Anzeige

Anzeige

VERANSTALTUNGEN

Bitkom | Digital Health Conference
26.11.19 - 26.11.19
In dbb Forum Berlin

IT & Information Security
26.11.19 - 27.11.19
In Titanic Chaussee Hotel, Berlin

Integriertes IT Demand und Portfolio Management
02.12.19 - 04.12.19
In Sofitel Berlin Kurfürstendamm, Germany

IT-Tage 2019
09.12.19 - 12.12.19
In Frankfurt

eoSearchSummit
06.02.20 - 06.02.20
In Würzburg, Congress Centrum

Anzeige

Anzeige

Hacker

Gezielte Hinweiskampagnen sind wesentlich effektiver als Festnahmen, um den Einstieg junger Gamer in die Cyber-Kriminalität zu verhindern. Das besagt eine Studie der University of Cambridge und der University of Strathclyde.

Wenn User demnach gezielte "Denial of Service"-Attacken (DoS) starten wollen, hilft es am meisten, ihnen mitzuteilen, dass das illegal ist.

"Digitale Vormundschaft"

"Überraschenderweise funktioniert das, es ist wie eine Art digitale Vormundschaft. Sobald sich ein User für Cyber-Kriminalität interessiert, erhält er einen kleinen Hinweis. Das funktioniert vielleicht nicht bei Menschen, die bereits in solche Aktivitäten involviert sind, aber es reduziert die Zahl an neuen Kriminellen", erklärt Ben Collier, Koautor der Studie.

Die Forscher haben die Effektivität von Maßnahmen des FBI und der britischen National Crime Agency (NCA) gegen DoS-Angriffe von sogenannten "Booter"-Seiten untersucht. Bei DoS-Angriffen wird ein Datennetz gezielt überlastet, sodass dieses nicht mehr verfügbar ist. "Booter"-Seiten führen solche Attacken gegen Bezahlung durch. Vor allem in der Gaming-Szene wird diese Taktik oft gegen andere User eingesetzt.

Hinweise bei der Suche

Collier zufolge befürchten Behörden, dass DoS-Angriffe eine Art "Einstiegsdroge" für ernsthafte Cyber-Kriminalität sind. Das Forschungs-Team hat anhand der Daten über größere Booter-Seiten analysiert, welche Strategie des FBI und der NCA am wirksamsten sind, um User davon abzuhalten. Es stellte sich heraus, dass Festnahmen wenig Wirkung zeigen, DoS-Attacken nehmen so nur für höchstens zwei Wochen ab. Viel effektiver waren Störungen der Infrastruktur von "Booter"-Seiten und vor allem Werbekampagnen.

Von Dezember 2017 bis Juni 2018 führte die NCA eine Online-Werbekampagne gegen DoS-Angriffe durch. Wenn User nach Booter-Seiten suchten, tauchte eine gezielte Werbung auf, die darauf hinwies, dass solche Aktionen illegal sind. Diese Strategie zeigte mehr Wirkung als Festnahmen oder Störungen der Infrastruktur dieser Seiten. Behörden sollten ihr Vorgehen gegen Cybercrime dementsprechend überdenken, meinen die Wissenschaftler.

www.pressetext.com
 

GRID LIST
Jean-Philippe Courtois, EVP und President, Microsoft Global Sales, Marketing & Operations und Dr. Christof Mascher, COO und Mitglied des Vorstands der Allianz SE (Quelle: Allianz)

Allianz und Microsoft gehen Partnerschaft für digitale Transformation der Versicherungsbranche ein

Am Donnerstag, 14.11.2019, haben die Allianz SE und die Microsoft Corporation eine…
Akquisition

OpenText übernimmt Carbonite, Inc.

OpenText, „The Information Company", hat heute eine endgültige Vereinbarung zum Erwerb…
Online Calculator

Online-Kostenrechner vergleicht AWS, Google, Azure

Was kosten AWS, Google, Azure? Ein neuer Online-Kostenrechner liefert konkrete…
Facebook Kryptowährung

Facebook muss Fake-Krypto-Werbung einstellen

Ein niederländisches Gericht hat Facebook dazu verdonnert, gefälschte Werbungen für…
Tb W190 H80 Crop Int 5c0c2e6314016aed8ea5c499b62250ed

Allianz wird Softwareanbieter und schließt Bündnis mit Microsoft

Die Allianz will sich in einem Bündnis mit Microsoft zum Software-Anbieter für das…
Internet

Ist freier Internetzugang ein Menschenrecht?

Ein freier und sogar kostenloser Zugang zum Internet ist ein allgemeines Menschenrecht.…