DWX - Developer Week 2017
26.06.17 - 26.06.17
In Nürnberg

AppDRoadshow 2017
27.06.17 - 06.07.17
In Köln, Hamburg, Stuttgart, München, Zürich

Next IT con.
27.06.17 - 27.06.17
In Nürnberg

PM CHALLENGE IlluMinate: Communication
29.06.17 - 29.06.17
In München, SkyLounge

DIGILITY - Augmented und Virtual Reality
05.07.17 - 06.07.17
In Köln

Katastrophe TürEin beliebter Spruch erfahrener Administratoren lautet: „Es gibt nur zwei Arten von Dateien: Gesicherte und solche, die noch nicht verloren gegangen sind“. Diese Erkenntnis erlangen viele PC-Nutzer aber erst dann, wenn das Kind in den Brunnen gefallen und wichtige Dokumente, Bilder oder Videos für immer verloren sind.

  • Deutsche vernachlässigen Datensicherheit
  • Kostenlose Cloud-Lösung fertigt Backups vollautomatisch an
  • Einfache Wiederherstellung falsch abgespeicherter Dokumente

Eigentlich sind sich die meisten des Risikos bewusst, trotzdem vernachlässigen sie das Thema. Lediglich 42 % der Deutschen führen regelmäßig eine Datensicherung („Backup“) ihres Computers oder Notebooks durch. Und sogar nur zwei von zehn Deutschen (19 %) haben im vergangenen Jahr von keinem einzigen Gerät ein Backup erstellt, da sie keine Zeit oder es einfach vergessen hatten. Darauf zu vertrauen, dass schon nichts passiert, ist allerdings keine gute Strategie. Regelmäßige Datensicherungen sind für den Notfall genauso wichtig, wie der Airbag im Auto. Und genau wie ein Airbag lassen sich Backups automatisch auslösen. Wie Sie auf diese Weise garantiert nie wieder wichtige Daten verlieren und was Sie rund um Datensicherung ebenfalls beachten sollten, zeigen die folgenden Tipps der Speicherexperten von Seafile.

Tipp 1: Daten in der Cloud sichern

Backups auf externen Festplatten sind schon einmal ein guter erster Schritt. Allerdings sollten Computer und Backup physikalisch voneinander getrennt sein. Denn wenn zum Beispiel eine Überspannung durch einen Blitzeinschlag entsteht oder ein Einbrecher PC und externe Festplatte stibitzt, sind die Daten futsch. Größere Sicherheit versprechen Cloud-Lösungen. Im Internet gespeicherte Daten sind sicherer vor Verlust als auf heimischen Festplatten. Beispiel Fotosammlung: Befindet sich diese in der Cloud, gehen garantiert nie wieder wertvolle Erinnerungen verloren.

Tipp 2: Sichern von Daten hat oberste Priorität

Nichts ist schlimmer als ein Datenverlust (zumindest im IT-Bereich). Das Betriebssystem und die Programme bekommen Sie nach einem Crash immer wieder hin, Daten können bei einem Defekt dagegen für immer verloren sein. Dabei ist es vollkommen egal, ob es sich um Dokumente für die Arbeit oder um wertvolle Familienerinnerungen in Form von Fotos oder Videos handelt. Sichern Sie also Ihre Daten regelmäßig.

Tipp 3: So sichern Sie automatisch Ihre Dokumente und Fotos in der Cloud

Mit einem einfachen Trick können Sie Seafile dazu nutzen, von allen Ihren Dokumenten eine Sicherungskopie in Ihrem Online-Speicher anzulegen, sobald Sie sie lokal speichern. Sie müssen sie also künftig nicht mehr manuell sichern, das geschieht vollautomatisch. So ein automatischer Abgleich, etwa vom Ordner „Dokumente“, lässt sich ganz einfach mithilfe der Client-Software einrichten. Ist das erledigt, lädt bei Seafile der sogeannte Seafile-Client umgehend den Inhalt in die Cloud. Das Gleiche geschieht ab sofort bei jeder Änderung im Dokumenten-Ordner – beide Ordner, sowohl lokal als auch in der Cloud, sind ab sofort stets auf dem gleichen Stand. Dadurch haben Sie immer eine Sicherungskopie aller Dokumente parat. Zusätzlich halten Sie entsprechende Systemmeldungen auf dem neusten Stand, so dass Sie immer über Änderungen informiert sind. Angenehmer Nebeneffekt: Ihnen stehen sämtliche Dateien Ihres „Dokumente“-Ordners stets überall zur Verfügung, etwa per Smartphone-App oder Internet-Browser.

Tipp 4: So verlieren falsch abgespeicherte Dokumente ihren Schrecken

Sie haben irrtümlich eine Datei gespeichert, obwohl die vorherige Version besser war? Kein Problem. Mit Seafile können Sie mit wenigen Klicks eine frühere Version der Datei herstellen. Diese „Versionierung“ genannte Datenrettungsfunktion sichert Dateien und Zwischenversionen automatisch in der Cloud. Die Software erkennt Veränderungen an den Dateien und teilt diesen so Versionen zu. Das ist besonders dann praktisch, wenn mehrere über die Cloud an verschiedenen Dateien arbeiten. Das Wiederherstellen von „alten“ Versionen ist in Sekunden erledigt.

Tipp 5: Erstellen Sie ein Backup vom Backup

Wenn es ums Speichern von Daten geht, muss das Motto stets „Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste“ lauten. Erstellen Sie also auch in regelmäßigen Abständen, mindestens alle 6 Monate, ein komplettes Backup vom Backup – und bewahren es an einem sicheren, anderen Ort auf.

Fazit

Investieren Sie nur wenige Minuten, müssen Sie sich anschließend um das leidige Thema Backups kaum noch kümmern. Seafile, die zuverlässige Filesharing-Lösung für eigene Server, macht die automatische Datensicherung besonders einfach. Das Hosting übernimmt der Nutzer bei Seafile selbst. Das bedeutet, er richtet den Dienst entweder auf einem Internet- Server nach Wahl ein oder auf einer am Mini-Computer Raspberry Pi angeschlossenen Festplatte. Ein weiteres Sicherheitsplus: Auf Wunsch lassen sich Ordner, die sensible Daten enthalten, per Klick mit einem selbstgewählten Passwort verschlüsseln.

www.seafile.com
 

Frische IT-News gefällig?
IT Newsletter Hier bestellen:

Newsletter IT-Management
Strategien verfeinert mit profunden Beiträgen und frischen Analysen

Newsletter IT-Security
Pikante Fachartikel gewürzt mit Shortnews in Whitepaper-Bouquet

 

Awareness Factsheet