Anzeige

Cybersecurity

Im Beruf fühlen sich die Menschen in Deutschland bei der IT-Sicherheit besser geschützt als im privaten Bereich. Das zeigt die repräsentative Umfrage „Cybersicherheit in Zahlen“ von G DATA CyberDefense in Zusammenarbeit mit brand eins und Statista.

Auffällig ist: Menschen mit sehr guten IT-Sicherheitskompetenzen fühlen sich sicherer als Menschen mit geringen Kompetenzen. Grundsätzlich glauben die Deutschen, gut gegen Cyberangriffe geschützt zu sein. Allerdings besteht ein deutlicher Unterschied zwischen dem beruflichen und privaten Bereich: So sprechen im beruflichen Umfeld 40,7 Prozent der Befragten von einem sehr guten Schutzgefühl durch IT-Sicherheitsmaßnahmen. Im privaten Umfeld fühlt nur jeder Vierte einen sehr guten Schutz.
 
„IT-Sicherheit erfordert viel Fachwissen. Im Unternehmen kümmern sich Fachleute um die passenden Maßnahmen, um die Netzwerke zu schützen“, sagt Tim Berghoff, Security Evangelist bei G DATA CyberDefense. „Dieses Fachwissen fehlt häufig im privaten Umfeld, sodass Internetnutzer auf sich alleine gestellt sind und sich weniger sicher fühlen.“
 
Auffällig ist, dass sich die Deutschen mit sehr großen IT-Sicherheitskompetenzen im privaten Umfeld sicherer fühlen als im beruflichen Bereich. 64,7 Prozent der Befragten haben privat ein sehr gutes Schutzgefühl, im beruflichen Umfeld sind es nur 57,9 Prozent. Bei Befragten mit geringen Kompetenzen fällt die Einschätzung der Sicherheit weitaus schlechter aus: Nur 35,5 Prozent haben im beruflichen Kontext ein sehr gutes Schutzgefühl. Im privaten Bereich sind es sogar nur 23,9 Prozent, die von einem guten Schutzgefühl sprechen. Es zeigt sich: Der Mangel an IT-Sicherheitskompetenzen geht einher mit einem größeren Unsicherheitsgefühl.
 
Cybersicherheit in Zahlen“ zeichnet sich durch eine hohe Informationsdichte und besondere methodische Tiefe aus: Mehr als 5.000 Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in Deutschland wurden im Rahmen einer repräsentativen Online-Studie zur Cybersicherheit im beruflichen und privaten Kontext befragt. Die Experten von Statista haben die Befragung durchgeführt und können dank einer Stichprobengröße, die weit über dem branchenüblichen Standard liegt, belastbare und valide Marktforschungsergebnisse im Heft „Cybersicherheit in Zahlen“ präsentieren.

www.gdata.de


Weitere Artikel

Neue Awareness-Trainings für KMU

Trotz des steigenden Bedarfs nach Awareness-Schulungen waren solche Maßnahmen für den Mittelstand bisher kaum verfügbar. Mit „Awareness PLUS“, einer E-Learning-Plattform inklusive Phishing-Simulationen, will Securepoint diese Lücke schließen.
Intel

Intel investiert Milliarden in den Bau von zwei US-Chipfabriken

Intel baut für mehr als 20 Milliarden Dollar zwei Chipfabriken in den USA. Die Produktion auf Basis modernster Technologien in den Anlagen im US-Bundesstaat Ohio soll 2025 beginnen, wie der Halbleiter-Riese am Freitag mitteilte.
IT Security

SoSafe schließt Series-B-Runde über 73 Mio. US-Dollar mit Highland Europe

Der Cyber-Security Awareness-Anbieter SoSafe hat 73 Millionen US-Dollar in einer von Highland Europe geführten Series-B-Finanzierungsrunde erhalten.
Google

2,42-Milliarden-Strafe: Google legt Einspruch ein

Der Rechtsstreit um eine Wettbewerbsstrafe in Höhe von 2,42 Milliarden Euro gegen Google kommt vor das höchste Gericht der Europäischen Union.
TikTok

TikTok kokettiert mit kostenpflichtigen Abos

TikTok bestätigte, dass es mit kostenpflichtige Abonnements liebäugelt und damit womöglich den Weg für Content-Ersteller auf der Kurzvideoplattform frei macht, für ihre Inhalte Geld zu verlangen.
Genehmigung

Beschleunigung von Genehmigungsverfahren: Worten müssen Taten folgen

Die Bundesregierung berät auf ihrer Kabinettsklausur heute unter anderem über die im Koalitionsvertrag beschlossene kurzfristige Beschleunigung von Planungs- und Genehmigungsverfahren. Ein Kommentar von Bitkom-Präsident Achim Berg.

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.