Anzeige

Ein volles Glas Bier

«Deeper» ist ein hopfenlastiges Indian Pale mit Zitrus-Note und soll sehr fruchtig schmecken. Das außergewöhnliche Bier wurde mithilfe künstlicher Intelligenz gebraut. Im «Sparx»-Video-Talk spricht Braumeister Adrian Minnig über das Abenteuer, das uralte traditionsreiche Produkt Bier mit der digitalen Welt zusammen zu bringen.

Bierbrauen ist mehr als nur Zutaten zusammenmischen

Die Schweizer Brauerei MNBrew hat mit «Deeper» ein Bier produziert, dessen Rezept eine künstliche Intelligenz (KI) kreiert hat. Bis die KI dazu jedoch imstande war, brauchte sie immens viel Unterstützung des Brauers Adrian Minnig. Im «Sparx»-Video-Talk geht es um Entdeckerfreude, Innovationsbereitschaft und traditionelle Skeptiker. Um das Finden einer Schnittmenge zwischen Algorithmen und uralter Braukunst oder den Unterschied zwischen Daten und Geschmack. Minnig erzählt, wie die Maschine 157.000 Rezepte durchforstete und ein neuronales Netz lernte, Bierrezepte zu kreieren. Er beschreibt den spannenden Prozess, in dem die IT-Forscher erkannten, dass ein gutes Bier mehr braucht als bestimmte Zutaten und Temperaturen. Minnig erinnert sich an den Moment, als er sah, wie künstliche Intelligenz den Braumeister*innen viel Arbeit abnehmen kann und weshalb KI den Menschen trotzdem niemals ersetzen kann.

Das KI-Bier - eine perfekte Symbiose von Mensch und Maschine

Eine künstliche Intelligenz ist unschlagbar im Sammeln und Durchsuchen von Unmengen von Daten in kürzester Zeit. Sie kann aus diesen Datenmengen lernen, wenn man ihr genau sagt, was sie lernen soll und Fehler im Lernprozess aufzeigt. Der Mensch ist jedoch essentiell in diesem Lernprozess. Denn eine KI kann nicht selbst Zusammenhänge sehen oder Schlüsse ziehen, da stößt sie an ihre Grenzen. So auch beim Bierbrauen. Braumeister Adrian Minnig: «Die Rezepte, die die künstliche Intelligenz anfangs kreierte, waren noch nicht wirklich brau-bar.» Erst die Expertise von Adrian Minnig und seinem Team machte aus den von der KI generierten Anleitungen ein schmackhaftes Bier. Eine KI kann also allein kein Bier-Rezept herstellen. Sie sei aber eine willkommene Ideengeberin und würde vor allem die Recherche erleichtern.

So legte die Entwicklung von «Deeper» das Potential und die Grenzen von Künstlicher Intelligenz frei - und gleichzeitig das Bewusstsein für altes Wissen um Geschmack, Zutaten und menschliche Braukunst. Denn: Die besten Ergebnisse kreieren Mensch und Maschine gemeinsam.

(Hinweis: Das Video läuft auf Youtube.)


In «Sparx» inspirieren die klügsten Köpfe der Welt mit Themen wie künstliche Intelligenz, digitale Ethik oder Robotics, es geht um bahnbrechende Erkenntnisse und neue Forschungstrends. 


Artikel zu diesem Thema

künstliche Intelligenz
Mai 12, 2021

KI lernt Programmiersprachen zu übersetzen

IBM hat auf der Konferenz Think 2021 "CodeNet" vorgestellt, ein Computerprogramm, das auf…
KI in HR
Mai 10, 2021

Künstliche Intelligenz und Machine Learning im Personalwesen

Während Künstliche Intelligenz (KI) und maschinelles Lernen in Unternehmensbereichen wie…

Weitere Artikel

Smartphone

Mediennutzung: Online-Banking, Podcasts und Apple Watch im Aufwind

And the winner is …. Podcast! Nachdem im Corona-Jahr 2020 vor allem Video-on-Demand-Angebote starke Zugewinne verzeichnen konnten, geht in diesem Jahr der Pokal für den stärksten Nutzungsanstieg an die digitalen Audio-Inhalte. Aber auch das Online-Banking…
Gesundheitswesen Digitalisierung

Effizientere Arbeitsabläufe: Krankenhäuser planen größere Investitionen

Zebra Technologies Corporation stellte die Ergebnisse seiner neuesten internationalen Studie und den Report "Smarter, More Connected Hospitals" zu aktuellen Entwicklungen im Gesundheitswesen vor. Die Studie zeigt, dass moderne Technologielösungen im…
Internetverbindung

Unesco: Deutschland sollte schnelles Internet für alle schaffen

«Wie steht es um das Internet in Deutschland?» Bei der Antwort auf diese Frage verteilt Weltkulturorganisation Unesco durchweg gute Noten. Sie sieht aber erhebliche Unterschiede bei der Versorgung unterschiedlicher Bevölkerungsgruppen.
Finanzdienstleister Digital

So scheitert die Digitalisierung von Banken ganz sicher

Die meisten Banken treiben ihre digitale Transformation mit Nachdruck voran, doch dabei kann viel schiefgehen. Pegasystems nennt typische Fehleinschätzungen, denen Banken bei ihren Digitalisierungsbemühungen aufsitzen.

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.