Anzeige

Weihnachten Shopping

Weihnachten wird dieses Jahr anders als sonst. Fast ein Drittel der Verbraucher in Deutschland (32,9%) geben an, dieses Jahr für Freunde und Verwandte keine Weihnachtsgeschenke zu besorgen, wie eine Emarsys Google-Umfrage unter 1000 deutschen Verbrauchern heute ergab.

Ziel war es herauszufinden, wie sich die die Covid-19-Beschränkungen auf das Kaufverhalten auswirken.

Während nur 14,7% ihre Einkäufe für das Fest schon erledigt haben, nutzten 29,7% der Deutschen dafür ihre bisherige Zeit im Lockdown. Weltweit zeigen die Daten der Emarsys-Plattform, dass Unternehmen während des Verkaufszeitraums um den Black Friday über 86 Millionen Push-Benachrichtigungen über mobile Apps (ein Anstieg von erstaunlichen 90%) und 834 Millionen E-Mails (ein Anstieg von 21%) verschickt haben. Mit Hilfe fortschrittlicher KI-Personalisierungstechnologie werden visuelle Daten verwendet, um Käufern Produkte auf Grundlage ihrer individuellen Vorlieben zu empfehlen - ein Grad der Personalisierung, den selbst Amazon nicht erreichen kann. 19% der deutschen Befragten wollten für den Kauf von Weihnachtsgeschenken extra die Black Friday-Angebote abwarten.

"Die Verlängerung des Lockdowns bis Weihnachten scheint die deutschen Verbraucher in ihrer Entscheidung, Geschenke zu kaufen, stark beeinflusst zu haben. Wer jedoch Weihnachtseinkäufe tätigt, wird diese aufgrund der Verschärfungen der Beschränkungen jetzt online abwickeln.“, erklärt Philip Nowak, Regional General Manager bei Emarsys.

Viele Unternehmen wollten ihre digitalen Kampagnen an diesem Black Friday agiler und personalisierter gestalten. Deshalb stiegen auch die Echtzeit-Event-Trigger über die Emarsys-Plattform (digitale Kampagnenauslöser auf der Grundlage des individuellen Kundenverhaltens) um enorme 177% . Die Anzahl der Segment-Kampagnen (Kampagnen, die sich an verschiedene Publikumssegmente richten) nahmen um 29% ebenfalls zu.

"Einzelhändler müssen spätestens jetzt unbedingt auf Online-Shopping umlagern, um Kunden auch während der Beschränkungen die Möglichkeit zu bieten, online bei ihnen einzukaufen. Gleichzeitig nutzt man dabei die Gelegenheit, eine riesige Menge an Kundendaten zu sammeln und zu analysieren. Marken können mit Hilfe dieser Daten die Kundenerfahrung in ihrem Shop optimieren und sorgen so dafür, auch im Jahr 2021 durch eine hochgradige Personalisierung ihren Umsatz langfristig zu steigern.“

https://emarsys.com/de/


Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!

 

Artikel zu diesem Thema

Datendiebstahl
Nov 25, 2020

86 Prozent der Verbraucher Opfer von Identitätsdiebstahl & Co.

86 Prozent der Verbraucher sind in diesem Jahr Opfer von Identitätsdiebstahl,…

Weitere Artikel

Statements

Polit-Statements von Brands polarisieren

53 Prozent der US-Konsumenten halten politische Social-Media-Postings von Brands für angemessen. Die restlichen 47 Prozent finden solche Aussagen jedoch völlig unpassend.
Spotify

Spotify experimentiert mit Hörbüchern

Die Musik-Streaming-Plattform Spotify testet gerade Hörbücher. In englischer Sprache sind neun literarische Klassiker als Audio-Werke in der Anwendung erschienen.
Jamie Domenici

LogMeIn ernennt Jamie Domenici zum neuen Chief Marketing Officer

Die Cloud-Marketing-Veteranin Jamie Domenici wird neuer Chief Marketing Officer (CMO) von LogMeIn.
Influencer

Influencer-Marketing um 57 Prozent effektiver

Influencer-Marketingkampagnen hatten 2020 um 57 Prozent mehr Einfluss und Reichweite als im Jahr 2019. Vor allem auf Instagram und TikTok haben Kooperationen mit Stars große Reichweite. Deswegen haben Unternehmen auch ihr Budget für diese Form von Werbung um…
Corona-Warn-App

Corona-Warn-App: Neue Version zeigt Kennzahlen zur Pandemie an

Die offizielle Corona-Warn-App des Bundes wird künftig auch Statistiken enthalten, die einen Überblick über die wichtigsten Kennzahlen zum aktuellen Infektionsgeschehen in Deutschland geben. Das kündigte eine Sprecherin des Softwarekonzerns SAP in einem…
Hasskriminalität

Hasskriminalität: Jährlich 6000 Verfahren im Netz erwartet

Die Anklagebehörden in Brandenburg rechnen mit zahlreichen Verfahren wegen Hasskriminalität im Netz. «Wir warten auf das Hatespeech-Gesetz auf Bundesebene, das den Kampf gegen Extremismus und Hass im Netz erleichtern soll», sagte Generalstaatsanwalt Andreas…

Anzeige

Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!