Anzeige

Kommentar Social Media

Kommentare von Nutzern auf sozialen Plattformen wie Twitter und Facebook können Faktencheck-Software austricksen. Dadurch ist es Angreifern möglich, korrekte Infos als Fake News zu brandmarken, obwohl sie nicht die Urheber von Postings sind.

Das haben Forscher an der Pennsylvania State University festgestellt.

Fake News als echt ausgeben

"Feindselige Akteure müssen nicht einmal den Titel oder Inhalt eines Artikels ändern, auf den sie es abgesehen haben. Stattdessen können sie einfach zufällige Social-Media-Accounts verwenden, um boshafte Kommentare zu schreiben. Dadurch ist es möglich, eine echte Geschichte als unwahr zu verleumden und auch Fake News als echt auszugeben", sagt Studienleiter Thai Le.

Die Forscher haben ein Modell namens "Malcolm" erstellt, das automatisch Kommentare erstellt, die für einen Artikel relevant sind und die Wahrheit von Artikeln anzweifeln. Durch Tests mit Menschen konnte das System seine Kommentare so optimieren, dass sie authentisch wirken. Bei fünf verschiedenen Faktencheck-Softwares hat das Forscher-Team Malcolm eingesetzt.

User-Interaktion ist Schwachpunkt

In etwa 93 Prozent der Fälle konnte Malcolm die Systeme austricksen und dazu führen, dass echte Artikel als falsch gekennzeichnet wurden. Den Wissenschaftlern zufolge ist diese Methode der Verbreitung von Fake News effektiv, weil Täter dabei nicht ihre eigenen Inhalte verwenden müssen. Die Abhängigkeit von User-Interaktionen sei daher ein großer Schwachpunkt von sozialen Medien.

www.pressetext.com


Artikel zu diesem Thema

FakeNews
Okt 21, 2020

Fake News verbessern Fakten-Gedächtnis

Fake News können das Gedächtnis verbessern. Indem sich Rezipienten an eine frühere…

Weitere Artikel

Digital X 2021 im Herzen von Köln

Die Telekom geht neue Wege und angesichts der aktuell rückläufigen Pandemie-Entwicklung ganz bewusst „mitten rein ins echte Leben“: Die Digital X trifft sich am 7. und 8. September 2021 im Herzen der Stadt Köln.
Netflix

Netflix will in Games-Markt einsteigen

Streaming-Gigant Netflix will in den boomenden Markt für Videospiele einsteigen.
Fussball

Fußball-EM: Bot-Attacken auf Sportwetten- und Glücksspielseiten um 96 % gestiegen

Imperva, ein Unternehmen im Bereich Cybersecurity, mit dem Ziel, Daten und alle Zugriffswege auf diese zu schützen, verzeichnete in ganz Europa vor und während der Fußball-Europameisterschaft 2020 einen signifikanten Anstieg des Bot-Traffics auf Sportwetten-…
Streaming

Sportsendungen: Streaming schlägt Pay-TV

Sportsendungen im Pay-TV verlieren an Zuschauern. Die Streaming-Dienste boomen dagegen, wie die Umfrage "Sports Video Trends 2021" im Auftrag des Londoner Videoproduzenten Grabyo zeigt.
Cell Broadcast

Bitkom zur Debatte um Cell-Broadcast

Nach der Hochwasser-Katastrophe in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen wird in Deutschland die Einführung von Cell-Broadcast für den Versand von Warnnachrichten diskutiert.
Online-Shopping

Olympische Spiele – ein E-Commerce-Killer?

Wenn am Freitag der Fackellauf das Stadion in Tokio erreicht, ist es so weit: Die 32. Olympischen Sommerspiele der Neuzeit sind eröffnet und das Motto lautet erneut: „Dabei sein ist alles.“

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.