Anzeige

Handschlag

Cloudflight, Softwareentwicklungsunternehmen und KI-Experte, schließt sich mit der macio GmbH, einem Spezialisten für Embedded Software Engineering und Entwicklungspartner für intuitive individuelle Human-Machine-Interfaces (HMI), zusammen.

Durch den Zusammenschluss mit macio schließt Cloudflight eine weitere Lücke in der gesamten digitalen Transformation seiner Kunden und liefert einen End-to-End-Ansatz – von der optimierten Mensch-Maschine-Kommunikation über skalierbare Plattformen bis hin zu maßgeschneiderten Software-Lösungen. Darüber hinaus erweitert Cloudflight seine Kompetenzen in den Bereichen Digitalisierung in der Produktion und Industrial Internet of Things (IIoT).

Planmäßig soll der Zusammenschluss noch im November 2021 vollzogen werden. Neben den bestehenden Standorten wird Cloudflight im Anschluss über weitere Standorte in Düsseldorf, Kiel, Karlsruhe und Hamburg verfügen.

„Die Akzeptanz neuer Software hängt ganz wesentlich von einer einfachen und intuitiven Nutzerführung ab. Ganz unabhängig, ob direkt an der Maschine, auf einem Embedded-Gerät, als mobile App oder als stationäre Desktopanwendung. Intuitive HMIs (Human- Machine-Interfaces) helfen gerade bei komplexen Anwendungen wie zum Beispiel im KI-Bereich erheblich, diese für menschliche Anwender nachvollziehbar zu machen. Daher ist der Zusammenschluss mit macio eine sinnvolle Erweiterung unserer Expertise. Unseren neuen Kolleginnen und Kollegen ein herzliches Willkommen“, freut sich Jörn Petereit, Geschäftsführer und COO bei Cloudflight.

Neben Beratung, Entwicklung, Implementierung und Betrieb von KI-basierten Cloud-Lösungen kommt nun der Bereich User Interface Design hinzu. Das Angebot von Cloudflight wächst neben der Erweiterung im Frontend Design auch in den für uns strategisch wichtigen Bereichen industrielle Fertigung, IIoT und Embedded Software“, betont Eike-Christian Frerichs, M&A Berater der Cloudflight GmbH.

Durch den Zusammenschluss mit macio und infolge der Übernahme von Cognostics entsteht damit in einem spannenden und sich schnell veränderndem Umfeld ein bedeutender Player mit rund 600  Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, der sich thematisch, kulturell und geographisch gut ergänze. „Wir finden bei Cloudflight dieselbe Leidenschaft, Motivation und Begeisterung für die Entwicklung guter Software wie bei macio. Unser gemeinsames Portfolio eröffnet den Mitarbeitenden neue Perspektiven, einen Raum, um voneinander zu lernen, und unseren Kunden bietet es Zugang zu umfassenden Lösungen aus einer Hand“, so Alexander Friedel, Geschäftsführer der macio GmbH.

www.cloudflight.io

www.macio.de


Weitere Artikel

Jack Dorsey

Square benennt sich in Block um

Der Bezahldienst Square von Twitter-Mitgründer Jack Dorsey untermauert seinen Fokus auf Digitalwährungen mit einem Namenswechsel. Die Firma benennt sich in Block um - in Anlehnung an die Blockchain-Technologie, mit der Kryptogeld wie Bitcoin funktioniert.
Kryptowährung

EU-Länder: Transparenz bei Krypto-Transfers steht

Die EU-Staaten haben sich auf ihre Position für neue Transparenzregeln bei Überweisungen mit Kryptowährungen geeinigt.
Microsoft

Untersuchung aller Software-Praktiken von Microsoft nötig

Die Beschwerde von Nextcloud über das wettbewerbswidrige Verhalten von Microsoft in Verbindung mit Kollaborationssoftware hängt eng zusammen mit den Problemen, die CISPE und viele andere Beobachter als schädlich für einen wettbewerbsfähigen…
Software

Wenn die Standardsoftware den Anforderungsumfang übersteigt

Der große Vorteil von etablierter Standardsoftware ist, dass der Funktionsumfang in der Regel sehr diversifiziert ist und deshalb auch einen großen Teil von spezifischen Anforderungen erfüllt. Der mögliche Nachteil einer Standardsoftware ist, dass einzelne…
Hacker

Hackerangriff auf Bayerische Krankenhausgesellschaft (BKG)

Die Bayerische Krankenhausgesellschaft (BKG) ist Opfer von Cyber-Kriminellen geworden. Der E-Mail-Server der BKG sei am Montag mit einer Schadsoftware infiziert worden, erklärte ein Sprecher am Mittwoch.
KI

Omnipräsent: Viele arbeiten mit KI, ohne es zu wissen

Jeder fünfte Erwerbstätige arbeitet bereits mit Künstlicher Intelligenz (KI), ohne sich dessen bewusst zu sein. Das zeigt eine Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin) und der Technischen Universität Berlin (TU Berlin).

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.