Anzeige

KI

Einige der größten und erfolgreichsten Unternehmen in unserer Volkswirtschaft nutzen Big Data seit Jahren. Google begann mit der Integration von Datenalgorithmen, um die Beziehungen zwischen Websites zu analysieren und die Websuche zu verbessern.

Amazon nutzt seine Kundendatenbank und Algorithmen, um personalisierte Einkaufsempfehlungen zu geben. In jüngerer Zeit erregte Facebook Aufmerksamkeit, weil es die personenbezogenen Daten von Milliarden von Nutzern verwendet. Forscher nutzen diese Daten, um Informationen über alles Mögliche zu erfassen, von politischer Werbung bis hin zu Persönlichkeitsbewertung.  

Heute gibt es kaum noch Unternehmen, die nicht irgendeine Form von KI nutzen. Von Algorithmen über Data Mining bis hin zur Softwareentwicklung ist KI zu einem entscheidenden Mittel geworden, um weltweit wettbewerbsfähig zu werden. Mit diesem Wissen ist es nicht verwunderlich, dass KI-Jobs stark nachgefragt sind und die Nachfrage nach KI-Kenntnissen immer weiter steigt. 

Das US Bureau of Labor Statistics listet Information Security Analysts sowie andere Datenwissenschaftler in den Top-20 der wachstumsstärksten Berufe. Es erwartet, dass die Arbeitsplätze in diesen Berufen in den USA im Laufe der nächsten zehn Jahren um 31 % zunehmen werden. Im Jahr 2018 hat sich das Bundesministerium für Arbeit und Soziales zu einer KI-Strategie verpflichtet, um die Entwicklung von KI-Systemen zu unterstützen. Bis 2025 plant das Ministerium fünf Milliarden Euro in die Unterstützung der KI-Technologie zu investieren, was die Ausbildung von mehr KI-Spezialisten miteinschließt. Berlin ist mit mehr als 95 Start-ups im letzten Jahr zum KI-Hotspot geworden. Im ganzen Land sind es über 1.000 KI-Start-ups. Nach Angaben der Europäischen Kommission sind freie Stellen für Lebenswissenschaftler und Informatiker reichlich vorhanden.

Die richtigen Mitarbeiter auswählen

Diese Nachfrage führt natürlich zu einem erhöhten Bedarf an Mitarbeitern, die in diesen Positionen erfolgreich sein werden. Das Unternehmen Hogan Assessments, das seit über 40 Jahren auf dem Gebiet der Persönlichkeitsbewertung und der Arbeitsleistung forscht, ist der Ansicht, dass die Wahl der richtigen Mitarbeiter für diese Aufgaben den Unternehmen einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil verschaffen wird, um in der digitalen Wirtschaft erfolgreich zu sein. Auf der Grundlage unserer Recherche haben wir KI-Profis als individuelle Leistungserbringer definiert, die für die Arbeit mit Computern verantwortlich sind, um Informationen zu analysieren, diese Informationen zu interpretieren und dem Unternehmen mitzuteilen, mit dem Ziel, die Strategie und Entscheidungsfindung voranzubringen und Lösungen für die Datenverwaltung zu entwickeln und umzusetzen. 

In unserem Bestreben, diejenigen zu finden, die in der Position als KI-Profi am erfolgreichsten sein werden, haben wir weltweit zahlreiche Fachleute aus der digitalen Wirtschaft interviewt, um herauszufinden, welche Eigenschaften zum Erfolg führen, welche Eigenschaften dazu führen, dass Mitarbeiter scheitern und wer Mitarbeiter in diesen Positionen motiviert. Nach den Meinungen von nahezu 50 Fachexperten sind die folgenden Kompetenzen für eine erfolgreiche Leistung in Jobs als KI-Profis entscheidend:

  • Probleme lösen – identifiziert Lösungen anhand verfügbarer Informationen

  • Probleme vorhersehen – erkennt und prognostiziert Fehler, Lücken und potentielle Schwachstellen

  • Informationen verarbeiten – sammelt, organisiert und analysiert unterschiedliche Informationsquellen

  • Detailorientierung – führt die Arbeit mit Sorgfalt, Genauigkeit und Liebe zum Detail aus

  • Rechenschaftspflicht – übernimmt unabhängig vom Ergebnis Verantwortung für die eigenen Handlungen

  • Entscheidungsfindung – setzt ein gesundes Urteilsvermögen ein, um zeitnahe und fundierte Entscheidungen zu treffen

  • Ergebnisse ansteuern – erreicht Ziele, erledigt Aufgaben und erzielt Ergebnisse

