Anzeige

Cloud Hacker

Nach Solarwinds ist mit Kaseya binnen weniger Monate der zweite große Anbieter von Lösungen für Remote Management and Monitoring (RMM) zum Opfer von Hackern geworden – bereits vor zwei Jahre hatte es das deutsche Vorzeige-Start-up Teamviewer erwischt. Ein Statement von Ulrich Mertz, Gründer und Geschäftsführer von Rangee.

Erneut sind damit auf einen Schlag hunderte oder sogar tausende Unternehmen ins Visier von Cyberkriminellen geraten, weil ihre remote gemanagten Systeme plötzlich für Eindringlinge offenstehen. Die Folgen sind kaum absehbar, denn die ersten Firmen – darunter die Supermarktkette Coop in Schweden – wurden bereits gezielt attackiert. Dem BSI zufolge sind zunehmend auch deutsche Unternehmen von Ransomware betroffen, die auf die Schwachstellen in der Kaseya-Software abzielt.

Ursache solcher und ähnlicher Angriffe ist, dass Unternehmen häufig sehr viel Wert darauf legen, dass sich ihre Systeme über die Cloud verwalten lassen. Das mag bequem sein, ist aber auch ein Sicherheitsrisiko. Fast jeder Hersteller bietet inzwischen für seine Systeme eigene Schnittstellen und eigene Protokolle für ein Remote-Management über die Cloud. So entstehen viele „Bypässe“, die die Sicherheitslösungen des Unternehmens umgehen. 

Die jahrelang zuverlässig funktionierende Offline-Lösung, die sicher hinter der Firewall agiert, ist zuletzt leider aus der Mode gekommen. Heute muss IT auch vom Strand aus erreichbar und verwaltbar sein. Doch diese „Überall-verfügbar-Technik“ ist ein attraktives Ziel für Cyberkriminelle und zieht schnell unerwünschte Besucher an. Unternehmen sind daher gut beraten, bei jedem Management-Dienst, der weltweit bereitgestellt wird, genau zu überlegen, ob er tatsächlich einen Mehrwert liefert – oder ob die Offline-Lösung mit denselben Funktionen nicht vielleicht doch wertvoller ist, weil sie passive Sicherheit bietet.

Bei Rangee haben wir uns daher explizit gegen ein Gateway in die Cloud entschieden. Administratoren können über ihren Remote-Desktop auf den Thin Client Management Server (TCMS) hinter der Firewall zugreifen, um ihre Linux- und Windows-basierten Endgeräte zu verwalten. Dort lassen sich alle Einstellungen und Updates auf Sicherheit kontrollieren und gesteuert vornehmen – ganz ohne Cloud.

Ulrich Mertz, Gründer und Geschäftsführer
Ulrich Mertz
Gründer und Geschäftsführer, Rangee GmbH

Artikel zu diesem Thema

Ransomware
Jul 05, 2021

REvil Ransomware: Angriff über MSP-Lieferkette von Kaseya VSA

Hacker legen Kassensysteme lahm - Cyberangriffe auf Supermarktkette und IT-Dienstleister,…
Hacker
Feb 11, 2021

Hacker vergiften Wasser in Florida über Teamviewer-Fernzugriff

Und plötzlich bewegte sich der Mauszeiger wie von Geisterhand: Dank eines aufmerksamen…
Quellcode
Jan 11, 2021

SolarWinds: Die Offenlegung des Microsofts Quellcodes im Kontext

Mitte Dezember veröffentlichte SolarWinds, Anbieter von IT-Management-Software, ein…

Weitere Artikel

DDoS

2021 auf dem Weg zu 11 Millionen DDoS-Attacken

In der ersten Jahreshälfte 2021 wurde gemäß den Messungen von Netscout ein Rekord von 5,4 Millionen DDoS-Angriffen verzeichnet, was einem Anstieg von 11 Prozent gegenüber dem gleichen Zeitraum im Jahr 2020 entspricht.
Hackerangriff

Unternehmen beklagen immense Schäden durch Cyberangriffe

Es gibt kaum noch Unternehmen in Deutschland, die von Cyberattacken verschont bleiben.
Hacker

DoS-Schwachstelle „Hotcobalt“ in Hacking-Tool Cobalt Strike

Sicherheitsforscher des Sentinel Labs haben in den neuesten Versionen des Cobalt Strike-Servers des beliebten Hacker-Tools mehrere Denial-of-Service-Schwachstellen (CVE-2021-36798) gefunden.
Mobilfunk

1&1 will mit Rakuten aus Japan schnelles Mobilfunknetz aufbauen

Der Telekommunikationsanbieter 1&1 macht Ernst mit dem Aufbau seines 5G-Mobilfunknetzes: Gemeinsam mit dem japanischen Internetunternehmen Rakuten solle das europaweit erste vollständig virtualisierte Mobilfunknetz auf Basis des offenen Standards «Open RAN»…
digitaler Euro

Verbraucherschutz: Digitaler Euro muss Privatsphäre schützen

Ein digitaler Euro sollte aus Sicht von Verbraucherschützern so weit wie möglich die Vorteile von Bargeld abbilden. «Zahlungen in der digitalen Welt sollten wie bei Bargeld auch anonym sein», sagte Dorothea Mohn vom Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv)…
5G

Neues 5G-Netz geht zur IAA in München in Betrieb

Zur Premiere der IAA Mobility am 7. September nimmt die Messe München zusammen mit Telekom, Vodafone und Telefónica/O2 ein neues öffentliches 5G-Netz in Betrieb.

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.