Anzeige

Facebook

Bild: Chinnapong / Shutterstock.com

Facebook will Inhalte aus seiner Tochter-Anwendung Instagram Reels künftig im Newsfeed der eigenen Plattform zeigen.

Die höchstens 30 Sekunden langen Videos, die ähnlich wie jene auf der chinesischen App TikTok gestaltet sind, sollen bald auch in den Empfehlungen von Nutzern der Mutter-Plattform landen.

Unterschiedliche Zielgruppen

"Facebook verfolgt mit der engen Verknüpfung mit Instagram eine riskante Strategie. Die beiden Plattformen haben sehr unterschiedliche Zielgruppen, zum Beispiel sind die User von Instagram meistens deutlich jünger. Viele Anwender sind nur auf einer der beiden Plattformen aktiv und bloß weil die Reels auf Instagram funktionieren, muss das nicht auf Facebook der Fall sein. Drängt sich Facebook zu sehr auf, könnten Anwender erst recht zu TikTok abwandern", sagt Social-Media-Experte Felix Beilharz im Gespräch mit pressetext.

Auf Reels können Nutzer kurze Clips erstellen und mit verschiedenen Effekten und Musikstücken untermalen. Momentan testet Facebook die Reels-Empfehlungen in Indien. User sollen dabei die Wahl haben, ob sie die Kurzvideos in ihrem Newsfeed sehen oder nicht. In Indien ist der Rivale TikTok seit Juni aufgrund von Grenzkonflikten mit China verbannt.

Bislang konnte Instagram noch nicht den Erfolg von TikTok erreichen. Ein großes Problem ist der Mangel an originären Inhalten. Viele Videos auf Reels sind lediglich aufgewärmte TikTok-Clips. 

www.pressetext.com


Artikel zu diesem Thema

Kundenservice
Mär 04, 2021

Zurück zum Kunden – Sieben Prinzipien für guten Service

Standardisierung und Automatisierung haben das IT Service Management (ITSM) in den…

Weitere Artikel

Online Unterricht

Online-Unterricht erschwert Studienerfolg

Online-Unterricht wirkt sich negativ auf den Lernerfolg von Studenten aus, so eine Studie von Forschern unter Leitung von Douglas McKee und George Orlov von der Cornell University, die kürzlich in der Zeitschrift "Economics Letters" publiziert wurde. Die…
Olympia-Apps

Olympia-Apps im Datenschutz-Vergleich

Viele Sportbegeisterte fiebern dem Event nach der Pandemie-bedingten einjährigen Verzögerung gespannt entgegen. Dabei verfolgen Fans die Spiele nicht nur live im Fernsehen, sondern auch mobil über Olympia-Apps für die olympischen Sommerspiele in Tokio.
Cloud

Externe Cloud-Dienste: BSI aktualisiert Mindeststandard zur Nutzung

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hat den Mindeststandard zur Nutzung externer Cloud-Dienste in der neuen Version 2.0 veröffentlicht.
Cybermobbing

Jeder Fünfte war schon von "Doxxing" betroffen

21 Prozent der US-Amerikaner waren schon Opfer von "Doxxing", dem Zusammentragen und Veröffentlichen personenbezogener Daten durch andere. Das besagt die Studie "Doxxing in 2021" von SafeHome.org.
Olympia Tokio

Hoher Datenverkehr durch Olympia in Tokio

Die Olympischen Spiele in Tokio stoßen in sozialen Medien nach Angaben der Organisatoren auf ein gewaltiges Interesse. Es seien die digital am meisten genutzten Spiele, erklärte der zuständige Marketingchef des Internationalen Olympischen Komitees,…
Laptop

Digitale Akte: Richterbund fordert Bundesbeteiligung bei Umsetzung

Für die flächendeckende Einführung einer digitalen Gerichtsakte in Niedersachsen hat der niedersächsische Richterbund eine finanzielle Beteiligung des Bundes gefordert.

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.