  • Qualitätsorientierung – strebt danach, Qualitätsstandards zu erfüllen und qualitativ hochwertige Arbeitsprodukte zu produzieren

  • Arbeitskompetenzen einsetzen – wendet Technologien und arbeitsrelevante Fähigkeiten an, um Arbeitsaufgaben zu erledigen

  • Persönlichkeitsentwicklung – erwirbt aktiv neue Kenntnisse und Fähigkeiten, um mit den Anforderungen am Arbeitsplatz Schritt zu halten und/oder darüber hinaus zu wachsen

  • Innovationen vorantreiben – regt zu kreativen Ideen und Perspektiven an, die einen Mehrwert schaffen

  • Verlässlichkeit – führt die Arbeit zuverlässig, konsequent und termingerecht aus

  • Kommunikation – kommuniziert effizient mit anderen

Hogan Assessments nutzte diese Informationen, um mithilfe des Hogan Personality Inventory (HPI), des Hogan Development Survey (HDS) und dem Motives, Values, Preferences Inventory (MVPI) ein individuelles Persönlichkeitsprofil zu erstellen.

Was KI-Profis erfolgreich macht 

Hogan stellte fest, dass sich erfolgreiche KI-Profis bei gewünschten Ergebnissen der Führungsebene rasch an neue Veränderungen und Ambivalenzen anpassen (HPI-Anpassung), bei ihren Recherchen und um Probleme zu lösen, Initiative ergreifen (HPI-Ehrgeiz), die langwierigen Aspekte der Arbeit mit Daten tolerieren (HPI Prudence) und Ehrgeiz zeigen. Zudem streben sie in Bezug auf neue Entwicklungen in diesem Bereich immer nach Möglichkeiten sich weiterzubilden (HPI Learning Approach). Unter stressigen Bedingungen und wenn sie auf Hindernisse stoßen, vermeiden sie es, frustriert zu werden (HDS Excitable), kommunizieren effizient mit unterschiedlichen Zielgruppen (HDS Leisurely) und konzentrieren sich auf realistische Aufgaben, ohne sich durch Gelegenheiten ablenken zu lassen (HDS Imaginative). Und zu guter Letzt suchen KI-Profis immer nach Informationen und Antworten in einer Vielzahl von Disziplinen (MVPI Science).

KI-Fähigkeiten entwickeln sich rasant zu einer wichtigen Komponente vieler Unternehmen. Persönlichkeit kann helfen, die Stärken und Schwächen der individuellen Eigenschaften eines jeden Mitarbeiters zu erkennen. Indem sie die hier präsentierten Informationen nutzen, können Unternehmen ihre Treffsicherheit bei der Auswahl erfolgreicher KI-Profis um 21 % verbessern. KI-Mitarbeiter mit angeborenen, hilfreichen Eigenschaften auszuwählen zu können, verschafft Unternehmen einen klaren Wettbewerbsvorteil.

Karen Fuhrmeister, Senior Consultant: International Distributor’s Team
Karen Fuhrmeister
Senior Consultant: International Distributor’s Team, Hogan Assessments
Als Senior Consultant ist Karen Fuhrmeister für die Nutzung von Assessments in Europa, dem Nahen Osten, Afrika und Australien zuständig und bietet kommerzielle und technische Unterstützung für Vertriebspartner und deren Kunden, die Persönlichkeitsanalysen in ihre Auswahl- und Entwicklungsprogramme einbeziehen möchten.

Weitere Artikel

CIO

Vom Getriebenen zum Treibenden – Erfolgsfaktoren von CIOs

Die Digitalisierung stellt Unternehmen vor immer neue Herausforderungen, ermöglicht aber auch nie dagewesene Chancen. CIOs, also die Gesamtverantwortlichen für die Ausgestaltung und Nutzung der Potenziale der Informationstechnologie, stehen in diesem Kontext…
Human Resource

In einer Welt im Wandel: Die Schlüsselrolle der Personalentwicklung

Unsere Geschäfts- und Arbeitswelt verändert sich rasant. Die durch die globale Gesundheitskrise beschleunigte digitale Transformation hat die Dynamik von Unternehmensmodellen über alle Branchen hinweg zusätzlich beeinflusst. Aufgrund dieses rasanten Wandels…
Home Office

Mit Homeoffice und Co. für die Zukunft gewappnet

Weiter daheim? Nachdem die Homeoffice-Pflicht zum 1. Juli offiziell endete, füllen sich langsam die Büroräume wieder in den Unternehmen. Ob überhaupt und wie lange weiterhin von zu Hause aus gearbeitet werden darf, hängt aktuell ausschließlich vom Wohlwollen…

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.