Anzeige

Kommentar Social Media

Kommentare von Nutzern auf sozialen Plattformen wie Twitter und Facebook können Faktencheck-Software austricksen. Dadurch ist es Angreifern möglich, korrekte Infos als Fake News zu brandmarken, obwohl sie nicht die Urheber von Postings sind.

Das haben Forscher an der Pennsylvania State University festgestellt.

Fake News als echt ausgeben

"Feindselige Akteure müssen nicht einmal den Titel oder Inhalt eines Artikels ändern, auf den sie es abgesehen haben. Stattdessen können sie einfach zufällige Social-Media-Accounts verwenden, um boshafte Kommentare zu schreiben. Dadurch ist es möglich, eine echte Geschichte als unwahr zu verleumden und auch Fake News als echt auszugeben", sagt Studienleiter Thai Le.

Die Forscher haben ein Modell namens "Malcolm" erstellt, das automatisch Kommentare erstellt, die für einen Artikel relevant sind und die Wahrheit von Artikeln anzweifeln. Durch Tests mit Menschen konnte das System seine Kommentare so optimieren, dass sie authentisch wirken. Bei fünf verschiedenen Faktencheck-Softwares hat das Forscher-Team Malcolm eingesetzt.

User-Interaktion ist Schwachpunkt

In etwa 93 Prozent der Fälle konnte Malcolm die Systeme austricksen und dazu führen, dass echte Artikel als falsch gekennzeichnet wurden. Den Wissenschaftlern zufolge ist diese Methode der Verbreitung von Fake News effektiv, weil Täter dabei nicht ihre eigenen Inhalte verwenden müssen. Die Abhängigkeit von User-Interaktionen sei daher ein großer Schwachpunkt von sozialen Medien.

www.pressetext.com


Artikel zu diesem Thema

FakeNews
Okt 21, 2020

Fake News verbessern Fakten-Gedächtnis

Fake News können das Gedächtnis verbessern. Indem sich Rezipienten an eine frühere…

Weitere Artikel

Handschlag

Jamf beabsichtigt Übernahme des Cloud-Security-Anbieters Wandera

Jamf, die Standardlösung für Apple Enterprise Management, will mit Wandera einen Anbieter von Unified Cloud Security für mobile Geräte übernehmen.
Klimaschutz

Bitkom zur Novelle des Bundes-Klimaschutzgesetzes

Das Bundeskabinett hat an diesem Mittwoch den Entwurf für das neue Klimaschutzgesetz beschlossen. Dazu erklärt Bitkom-Präsident Achim Berg:
Amazon

Amazon: EU-Gericht urteilt zu strittigen Steuervergünstigungen

Update 12.05.21, 12:23 Der Online-Händler Amazon hat nach einem Urteil des EU-Gerichts nicht von unerlaubten Steuervorteilen in Luxemburg profitiert.
Hacker

Hackerangriff auf Radiosenderkette Energy

Die private Radiosenderkette Energy ist Opfer eines Hackerangriffs geworden. Seit Dienstagabend kann deshalb das lokale Radioprogramm Energy Hamburg nicht ausgestrahlt werden, wie ein Sprecher der Radio NRJ GmbH mit Hauptsitz in Berlin am Mittwoch sagte.
Wirtschaftswachstum

CEOs rechnen in den nächsten zwei Jahren überwiegend mit Wirtschaftsboom

Laut einer aktuellen Studie des Research- und Beratungsunternehmens Gartner erwarten 60 % der CEOs und leitenden Angestellten in den Jahren 2021 und 2022 einen Wirtschaftsboom, 40 % eine Stagnation.
Cybercrime

7,9 Prozent mehr Cybercrime-Delikte im Jahr 2020

Das Bundeskriminalamt (BKA) hat 2020 7,9 Prozent mehr Fälle von Internetkriminalität registriert als im Vorjahr.

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.