Anzeige

Cloud Gaming

Computerspiele und Spielekonsolen gibt es schon seit Jahrzehnten. Aber heute wird vermutlich so viel gezockt wie noch nie. 

Immer mehr Menschen spielen, egal ob auf dem PC oder auf Konsolen wie der PlayStation oder der Nintendo Switch. Nun bahnt sich ein neuer Trend seinen Weg auf den Gaming-Markt, der in Zukunft zum Standard werden könnte. Jonas Baltruschat vom Onlineportal teltarif.de sagt: "Statt sich regelmäßig teure Hardware sowie einzelne Spiele zu kaufen und zu installieren, können auch Abo-Dienste im Internet genutzt werden. Diese neue Art des Gamings nennt sich Cloud Gaming."

Nutzer haben immer höhere Erwartungen an Computerspiele. Die Hersteller optimieren daher stetig ihre Games. Eine verbesserte Grafik beispielsweise ist allerdings auch anspruchsvoller für die jeweiligen Endgeräte, da die Spiele in der Regel lokal gespeichert sind. Cloud Gaming könnte dieses Problem jedoch obsolet werden lassen. Denn mit dieser Technologie müssten sich Anwender keine kostspielige Hardware mehr kaufen. Die Cloud-Idee ist nicht neu. Sie sollte vor allem Smartphone-Besitzern ein Begriff sein, die schon mal Bilder oder andere Dokumente auf einem Online-Speicher abgelegt haben, um ihren Speicherplatz nicht überzustrapazieren. Wer Dateien in der Cloud abgelegt hat, kann zwar dauerhaft darauf zugreifen, hat sie aber nicht lokal auf seinem Endgerät abgespeichert. Darauf basiert auch die Idee der neuen Spiele-Technologie. Baltruschat erläutert: "Beim Cloud Gaming laufen die Spiele mit ihren teilweise extrem anspruchsvollen Grafikvoraussetzungen auf Hochleistungsrechnern fernab der Computer, Konsolen und Smartphones der Nutzer. Diese dienen dabei nur noch als eine Art Projektor, der die Spiele sichtbar macht." Auf diese Weise müssen Gaming-Freunde ihren heimischen PC nicht mehr nachrüsten, um den Anforderungen der stetig weiterentwickelten Spiele gerecht zu werden. "Wie beim Video-Streaming gehört auch beim Cloud Streaming von Games eine stabile und vor allem schnelle Internetverbindung zu den Grundvoraussetzungen", so Baltruschat. Zudem benötigen Anwender ein entsprechendes Endgerät, um die Spiele auch wiedergeben zu können.

Auf dem Markt tummeln sich einige große Namen der Gaming- und Telekommunikationsbranche. Und obwohl es bereits einige Anbieter gibt, steckt Cloud Gaming bei den meisten noch in der Entwicklungsphase und vermeintliche Endprodukte weisen noch Defizite auf. Baltruschat meint: "Bisher beschränken sich die meisten Anbieter auf das zur Verfügung stellen einer Cloud, aus der die Spiele auf den heimischen PC oder die Konsole gestreamt werden. Minimale Hardwareanforderungen bleiben so bestehen. Egal ob begrenztes Spielangebot oder mangelnde technische Ausreifung – gänzlich überzeugen kann aktuell noch kein Dienst. Letztlich wird der Erfolg von Cloud Gaming auch von den Grenzen im Bereich Latenz und Bildwiederholrate abhängen. Dafür benötigt es eben auch eine flächendeckende, stabile und extrem schnelle Internetverbindung. Es bleibt auf jeden Fall spannend, wie sich Cloud Gaming in nächster Zeit auf dem Markt etablieren kann und wie das Online-Konzept von den Gamern angenommen wird."

www.teltarif.de


Artikel zu diesem Thema

5G
Okt 18, 2020

Wo der 5G-Ausbau am schnellsten vorangeht

Je nach Region wird es kürzer oder länger dauern, bis Verbraucher die 5G-Technologie…

Weitere Artikel

Facebook

Onlinehandel: Wie Facebook ein echter “game changer” werden kann

Eine Infografik aus dem vergangenen Jahr dürfte vielen Menschen, die sich professionell mit Marketing und E-Commerce beschäftigen, im Gedächtnis geblieben sein: Im Zeitraum von drei Monaten wuchs der Onlinehandel in den USA genauso schnell, wie zuvor…
E-Schrott

IT-Recycling: Da geht noch mehr!

Schon in der Schule lernen wir, dass Recycling eigentlich eine gute Sache ist. Bei der Entsorgung des Mülls sollen wertvolle Sekundärrohstoffe gesammelt und wieder nutzbar gemacht werden. Aber im Fall von ausrangierter Hardware ist die Rechnung gar nicht so…

Gerüchte zum iPhone 12S

Erst am 23. Oktober 2020 wurde das iPhone 12 von Apple offiziell veröffentlicht, doch bereits kurz darauf wurden erste Gerüchte in Bezug auf eine S-Variante des iPhone 12 laut. Vor allem in den vergangenen Monaten sprudelte die Gerüchteküche nur so über,…
Chatbot

Digitale Helfer: Diese Bots beflügeln Banken

Chatbots übernehmen heute auf den Websites der meisten Banken den Kundenservice, doch sie sind nicht die einzigen digitalen Helfer im Alltag der Kreditinstitute. Pegasystems, Anbieter von Software zur Vereinfachung komplexer Arbeitsprozesse, stellt die…
Smartphone

Auf der letzten Meile sind Smartphones der Königsweg

Last-Mile-Logistikunternehmen stehen, laut einer von Scandit durchgeführten Studie, vor großen Herausforderungen. Klassische Probleme sind etwa Ineffizienz und Kostendruck.
Google Core

Warum die Google Metriken allein noch keine zufriedenen Nutzer garantieren

Googles Core Web Vitals bewerten die Nutzerfreundlichkeit einer Website anhand von Ladezeit, Stabilität und Interaktivität. Aber genügen diese neue Bewertungsfaktoren, um die User Experience einer Website erfolgreich zu optimieren?

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.