Anzeige

Phishing

Deutsche Unternehmen sind besonders häufig im Visier krimineller Phishing-Angriffe. Dieses Risiko hat sich in der Corona-Pandemie nochmals verstärkt. Das zeigt der aktuelle Phishing-Report von Cofense. TÜV SÜD arbeitet als Partnerunternehmen mit Cofense bei der Phishing-Abwehr zusammen. 

Seit Beginn der Corona-Pandemie und der damit verbundenen Zunahme von Fernzugriffen sowie deutlich höherem Online-Datenverkehr, ist besonders die Anzahl der Phishing-Versuche stark gewachsen. Diese Angriffsmethode erfreut sich allgemein großer Beliebtheit unter Hackern, umso mehr, weil das Arbeiten im Homeoffice oft schlechter gegen virtuelle Angriffe abgesichert ist als innerhalb eines Unternehmensnetzwerkes.

 

Bild: Deutsche Unternehmen sind beliebtes Ziel für Phishing-Angriffe (Quelle: TÜV SÜD AG)


Aktuelle Zahlen aus dem Phishing-Report für das erste Quartal 2020, zeigen, dass die Command-and-Control-Server krimineller Aktionen mit 4,78 Prozent am zweithäufigsten in Deutschland stehen. „Die tatsächliche Position einer Hacker-Gruppe kann sich zwar durchaus an einem anderen Ort befinden“, erklärt Stefan Vollmer, CTO bei TÜV SÜD Sec-IT. „Die hohe Zahl der Command-and-Control-Server lässt jedoch ebenfalls auf ein großes Interesse an deutschen Firmen schließen. Denn: Ein deutscher Server, von dem die Malware-Attacken ausgehen, sitzt in einem vertrauenswürdigen Land, weswegen manche Spam-Regeln möglicherweise nicht greifen und die Postfächer der deutschen Unternehmen es gewohnt sind, von dieser Quelle E-Mails zu erhalten.“

Außerdem, so Vollmer weiter, bieten deutsche Unternehmen schon allein deshalb grundsätzlich eine gute Angriffsfläche für Phishing Attacken, weil hierzulande einige Weltmarktführer zu Hause sind und dadurch viel Industrie und Know-how gebündelt vorhanden sind. “Kriminelle und erpresserische Angriffe werden dadurch umso lohnenswerter“, erklärt Vollmer. „Außerdem können die Informationen eines kleinen oder mittelständischen und schlechter geschützten Weltmarktführers – sogenannter Hidden Champions – interessanter sein, als die eines gut abgeschirmten Großkonzerns.“

Da die meisten Angriffe von Cyberkriminellen mit einem versuchten Phishing-Angriff beginnen, sollten Unternehmen über die richtigen Werkzeuge verfügen, um diese Versuche rechtzeitig zu erkennen. 

www.tuvsud.com

 

Artikel zu diesem Thema

Insider Threat
Jul 06, 2020

Insider-Bedrohungen in Zeiten der Pandemie

Schlechte Zeiten und Krisen sind gute Zeiten für Cyberkriminelle, denn ihnen gelingt es…
Security Assesment
Jul 01, 2020

5 Tipps für Security Awareness Programme

Security Awareness kommt mit jeder erfolgreichen Phishing E-Mail, aus der dann auch noch…
Phishing
Jun 26, 2020

Hacker missbrauchen Menschenrechtsbewegung ‚Black Lives Matter‘

Das Check Point Research Team beobachtet den nächsten skrupellosen Versuch von Hackern,…

Weitere Artikel

Supply Chain

Größter deutscher Versicherer warnt vor Hackerattacken auf globale Lieferketten

Der zur Allianz gehörende Industrieversicherer AGCS warnt vor steigender Zahl von Onlineerpressungsangriffen auf die stockenden globalen Lieferketten wie unter anderem heise und die ZEIT berichteten.
Exploit

Hacker nutzen Zero-Day-Schwachstelle aus

HP analysiert in seinem neuesten HP Wolf Security Threat Insights Report reale Cybersecurity-Angriffe, die durch die Isolierungs-Tools von HP Wolf Security entdeckt wurden.
Herzmonitor

Ransomware-Angriffe auf Krankenhäuser - Sind Leben in Gefahr?

Krankenhäuser in den USA wurden zuletzt verstärkt von Ransomware-Gruppen angegriffen. Statistische Berechnungen zeigen nun, dass dabei durchaus Gefahr für Leib und Leben besteht.
Bitcoin Smartphone

iPhone-Krypto-Betrug eskaliert nun auch in Europa

Neue Erkenntnisse von Sophos deuten darauf hin, dass der internationale Cyber-Betrug mit Kryptowährung eskaliert. Cyberkriminelle nutzen beliebte Dating-Apps wie Tinder und Bumble, um iPhones von arglosen Nutzern:innen für ihre betrügerischen Machenschaften…
Hacker

Wenn Prometheus das Feuer stiehlt

Moderne Versionen der Open-Source-Lösung Prometheus unterstützen Sicherheitsmechanismen wie Basisauthentifizierung und TLS, die explizit konfiguriert werden müssen und nicht standardmäßig aktiviert sind. Andernfalls können Hacker leicht sensible Informationen…
Hackerangriff

Reaktionszeit auf Cyberangriffe dauert mehr als zwei Arbeitstage

Deep Instinct, Entwickler eines Deep-Learning-Framework für Cybersicherheit, veröffentlicht mit der zweiten Ausgabe des halbjährlichen Voice of SecOps Reports neue Zahlen zur aktuellen Cyber-Bedrohungslage zu der weltweit Cybersicherheitsexperten befragt…

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.