Anzeige

Anzeige

VERANSTALTUNGEN

LIVE2019
28.05.19 - 28.05.19
In Nürnberg

Online B2B Conference
04.06.19 - 05.06.19
In Holiday Inn Westpark, München

ACMP Competence Days Dortmund
04.06.19 - 04.06.19
In SIGNAL IDUNA PARK, 44139 Dortmund

Aachener ERP-Tage 2019
04.06.19 - 06.06.19
In Aachen

WeAreDevelopers
06.06.19 - 07.06.19
In Berlin, Messe CityCube

Anzeige

Anzeige

  • Trotz andauernder Debatten über Frauen in Führungsetagen und Quoten in Aufsichtsräten scheint der Aufstieg in Managerpositionen für weibliche Mitarbeiter schwerer zu sein als für ihre männlichen Kollegen. Das belegen auch Studien: So sind lediglich 7,8 Prozent der Vorstandsmitglieder von DAX-Unternehmen weiblich.

  • Bei dieser Thematik spielt der Wandel auf dem Arbeitsmarkt eine große Rolle. So leben wir in einer ökonomischen Welt, welche gewinnorientiert ausgerichtet ist und in welcher der Mensch schnell zum Objekt wird. Die Wertvorstellungen haben sich jedoch geändert und so stehen menschliche Werte wieder im Vordergrund. Als Unternehmer ist es also essentiell sich diesen Veränderungen anzupassen.

  • IT-Führungskräfte üben sich in einem Balanceakt: Sie müssen „Dampf im Kessel halten“, indem sie ihre zentralen Dienste und Infrastrukturen kontinuierlich warten und absichern sowie neue rechtliche Vorgaben IT-gerecht umsetzen.

  • Die Blockchain verändert die Unternehmenswelt nachhaltig und mit rasantem Tempo. Entsprechend setzen sich vier von fünf Unternehmen (84 Prozent) intensiv mit der Technologie auseinander.

  • Seit 2015 ist das IT-Sicherheitsgesetz in Kraft, um kritische Infrastrukturen (KRITIS) zu schützen. Doch nach wie vor gibt es Unsicherheiten. Mehr Klarheit im KRITIS-Umfeld können Managementsysteme bieten. Doch dafür braucht es die Geschäftsführung und die Mitarbeiter eines Unternehmens.

  • Mitarbeiter stellen eine potenzielle Schwachstelle für die IT-Sicherheit dar. Eine sicherheitsorientierte Unternehmenskultur soll die Antwort darauf sein, vielfach bleibt sie aber auf halbem Weg stehen. Das Top-Management muss an vorderster Front von Sicherheitsinitiativen und dem Aufbau dieser Sicherheitskultur stehen.

  • Das Top-Management großer Unternehmen ist mittlerweile gut über die Gefahren durch Cyberkriminalität informiert, tut aber noch zu wenig, um diesen wirksam entgegenzutreten. Das ist das zentrale Ergebnis der jährlichen Umfrage von Radware unter Vorständen und Geschäftsführern in aller Welt (Radware 2018 Executive Survey).

  • "Wir leben in einer extrem bewegten und schnelllebigen Zeit. Der Kampf um talentierte, loyale und kompetente Mitarbeiter ist voll entbrannt. Also kurz gesagt: Das Vorleben einer Unternehmens- und Führungskultur, die natürlich in jedem Betrieb ihre eigenen Nuancen hat, ist meines Erachtens ganz entscheidend.", erklärt Ralf Jäckele in diesem Interview.

  • Was wäre, wenn einem Co-Piloten während eines Fluges ein Fehler beim Flugzeugkapitän auffällt, dieser aber aus Respekt vor dessen Position schweigt? Die Folgen wären fatal. Viel zu häufig gilt der menschliche Faktor als Grund für Unfälle und Unglücke. Auch in Unternehmen kann diese sogenannte Autoritätsgläubigkeit schwerwiegende Konsequenzen nach sich ziehen.

