Disciplined Agile – modernes Arbeiten mit agilen Methoden

Das Arbeitsökosystem entwickelt und verändert sich in rasantem Tempo, wird dabei immer komplexer. Organisationen und Arbeitnehmende stehen vor immer vielfältigeren Herausforderungen, denen sie jeden Tag aufs Neue begegnen – Agilität gilt als Schlüssel zum Erfolg. 

Es braucht neue bzw. ergänzende Ansätze, die die Dynamik der Veränderung, aber auch eine nachhaltige Verbesserung der Arbeitsweisen und Zusammenarbeit in Unternehmen gewährleisten. Agile Arbeitsweisen sind dabei aktuell besonders im Fokus, verheißen sie doch eine qualitative Verbesserung der Produkte oder Projekte, sowie der Zusammenarbeit. Darüber hinaus sollen agile Arbeitsweisen zu einem schnelleren und kostengünstigeren Projektverlauf beitragen. Dabei bedeutet Agilität, dass in regelmäßigen Zyklen (Iterationen) kontinuierlich Teile des Produkts bzw. Projektes (Inkremente) geliefert werden und die einzelnen Teilabschnitte machen es möglich, Fehler schnell zu erkennen und zu eliminieren. 

Anzeige

Der Software-Ingenieur Scott Ambler erkannte früh, dass sich agile Vorgehensweisen wie z.B. Scrum gut für die Softwarenentwicklung eignen, das gesamte Spektrum der Aufgaben einer IT-Abteilung aber auch von Nicht IT-Abteilungen und deren Zusammenarbeit nicht ausreichend abdecken. Des Weiteren werden unterschiedliche Aspekte beim Roll-Out von agilen Arbeitsweisen in der Organisation nicht berücksichtigt. Zusammen mit Mark Lines veröffentlichte Scott Ambler in 2012 den Ansatz “Disciplined Agile Delivery” im Fachbuch “Disciplined Agile Delivery: A Practitioner’s Guide to Agile Software Delivery in the Enterprise”. 

Was Disciplined Agile ist – und was nicht

Disciplined Agile  (DA) ist kein neues agiles Framework, sondern ein Methodik-Baukasten für Teams, Unternehmen oder Organisationen, um die für die aktuelle Situation  beste Vorgehensweise für agiles Arbeiten auszuwählen. Diszipliniert zu sein bedeutet dabei, dass in Lernbereitschaft investiert werden muss, um Handlungsoptionen kennenzulernen. 

Es ist also ein Prozess-Entscheidungs-Toolkit, das es Teams ermöglicht, auf einfache Weise die eigene Arbeitsweise zu wählen, welche für Ihre Zwecke geeignet sind. Innerhalb eines Teams können so Strategien und Aktivitäten identifiziert werden, um kontextspezifische Entscheidungen zu treffen, die für die Situation die besten sind. Vier Sichtweisen werden dabei unterschieden:

  • Denkweise (Mindset). DA baut auf den Grundlagen von Agile und Lean auf, um die Unternehmensrealitäten zu berücksichtigen.
  • Menschen (People). DA beschreibt die Rollen, Verantwortlichkeiten und Teamstrukturen, die benötigt werden.
  • Fluss (Flow). DA beschreibt die dynamischen Aspekte von Prozessen anhand von Lebenszyklus- und Workflow-Diagrammen.
  • Praktiken (Practice). DA beschreibt die Techniken, die Teams voranbringen, und verwendet dazu einfache Zieldiagramme, die eine übersichtliche Liste von Praktiken enthalten.

 

A picture containing text

Description automatically generated

Bild1 : Das DA Mindset bestehend aus Prinzipien, Versprechen und Richtlinien

 

Abgebildet wird ein vollständiger Ende-zu-Ende-Produktlebenszyklus, der bei der Projektinitiierung (Inception Phase) startet und bis zur Bereitstellung der Lösung für die Endbenutzer (Transition Phase) reicht. Den Kern bildet die Umsetzung (Construction Phase).

Graphical user interface, text, application

Description automatically generated

Bild: Der DA Projektlebenszyklus

 

Für den Lebenszyklus eines Projekts bietet DA sechs verschiedene Lebenszyklus-Modelle an, die unterschiedlichen Einsatzszenarien Rechnung tragen:

  • Agile Lifecycle: Basiert auf und erweitert Scrum um eine Initiierungs- und Transitionsphase.
  • Lean Lifecycle: Basiert auf Kanban und fördert Lean-Prinzipien wie die Minimierung von Arbeit im Prozess, die Maximierung des Arbeitsflusses, einen kontinuierlichen Arbeitsfluss (anstelle von festen Iterationen) und die Reduzierung von Engpässen
  • Continuous Delivery Agile Lifecycle: Erweiterung des Agile Lifecycles. Der Hauptunterschied zum agilen Lebenszyklus ist, dass der kontinuierliche agile Lebenszyklus zu einer Freigabe neuer Funktionen am Ende jeder Iteration führt und nicht nach einer Reihe von Iterationen
  • Continuous Delivery Lean Lifecycle: Im Grunde eine schlankere Version des Continuous Delivery Agile Lifecycle, bei dem das Produkt sehr regelmäßig in die Produktion oder auf den Markt gebracht wird 
  • Exploratory (Lean Startup) Lifecycle: Dieser Lebenszyklus wird von agilen oder schlanken Teams befolgt, die sich in Startup- oder Forschungssituationen befinden, in denen ihre Stakeholder eine Idee für ein neues Produkt haben, aber noch nicht wissen, was ihre Nutzer tatsächlich brauchen.
  • Program (Team of Teams) Lifecycle: Der Programm-Lebenszyklus beschreibt, wie man ein Team von Teams organisiert. Das ist genau die Situation, die Frameworks wie SAFe, LeSS und Nexus ansprechen.

