Anzeige

Anzeige

VERANSTALTUNGEN

Bitkom | Digital Health Conference
26.11.19 - 26.11.19
In dbb Forum Berlin

IT & Information Security
26.11.19 - 27.11.19
In Titanic Chaussee Hotel, Berlin

Integriertes IT Demand und Portfolio Management
02.12.19 - 04.12.19
In Sofitel Berlin Kurfürstendamm, Germany

IT-Tage 2019
09.12.19 - 12.12.19
In Frankfurt

eoSearchSummit
06.02.20 - 06.02.20
In Würzburg, Congress Centrum

Anzeige

Anzeige

E-Commerce Weihnachten

Es ist kein Geheimnis, dass eine gute Kundenbindung wesentlich für die Wirtschaftlichkeit eines Unternehmens ist. Laut empirischen Studien ist die Gewinnung eines Neukunden fünfmal teurer als das Halten eines Bestandskunden. Einen verlorenen Kunden zurückzugewinnen kostet sogar noch mehr.

Während Neukunden Geld kosten, bringen Bestandskunden Geld. Um die Kundenbindung zu verbessern, gibt es verschiedene Möglichkeiten:

1. Der Klassiker: Präsente

Besonders zu Weihnachten können Sie Ihren Kunden ausgezeichnet mit einem Geschenk Danke sagen und dadurch seine Loyalität erhöhen. Wichtig dabei ist neben dem Inhalt auch eine gelungene Verpackung. Diese sollte unbedingt neu sein, damit Ihr Kunde sich wertgeschätzt fühlt. Wenn Sie Präsente versenden, können Sie diese mit Deko-Polstermaterial transportsicher machen und gleichzeitig hübsch herrichten. Verschenken Sie hingegen eine Flasche Glühwein, dann empfiehlt sich ein stabiler Flaschenkarton.

2. Eine individuelle Ansprache

Wenn Sie ein Präsent auswählen, dann denken Sie dabei an Ihren Kunden. Was kauft dieser regelmäßig bei Ihnen und wie verhält er sich am Telefon? Worüber würde sich Kunde X am meisten freuen? Ist es die Flasche Rotwein oder die Logo-Tasse im Weihnachtsdesign? Wenn Ihr Kunde merkt, dass Sie ganz individuell an ihn gedacht haben, wird er dies zu schätzen wissen und Ihrem Unternehmen treu bleiben.

Intern können Sie außerdem ein kundenspezifisches Geschenke-Budget festlegen. Wenn Sie sich mit den Kundendaten befassen, prüfen Sie nicht nur Was gekauft wurde, sondern auch Wie viel Gewinn Ihnen der Kunde gebracht hat. Davon abhängig können Sie ein angemessenes Präsent auswählen. Kauft der Kunde im Folgejahr mehr, bekommt er ein hochwertigeres Geschenk und fühlt sich wiederum individuell angesprochen.

3. Ihre persönliche Note

Vergessen Sie nicht den Bezug zu Ihrem Unternehmen, damit Ihr Kunde das Präsent zweifelsfrei zuordnen kann. Ihr Logo sollte entweder auf dem Geschenk selbst oder einer beigelegten Karte zu finden sein. Das Präsent sollte außerdem die Werte Ihres Unternehmens vertreten. Eine Flasche hochwertiger Rotwein steht für Genuss und Etikette während der Bio-Saft vom Bauer Regionalität und Familienfreundlichkeit vermittelt. Beantworten Sie sich kurz die Frage, was Sie Ihrem Kunden vermitteln möchten und sorgen Sie für einen Wiedererkennungswert Ihres Unternehmens.

Bereiten Sie Ihren Kunden eine Freude und sorgen Sie dafür, dass Ihr Unternehmen mit diesen positiven Emotionen verbunden wird. Gelingt Ihnen das, können Sie Ihr Profitabilität durch eine verbesserte Kundenbindung erheblich steigern. Laut Dialog Marketing Monitor 2018 der Deutschen Post bewerben bereits über 60 % der erfolgreichsten Unternehmen gezielt Ihre Bestandskunden. Worauf warten Sie noch? Machen Sie Ihre Kunden glücklich!

www.boxolutions.de
 

GRID LIST
Ecommerce

Sieben effektive Maßnahmen für sicheren B2B-Webshop-Betrieb

Eine klassische Situation im B2B-Mittelstand in puncto E-Commerce: Der Webshop wird als…
Black Friday

7 Dinge, die Sie über den Black Friday noch nicht wissen

Der Black Friday findet dieses Jahr am 29. November statt und gehört zu den hohen…
Onlineshop

5 Tipps zum erfolgreichen B2B-Onlineshop

Das Onlinegeschäft ist weiter auf dem Vormarsch. Gerade für B2B-Händler wird der Webshop…
Singles Day vs. Black Friday

Singles Day vs. Black Friday

Am kommenden Montag dem 11.11.2019 feiert Deutschland nicht nur den Beginn der…
Black-Friday

Das sind die Black-Friday-Trends 2019

Fast alle kennen ihn, er gehört längst zu den hohen Feiertagen des Einkaufens: Der Black…
Reifenspuren im Sand

Die Zukunft von Cookieless Tracking

Wieder gab es ein Urteil, wieder müssen sich Webseitenbetreiber und digitale…