Anzeige

Mythos

Viele Verbraucher sind passwortmüde: Jeder zweite Nutzer verwendet schwache Passwörter und knapp ein Drittel ändert sein altes Passwort nur leicht ab. Aber ist Sorgfalt hier wirklich notwendig?

Cyberkriminelle haben es ohnehin nur auf reiche Menschen oder Unternehmen abgesehen ... falsch gedacht! Gerüchte wie diese sorgen dafür, dass Menschen sich in trügerischer Sicherheit wiegen: Ein gefundenes Fressen für Cyberkriminelle. Panda Security deckt die drei gängigsten Cybermythen auf und zeigt, wie man sich vor Angriffen aus dem Netz schützen kann.

1. Cyberangriffe werden sofort bemerkt

Oft werden Menschen über Monate hinweg ausspioniert, Daten werden gestohlen und der Nutzer ahnt von all dem nichts. Gerade deshalb ist ein aktuelles Virenprogramm unerlässlich.

2. Ich habe keine wichtigen Daten auf dem PC, deshalb bin ich sicher

Längst ist der Rechner mehr als nur ein Ablageort für Dateien. Kleidung, Essen und selbst Medikamente werden heute online gekauft. Auch Bankgeschäfte können bequem von zu Hause erledigt werden. Geschützt werden diese Accounts durch Passwörter. Mithilfe von Spyware stehlen Kriminelle diese Daten. 

3. Auch Apple Macs können keine Viren bekommen

Zwar gibt es mehr Viren für Windows und Android, jedoch heißt das im Umkehrschluss nicht, dass ein Apple-Rechner keine Maleware bekommen kann. Besonders in den vergangenen Jahren ist die Zahl der Viren für Macs rasant gestiegen. Eine Firewall, sichere Passwörter und ein aktuelles Antivirenprogramm sollte jeder Nutzer haben.

www.pandasecurity.com/de
 


Artikel zu diesem Thema

Android
Okt 18, 2021

Heimliches Datensammeln auf Android belegt

Googles mobiles Betriebssystem Android sammelt eifrig Daten seiner Besitzer und teilt…
Spyware
Sep 23, 2021

Der erste Pegasus-Check: Ist die Spyware auf Ihren Devices?

Wie kürzlich bekannt wurde, hat sich die Spionagesoftware „Pegasus“ weltweit unbemerkt…
Malware
Aug 24, 2021

MacOS: Malware AdLoad umgeht systemeigene Sicherheitsvorkehrungen

Bereits seit mehreren Jahren treibt die Malware AdLoad ihr Unwesen und bedroht…

Weitere Artikel

Trierer Cyberbunker-Prozess geht in die Verlängerung

Update Mo, 02.12.2021, 14:49 Uhr Im Cyberbunker-Prozess vor dem Landgericht Trier soll am 13. Dezember das Urteil gesprochen werden. Das kündigte der Vorsitzende Richter Günther Köhler am Donnerstag an.
Telekommunikation

Telekommunikationsgesetz bietet neue Möglichkeiten

Das neue Telekommunikationsgesetz (TKG) trat am 1. Dezember in Kraft. Aus Sicht des Breitbandverbands ANGA bietet der neue Rechtsrahmen Chancen, den flächendeckenden Gigabit-Ausbau weiter voranzutreiben.
Metaverse

Metaverse 3.0: Befürworter und Skeptiker melden sich zu Wort

Metaverse 3.0: Befürworter halten Jahresumsatz von 1 Billion Dollar für möglich, Skeptiker sprechen von "altem Wein in neuen Schläuchen".
Facebook

Verbraucherschützer dürfen gegen Facebook klagen

Verbraucherschützer können nach Ansicht eines EuGH-Gutachtens berechtigt sein, auch ohne konkreten Auftrag von Betroffenen gegen Datenschutzverstöße bei Internet-Riesen wie Facebook zu klagen.
Jack Dorsey

Square benennt sich in Block um

Der Bezahldienst Square von Twitter-Mitgründer Jack Dorsey untermauert seinen Fokus auf Digitalwährungen mit einem Namenswechsel. Die Firma benennt sich in Block um - in Anlehnung an die Blockchain-Technologie, mit der Kryptogeld wie Bitcoin funktioniert.
Kryptowährung

EU-Länder: Transparenz bei Krypto-Transfers steht

Die EU-Staaten haben sich auf ihre Position für neue Transparenzregeln bei Überweisungen mit Kryptowährungen geeinigt.

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.