Facebook Fake News

Die Unterscheidung von Fakten und gefälschten Nachrichten auf Facebook ist schwieriger als die meisten glauben. Vor allem bei politischen Meldungen, die im Zuge der bevorstehenden US-Präsidentschaftswahlen gerade rapide zulegen, tappen User gerne in die "Fake News"-Falle.

Zu diesem Ergebnis kommen Forscher der University of Texas Austin (UTEXAS im Zuge einer Studie mit Studenten. Nur 44 Prozent der Nachrichten wurden korrekt als wahr oder unwahr erkannt.

"Eine echte Herausforderung"

"Wir alle sind immer so überzeugt davon, dass wir besser darin sind, Fake News zu entlarven als die Durchschnittsperson. Doch das ist einfach nicht richtig", so Patricia Moravec, Assistant Professor an der McCombs School of Business der UTEXAS. Gerade auf Facebook und Co, wo Nutzer legitime Nachrichten gemischt mit Tier-Memes, Familien-Updates und bezahlter Werbung serviert bekommen, könne die Unterscheidung "eine echte Herausforderung" sein. "In einer Social-Media-Umgebung sind wir viel schlechtere Fakten-Checker als wir glauben", betont die Wissenschaftlerin.

Eine Ursache hierfür liege in der Einstellung der User. "Wenn die Leute durch ihre Social-Media-Nachrichten scrollen, wollen sie in erster Linie entspannen und sind deshalb in einem eher passiven Gemütszustand", erklärt Moravec. Dieser sei deutlich aktiver und zielgerichteter, wenn er oder sie sich bewusst Zeit nehme, um tägliche Nachrichten bei einer vertrauenswürdigen Quelle zu konsumieren. Um diesen Unterschied in der Einstellung auszugleichen, sollten Portal-Betreiber ihre User beim Aufdecken von Fake News besser unterstützen, fordert die Expertin: "Sie müssen die Leute finden, die Unwahrheiten auf ihren Seiten verbreiten und dürfen ihnen das nicht mehr ermöglichen."

Schlechtes Facebook-Flaggensystem

Für ihre Studie haben die Forscher zunächst 80 Studenten zehn Fragen zu ihren politischen Ansichten beantworten lassen. Anschließend bekam jede Testperson ein EEG-Headset aufgesetzt, mit dem sich die Hirnaktivität messen lässt. Danach wurden ihnen 50 Nachrichtenmeldungen vorgesetzt, die sie auf ihren Wahrheitsgehalt hin beurteilen sollten. Einige davon wurden mit Flaggen markiert, um den Betrachter darauf hinzuweisen, dass es sich dabei womöglich um eine Falschmeldung handeln könnte.

Beim Abarbeiten des Experiments zeigten die Probanden deutlich mehr Aktivität in der vorderen Hirnregion, wenn Nachrichten ihren eigenen politischen Einstellungen entsprachen aber als Falschmeldung markiert waren. "Trotz dieser kognitiven Dissonanz wurden Meldungen, die die eigenen Ansichten widerspiegeln, öfter als echt wahrgenommen. Das zeigt, dass das Flaggensystem von Facebook nicht funktioniert und verbessert werden muss", meint Moravec.

www.pressetext.com
 


Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!

 

Weitere Artikel

Cloud Computing

Wer ist die Nummer 1 in der Cloud?

Für zehn Milliarden US-Dollar soll Microsoft für die US-Regierung ein Cloud-Computing-System aufbauen. Diesen Auftrag hätte Amazon auch gerne bekommen.
Cyber Defense Regierung

Jeder zweite Internetnutzer fordert Cyber-NATO

Krankenhäuser, Stromnetze oder öffentlicher Verkehr – die sogenannten kritischen Infrastrukturen müssen besonders gut vor Cyberattacken geschützt werden. Kommt es dennoch zu solch einem Vorfall, sollte Deutschland aus Sicht vieler Internetnutzer aktiv mit…
Programmierer

So vertreiben Unternehmen ihre Entwickler

Entwickler zählen zu den wohl begehrtesten und am stärksten umkämpften Arbeitnehmern. Da setzen Unternehmen doch alle Hebel in Bewegung, um diese wertvollen Mitarbeiter zu halten und langfristig an sich zu binden – sollte man zumindest meinen.
Auto - vernetztes Fahren

ESCRYPT und die Security Division von NTT Ltd. schließen Partnerschaft

Mit der zunehmenden Vernetzung von Fahrzeugen und der Digitalisierung von Fahrzeugfunktionen und -diensten steigt das Risiko für Cybersicherheitsvorfälle durch gezielte und unkontrollierte Angriffe.
Cookies

Europäischer Gerichtshof sorgt für Datenflaute im Webtracking

Das Datendilemma ist perfekt. So manchem Online-Tracker bleibt der Cookie-Krümel derzeit im Hals stecken. Denn um erfolgreich zu sein, sind die meisten Unternehmen heute wesentlich darauf angewiesen, möglichst viele Daten über ihre Zielgruppe und deren…
Hacker

Einschätzung zur Hacker-Gruppe Sandworm

Bereits im Oktober 2019 fand in Georgien ein massiver Cyber-Angriff auf die staatlichen Institutionen und Medien des Landes statt. Großbritannien und die USA machen nun den russischen Geheimdienst dafür verantwortlich.

Anzeige

Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!