Anzeige

Anzeige

VERANSTALTUNGEN

CloudFest 2019
23.03.19 - 29.03.19
In Europa-Park, Rust

Blockchain Summit
26.03.19 - 26.03.19
In Frankfurt, Kap Europa

ELO Solution Day München
27.03.19 - 27.03.19
In Messe München

Hannover Messe 2019
01.04.19 - 05.04.19
In Hannover

SMX München
02.04.19 - 03.04.19
In ICM – Internationales Congress Center München

Anzeige

Anzeige

  • Lastwägen ausladen, die Lagerlogistik betreuen oder Produkte von A nach B bringen, um dem Menschen zu assistieren und ihm die Arbeit zu erleichtern. Jason Gao, Marketing Director bei Geek+, führt drei entscheidende Gründe auf, die für den Einsatz von Robotern in der Logistik sprechen.

  • Algorithmen der Künstlichen Intelligenz (KI) und des Maschinellen Lernens wie beispielsweise Deep Learning erobern immer mehr Bereiche unseres Lebens: Sie ermöglichen digitale Sprachassistenten oder Übersetzungsdienste, verbessern die medizinische Diagnostik und sind unverzichtbarer Bestandteil von Zukunftstechnologien wie dem autonomen Fahren.

  • TÜV Rheinland und Nozomi Networks schließen eine globale Partnerschaft. Nozomi Networks ist ein Anbieter für industrielle Cybersicherheit und Echtzeitdarstellung von operativen Abläufen.

  • Die Bundesnetzagentur hat heute Rahmenbedingungen für lokale 5G-Anwendungen veröffentlicht. Das Antragsverfahren soll in der zweiten Jahreshälfte 2019 beginnen.

  • Seit dem Jahrtausendwechsel erleben wir einen atemberaubenden Siegeszug: Im sogenannten Internet of Things (IoT) werden Dinge zu Daten, alles wird Algorithmus. Einer der Megatrends in dieser digitalen Revolution: die „Plattformisierung“ in der Cloud. Die Ur-Mutter aller Plattformen war Apple iTunes, heute der App Store. 

  • Das produzierende Gewerbe befindet sich gerade mitten in einem tiefgreifenden Wandel. Das Industrial Internet of Things (IIoT) vernetzt die Fabrikhallen dieser Welt und macht sie zu Smart Factories.

  • Penible Roboter, digitales Völkerball und grüne Stadtmöbel – beim Mobile World Congress in Barcelona zeigt die Telekom zu 5G sowohl leistungsstarke Netze als auch digitale Anwendungen. Dabei werden Privatkunden und besonders die Industrie von 5G Netzen profitieren.

  • "Die europäischen Unternehmen haben gegenüber den amerikanischen deutlich mehr Erfahrung mit IoT-Technologien und deshalb einen echten Wettbewerbsvorteil."

  • RPA bringt viele Vorteile mit sich: schnellere Abläufe, Effizienzsteigerung, Fehlerminimierung, niedrigere Kosten. Doch wie der menschliche Kollege kann auch der Bot ausfallen, mit ähnlichen Folgen wie bei einem erkrankten Mitarbeiter: Aufgaben bleiben unbearbeitet liegen, Prozesse geraten ins Stocken und bescheren im schlimmsten Fall ein wirtschaftliches Defizit.

  • Die vierte industrielle Revolution, gemeinhin Industrie 4.0 genannt, hat es in sich. Sie bietet jede Menge Chancen, im Wettbewerb vorneweg zu laufen. Gleichzeitig stellt sie die Unternehmen vor hohe Hürden.

  • Das digitale Zeitalter bietet sehr viele Möglichkeiten, Prozesse zu optimieren und zu automatisieren – um den Anschluss an die Konkurrenz nicht zu verlieren, ist das auch notwendig.

  • Mit der künstlichen Intelligenz (KI) hält nun die Weiterentwicklung von Big Data und Analytics Einzug in die Fabrikhallen. Als Dreh- und Angelpunkt der Industrie 4.0 führt KI das Datensammeln moderner Produktionsprozesse logisch weiter und nutzt diese Informationen, um daraus Muster abzuleiten und diese sinnvoll in zukünftige Prozesse einzuarbeiten. 

  • Evolution ist für einen Organismus notwendig, damit er wachsen kann und anpassungsfähig bleibt. Auch Unternehmen sind Organismen, die auf ihr Umfeld reagieren müssen – und neuen Anforderungen gerecht werden müssen.

  • 84 Prozent der Unternehmensleiter sind der Meinung, dass Künstliche Intelligenz in drei Jahren für ihr Unternehmen von entscheidender Bedeutung sein wird, aber nur 15 Prozent wissen, ob KI-Projekte in ihren Unternehmen vollständig umgesetzt werden.

  • Mie deutsche Wirtschaft verschläft die Digitalisierung – so der landläufige Tenor vieler Fachdiskussionen. Aber stimmt das wirklich? Eine Studie des Analystenhauses Pierre Audoin Consultants (PAC) Deutschland in Kooperation mit dem ERP-Hersteller proALPHA ist dem Status quo auf den Grund gegangen. Sie zeichnet ein differenzierteres Bild.

  • Das wahre Gold des digitalen Zeitalters sind Daten. So wächst auch im Industriekontext mit steigender Vernetzung von Maschinen und Anlagen das Datenaufkommen kontinuierlich an. Doch wie lassen sich die gesammelten Datenmassen in der Fertigung tatsächlich sinnvoll nutzen und welche Voraussetzungen müssen dafür geschaffen werden?

  • Die deutsche Gesellschaft wird immer digitaler und ist zunehmend mobil online – dank steigender Internetnutzung, insbesondere über mobile Devices, und wachsender Digitalkompetenz. Diesem mobilen Trend hinken Unternehmen und öffentliche Verwaltung allerdings hinterher.  Die Potentiale des „Digital Workplace“ bleiben nach wie vor ungenutzt. 

  • Die Finanz- sowie Versicherungsbranche sind bekannt für ihre organisch gewachsenen Legacy-IT-Infrastrukturen. Die verzweigte Architektur mit zahlreichen Außenstellen und die schiere Menge hoch sensibler Kundendaten erschwert eine grundlegende Modernisierung erheblich. Schließlich darf ja keine Geschäftsstelle zurückgelassen werden.

  • Hacker greifen zunehmend Industrieanlagen an. Doch viele Unternehmen wissen nicht genau, welchen Gefahren ihre Anlagen durch Cyberangriffe ausgesetzt sind. Zudem sind ihre Maßnahmen für Cybersecurity meist nicht auf den Schutz von Industrieanlagen zugeschnitten.

  • Drei Themen haben IT-Abteilungen in Atem gehalten: Die DSGVO mit all ihren juristischen Raffinessen; der Wettlauf der IT-Security mit Cyberangriffen und Datendiebstählen und die Suche nach der besten Strategie für die digitale Transformation.