Anzeige

Google

Bild: Evan Lorne / Shutterstock.com

Betrüger haben leichtes Spiel dabei, falsche Unternehmen auf Online-Plattformen wie Google oder auch Facebook zu bewerben. Auf der Suchmaschine Google dauert das Erstellen von Fake-Business-Werbungen "nur ein paar Stunden", wie ein Bericht des britischen Verbraucherschutzunternehmens Which? zeigt.

Kein Check für Firmen-Existenz

Um zu prüfen, wie leicht es Schwindler auf Online-Plattformen haben, hat Which? zwei unechte, aber verlinkte Unternehmen ins Leben gerufen. Eines davon ist ein angeblicher Wasser-Anbieter namens "Remedii", dessen Produkt "beim Gewichtsverlust und bei der Verbesserung der Gemütslage hilft." Die anderen Fake-Firma ist "Natural Hydration", eine scheinbare Plattform für Gesundheitstipps.

Auf Google brauchten die beiden falschen Unternehmen nur einen Gmail-Account, um Werbungen zu erstellen. Zwar mussten die Anzeigen erst verifiziert werden, jedoch überprüfte Google nicht, ob die Firmen überhaupt existieren. In weniger als einer Stunde hatte die Suchmaschine die Werbungen genehmigt. Die beiden Fake-Unternehmen haben innerhalb eines Monats fast 100.000 Google-Impressionen eingesammelt.

Fake-Tipps auf Facebook erlaubt

Ähnliche Ergebnisse hat Which? auch bei Facebook gesehen. Nur mit einem persönlichen Account war es möglich, eine Business-Seite für "Natural Hydration" zu erstellen. Ohne Faktencheck konnte die Seite frei erfundene Gesundheitstipps verbreiten. Which? hat den Social-Media-Riesen auch für die Promotion der Seite bezahlt und jede Woche etwa 500 Likes eingesammelt.

Facebook hat gegenüber Which? erklärt, dass die Business-Seite keine gefährlichen Fehlinformationen verbreite und auch nicht versucht habe, Produkte zu verkaufen. Deshalb liege kein Verstoß gegen die Richtlinien der Plattform vor. Google zufolge werden die Regeln für Werbung ständig aktualisiert. Erst im Jahr 2019 habe die Plattform 2,7 Mrd. Fake-Werbungen entfernt.

www.pressetext.com


Artikel zu diesem Thema

Fake News
Jun 15, 2020

Fake News: Journalisten und Verlage fordern Strafen für soziale Netze

Im Kampf gegen Fake News rund ums Coronavirus haben Journalisten, Verlage und…

Weitere Artikel

Mikrochip

Mikrochip-Mangel: EU muss investieren

Der anhaltenden Lieferengpässe von Chips und die Abhängigkeit von außereuropäischen Produzenten sind ein Risiko für die europäische Wirtschaft. Ein Kommentar von Bitkom-Präsident Achim Berg.
Phishing

Warnung vor Phishing-Mails im Namen der Sparkasse

Die Verbraucherzentrale Sachsen-Anhalt warnt vor derzeit verschickten Betrugsmails, die angeblich von der Sparkasse stammen. Mit Phishing-Mails würden die Betrüger versuchen, an die Daten von Sparkassenkunden zu gelangen, teilten die Verbraucherschützer am…
Zusammenarbeit

Firmengruppe Hoffmann nutzt noris network Rechenzentren und Cloud

Die Firmengruppe Hoffmann, mit ihrem Tochterunternehmen SONAX, hat die Zusammenarbeit mit dem Nürnberger IT-Dienstleister noris network weiter intensiviert. Zahlreiche IT-Kernsysteme, Vertriebs- und Collaborations-plattformen wurden bereits zum…
Phishing

Jede dritte verdächtige E-Mail stellt sich als Bedrohung heraus

Für eine Studie haben Sicherheitsexperten von F-Secure mehr als 200.000 E-Mails analysiert, die von Mitarbeitern in Unternehmen auf der ganzen Welt in der ersten Jahreshälfte 2021 als verdächtig gemeldet wurden. Sie kommen zu dem Ergebnis, dass von etwa jeder…
Digitalisierung

EU-Kommission will Digital-Großprojekte fördern

Um die Digital-Ziele der EU bis 2030 zu erreichen, will die EU-Kommission den Fortschritt in den einzelnen Ländern genauer überwachen und gemeinsame Großprojekte mehrerer EU-Staaten ermöglichen.
Cyberangriff

Hackerangriff auf Server des Bundeswahlleiters

Auf die Internetseite des Bundeswahlleiters hat es laut einem Medienbericht Ende August einen Hackerangriff gegeben. Demnach sei die Website bundeswahlleiter.de, auf der amtliche Wahlergebnisse veröffentlicht werden, mit extrem vielen Anfragen aus dem…

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.