  • Führungskräfte in Europa haben neue Drucktechnologien als wichtigen Enabler für Agilität und Innovation identifiziert. Laut einer neuen Studie, die von Ricoh Europe in Auftrag gegeben wurde, gibt die Mehrheit der befragten Entscheider an, dass Vorteile in Sachen Agilität (77 %) und Innovation (69 %) die wichtigsten Triebkräfte für Investitionen in neue Drucktechnologien sind.

  • In einer immer dynamischeren Welt ist Agilität zu einem überlebenswichtigen Erfolgsfaktor für Unternehmen geworden. Die steigende Komplexität, kombiniert mit einer hohen Dynamik, stellt Unternehmen in vielen Bereichen vor die Herausforderung, Entscheidungsprozesse neu aufzustellen.

  • Führungsverantwortliche in Projekten müssen mit einer Vielzahl unterschiedlicher Führungsstile und –methoden vertraut sein und diese situationsbedingt optimal anwenden können. Denn: ein Projektleiter ist kein Chef.

  • Zeitgleich mit einem weiteren Team holt Francesco Friedrich, jüngster Bob-Weltmeister aller Zeiten, mit Anschieber Thorsten Margis im Zweier-Bob die Goldmedaille und krönt viele Weltmeistertitel mit einem Olympiasieg. Einmal mehr beweist der Bob-Fahrer: Die Bedingungen, um in Führung zu gehen, sind keine feste Konstante - weder im Sport noch in unserer VUCA-Businesswelt. Umso wichtiger ist es, sich agil auf unterschiedliche Voraussetzungen einzustellen. 

  • Das Thema „Führungskräfte“ ist eine Herausforderung, gerade für den deutschen Mittelstand: Gute werden schnell abgeworben oder sind schwer zu finden. Christoph Kull, Leiter Vertrieb und Marketing DACH bei Workday, zeigt, was Unternehmer tun können, um die Talente von Morgen selbst zu formen.

  • Der Wunsch in die Zukunft zu blicken, ist so alt wie die Menschheit selbst. Je mehr Verantwortung der Einzelne trägt, desto wichtiger erscheint diese Fähigkeit. Welcher CIO wüsste nicht gerne, welche Herausforderungen morgen oder gar übermorgen auf ihn warten?

  • Alles spricht vom digitalen Wandel - aber nicht von den dafür ausgebildeten Menschen, die wir dazu brauchen und mitnehmen müssen. Wenn also Unternehmen ihre wirtschaftlichen Ziele mit der Lösung gesellschaftlicher Probleme verbinden, profitieren letztlich alle davon. Dazu muss Führung in Zukunft „neu“ gedacht und gelebt werden.

  • Eine Studie von Veracode zeigt, dass Führungskräfte nur unter Zwang bereit sind, sich mit der Cybersicherheit zu befassen. Ein Drittel der Befragten sind im kommenden Jahr ohne Plan zur Verbesserung der Sicherheit.

  • Die Unzufriedenheit der Mitarbeiter mit ihren Chefs wächst – vor allem in hierarchischen Führungsstrukturen. Dennoch dominieren traditionelle Führungskulturen weiterhin.

  • Projekt ManagementProjektmanager sind wie Könige ohne Land. Sie führen ein Projektteam –haben jedoch keine Weisungsbefugnis. Laut Hierarchie sind sie nicht die Vorgesetzten ihrer Mitarbeiter. Trotzdem können Projektmanager ihre Mitarbeiter für die Projektziele gewinnen, das Team geschickt motivieren und führen – auch ohne disziplinare Maßnahmen. 

  • KollegenDas Fehlen fähiger Mitarbeiter ist für Führungskräfte die größte Herausforderung in ihrer täglichen Arbeit. Die Hälfte der Unternehmen ist offen für eine neue Führungskultur. Und Manager setzen bei der Lösung von Führungsproblemen mehrheitlich auf eigene Weiterentwicklung.