Diagram

Description automatically generated

Bild: Die sechs verschiedenen DA Lebenszyklen

 

DA ist in vier Prozess-Ebenen unterteilt:

  1. Grundlage (Foundation). Diese Ebene beinhaltet die konzeptionellen Grundlagen des DA-Toolkit. Dazu gehören die Grundsätze, Versprechen und Richtlinien der DA-Mentalität, grundlegende Konzepte aus Agile und Lean, sowie Konzepte aus seriellen/traditionellen Ansätzen, Rollen und Teamstrukturen sowie die Grundlagen für die Auswahl Ihrer Arbeitsweise.
  2. Disciplined DevOps. DevOps ist die Kombination aus Softwareentwicklung und IT-Betrieb, die Disciplined Agile Delivery (DAD) genannt werden. 
  3. Wertströme (Value Streams). Die Wertstromebene basiert auf dem DA FLEX Konzept. DA FLEX ist sozusagen der Klebstoff, der die Strategien einer Organisation miteinander verbindet. 
  4. Disciplined Agile Enterprise (DAE).  Ein Disciplined Agile praktizierendes agiles Unternehmen ist in der Lage, Veränderungen auf dem Markt zu erkennen und schnell darauf zu reagieren.

Graphical user interface

Description automatically generated

Bild : Die vier DA Prozess-Ebenen

 

Eine freie Auswahl

Verschiedene Kontexte erfordern verschiedene Strategien – Teams müssen experimentieren, um herauszufinden, was in der jeweiligen Situation in der Praxis funktioniert. Daher bietet das DA-Toolkit Auswahlmöglichkeiten durch die Anwendung von Prozesszieldiagrammen, die die Optionen für den Umgang mit Risiken auf Teamebene darstellen. Die Idee ist, wichtige Entscheidungspunkte explizit zu machen – dies ermöglicht es, entsprechend der Situation, effektive Prozessentscheidungen zu treffen. Die Teams sollen dabei ihre eigene Arbeitsweise wählen und ständig nach Verbesserung streben. DA bietet dazu das „Guided Continuous Improvement“ (geführte kontinuierliche Verbesserung) an. 

Chart, line chart

Description automatically generated

Bild : DA Guided Continuous Improvement

 

NL Icon 1
Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button “Zum Newsletter anmelden” stimme ich der Datenschutzerklärung zu.

Disciplined Agile als Weg zum Erfolg?

Disciplined Agile kann den Erfolg von Unternehmen entscheidend vorantreiben. DA ermöglicht und forciert , dass sich Teams und Organisationen durch Experimentieren und Lernen kontinuierlich verbessern und somit auch die eigenen Kunden besser unterstützen können.. Zweitens steht der Mensch zwar immer im Vordergrund, gleichzeitig wird aber durch verschiedene Lebenszyklusmodelle ein flexibler Einsatz auf Projekten möglich. Mitarbeiter und Teams in dem gesamten Unternehmen profitieren unabhängig von ihrer Geschäftsfunktion von einfachen Anleitungen zur Optimierung ihrer Prozesse. Unabhängig davon, ob bereits agile Arbeitsweisen wie z.B. Scrum, Kanban, SAFe ®, LeSS genutzt werden – DA zeigt auf, wie diese Arbeitsweisen erweitert oder verbessert werden können. 

Quo Vadis Disciplined Agile

Das Disciplined Agile-Toolkit ist ein umfassender Werkzeugkasten, der Unternehmen und Teams hilft, ihre Prozesse kontextsensitiv zu optimieren und eine Grundlage für geschäftliche Agilität zu schaffen. 

Im Pulse of the Profession 2020 Report befragte PMI Führungskräfte rund um den Globus und ein Großteil der Führungskräfte benannte damals die Agilität einer Organisation als zentral für den zukünftigen Erfolg. Wer als Unternehmen also „future-ready“ sein will, muss in der Lage sein, agil zu arbeiten. Das heißt aber eben auch, dass die Mitarbeitenden zukünftig noch viel stärker mit den Herausforderungen und Möglichkeiten des agilen Arbeitens vertraut sein müssen. Speziell für Unternehmen bietet PMI zusammen mit autorisierten Trainingspartnern und lokalen PMI Chaptern ein weltweit einzigartiges Lernsystem an, um erfolgreich zu arbeiten – dazu zählen auch verschiedene agile Disciplined Agile Trainings und Zertifizierungen.

A screenshot of a computer

Description automatically generated with medium confidence

Bild : Die Disciplined Agile Trainings und Zertifizierungen

Bodo Giegel

PMI (Project Management Institute) -

Business Head, DACH

Bodo Giegel ist Business Head, DACH bei PMI (Project Management Institute), dem weltweit führenden Berufsverband für Fachkräfte, einer wachsenden globalen Gemeinschaft aus Millionen von Projektexperten und Changemakern. Durch seinen Werdegang hat Bodo Giegel in leitenden Funktionen als Berater, Projektmanager und Key Account Manager einen breiten Erfahrungsschatz und persönlich Einblicke
Anzeige

Artikel zu diesem Thema

Weitere Artikel

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button “Zum Newsletter anmelden” stimme ich der Datenschutzerklärung zu.