Anzeige

Hacker hacking

Wie kürzlich bekannt wurde, wurde das für Impfstoffe zuständige Paul-Ehrlich-Institut (PEI) und ebenso mindestens acht weitere Bundesbehörden über Sicherheitslücken in Microsofts E-Mail-System Exchange angegriffen. Dazu ein Kommentar von Daniel Niesler, CEO von FTAPI, Anbieter einer Plattform für DSGVO-konformen Datentransfer.

„Der Hackerangriff auf das PEI und das damit verbundene Datenleck sind tragisch, da ein solcher Angriff vermeidbar gewesen wäre: Denn neben der aktuell ausgenutzten Schwachstelle bestehen  schon seit langem Bedenken bezüglich des Datenschutzes bei US-amerikanischen Produkten. So kamen zum Beispiel schon die Landesdatenschützer im letzten Jahr zu dem Ergebnis, dass Office 365 von Microsoft nicht datenschutzkonform eingesetzt werden kann, da auf intransparente Art und Weise Daten an Microsoft übermittelt werden. Zur Wahrung des Datenschutzes und zur Prävention weiterer Datenlecks müssen deutsche Behörden und Institutionen, vor allem an solch sensiblen Stellen, auf sichere Softwareprodukte aus dem DSGVO-Raum setzen. Dabei sollte nicht die oberste Prämisse sein, Produkte wie Office 365 gänzlich abzuschaffen, sondern dort wo es um hochsensible Daten, z.B. von Bürger:innen oder Patient:innen geht, diese um geeignete, sichere Software zu ergänzen. Doch für diesen Schritt müssen sich deutsche Behörden erst einmal darüber klar werden, welche Daten wirklich schutzbedürftig sind.“  

https://www.ftapi.com/


Artikel zu diesem Thema

Microsoft Exchange
Mär 22, 2021

Microsoft: Zehntausende E-Mail-Server wegen Sicherheitslücke gehackt

Update 22.03.21, 15:56 Die Sicherheitslücken im weit verbreiteten Kommunikationssystem…
DSGVO
Mär 15, 2021

DSGVO-Bußgelder in Millionenhöhe: Zahl und Höhe der Bußgelder steigen

DSGVO-Bußgelder in Millionenhöhe und ein Anstieg der Bußgeldbescheide um 60 Prozent haben…

Weitere Artikel

Online Unterricht

Online-Unterricht erschwert Studienerfolg

Online-Unterricht wirkt sich negativ auf den Lernerfolg von Studenten aus, so eine Studie von Forschern unter Leitung von Douglas McKee und George Orlov von der Cornell University, die kürzlich in der Zeitschrift "Economics Letters" publiziert wurde. Die…
Olympia-Apps

Olympia-Apps im Datenschutz-Vergleich

Viele Sportbegeisterte fiebern dem Event nach der Pandemie-bedingten einjährigen Verzögerung gespannt entgegen. Dabei verfolgen Fans die Spiele nicht nur live im Fernsehen, sondern auch mobil über Olympia-Apps für die olympischen Sommerspiele in Tokio.
Cloud

Externe Cloud-Dienste: BSI aktualisiert Mindeststandard zur Nutzung

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hat den Mindeststandard zur Nutzung externer Cloud-Dienste in der neuen Version 2.0 veröffentlicht.
Cybermobbing

Jeder Fünfte war schon von "Doxxing" betroffen

21 Prozent der US-Amerikaner waren schon Opfer von "Doxxing", dem Zusammentragen und Veröffentlichen personenbezogener Daten durch andere. Das besagt die Studie "Doxxing in 2021" von SafeHome.org.
Olympia Tokio

Hoher Datenverkehr durch Olympia in Tokio

Die Olympischen Spiele in Tokio stoßen in sozialen Medien nach Angaben der Organisatoren auf ein gewaltiges Interesse. Es seien die digital am meisten genutzten Spiele, erklärte der zuständige Marketingchef des Internationalen Olympischen Komitees,…
Laptop

Digitale Akte: Richterbund fordert Bundesbeteiligung bei Umsetzung

Für die flächendeckende Einführung einer digitalen Gerichtsakte in Niedersachsen hat der niedersächsische Richterbund eine finanzielle Beteiligung des Bundes gefordert.

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.