Anzeige

Cloudflight Geschäftsführung

Die Cloudflight-Geschäftsführung (v.l.): Jörn Petereit, COO, Christian Oberhaus, CFO, und Dr. Roger E. Kehl, CEO. Bildquelle: Cloudflight.

Cloudflight, ein Software-Entwicklungs- und IT-Beratungsunternehmen, komplementiert mit der Berufung von Dr. Roger E. Kehl als neuen CEO zum 1. Oktober 2021 die Unternehmensführung.

Zusammen mit dem ebenfalls neu berufenen CFO Christoph Oberhaus und dem Geschäftsführer Jörn Petereit, COO und Mitglied des Bitkom-Vorstands, wolle die neue Geschäftsführung den eingeleiteten Wachstumskurs von Cloudflight als Experten für Individualsoftware, Cloud Native und Künstliche Intelligenz weiter vorantreiben.

Der erfahrene Branchenkenner Kehl war zuletzt Mitglied des Executive Management Boards Central Europe beim IT-Dienstleister Atos und verantwortete in dieser Position den Bereich Manufacturing. Davor war er globaler CIO bei der Festo SE & Co. KG sowie in weiteren unterschiedlichen Führungsfunktionen bei internationalen Unternehmen wie Siemens und debis tätig. Seine Expertise in den Bereichen Digitalisierung, Industrie 4.0 und Internet of Things belegen auch seine Auszeichnung vom CIO Magazin und der COMPUTERWOCHE als CIO des Jahres 2016.

„Cloudflight hat in den letzten Jahren eine beeindruckende Entwicklung gezeigt und ich freue mich darauf, den zukünftigen Kurs des Unternehmens aktiv mitzugestalten“, so Dr. Roger E. Kehl zu seiner neuen Aufgabe.

Oberhaus steuert künftig Finanzen

Als neuer CFO steuert Christoph Oberhaus den Bereich Finanzen. Der Finanzexperte mit jahrelanger Erfahrung in Portfoliounternehmen im Private-Equity-Umfeld arbeitete mehrere Jahre für renommierte Unternehmensberatungen. Zudem hielt er diverse Führungsrollen in Finanzpositionen bei international bekannten Unternehmen inne. Mit der Personalie unterstreicht Cloudflight einmal mehr auch die strategische Bedeutung des anvisierten anorganischen Expansionskurses.

Bitkom-Vorstandsmitglied Jörn Petereit begrüßt neue Kollegen

„Wir freuen uns über die Verstärkung des Executive Teams um zwei erfahrene und erfolgreiche neue Kollegen. Beide werden zusätzliche Kompetenz ins Unternehmen und Team bringen, um Cloudflight beim bisherigen Wachstumskurs zu unterstützen“, sagt Jörn Petereit, COO bei Cloudflight und Vorstandsmitglied im Bitkom. Petereit gilt als ausgewiesener Transformations- und Technologieexperte mit langjähriger Erfahrung in der digitalen Transformation. Vor Cloudflight verantwortete er als Vice President IoT/M2M die Umsetzung von geschäftsfeldübergreifenden Digitalisierungsprojekten bei der Deutschen Bahn und war in unterschiedlichen Führungsfunktionen bei nationalen und internationalen Unternehmen tätig.

Das neu aufgestellte Geschäftsführungsteam liefert somit die optimalen Kompetenzen und Erfahrungen, um die bisherige Entwicklung von Cloudflight auch weiterhin erfolgreich voranzutreiben und ihre Kunden bei den Chancen der digitalen Transformation optimal zu unterstützen.

www.cloudflight.io


Weitere Artikel

Cybercrime

Cyberattacke auf IT-Dienstleister der Landeshauptstadt Schwerin

Update Mo, 18.10.2021, 16:42 UhrWieder mehr Dienstleistungen der Greifswalder Verwaltung verfügbar.
Android

Heimliches Datensammeln auf Android belegt

Googles mobiles Betriebssystem Android sammelt eifrig Daten seiner Besitzer und teilt diese sogar mit anderen Unternehmen wie Microsoft, LinkedIn und Facebook - insbesondere bei den europäischen Geräten von Samsung, Xiaomi, Huawei und Realme ist dies der…
Cybersecurity

Zscaler tritt der CrowdStrike CrowdXDR Alliance bei

Zscaler erweitert die Integrationen mit CrowdStrike. Durch eine der Integrationen kann Zscaler ZIA™ die Bewertung der Geräte durch CrowdStrike Falcon ZTA (Zero Trust Assessment) für die Konfiguration von Zugriffsrichtlinien nutzen.
Authentifizierung

Kundenauthentifizierung braucht innovative Lösungen

Im Rahmen der IT-Security-Messe it-sa 2021 wurde die neue Studie „CIAM 2022“ im Auftrag vom Identitätsanbieter Auth0 in Zusammenarbeit mit IDG Research Services vorgestellt. Auth0 fasst die wichtigsten Erkenntnisse zusammen.
Cyberattack

Firmen sehen steigende Gefahr durch Cyberattacken

Die Sorge deutscher Firmen vor Cyberangriffen und Datenklau wächst. Jedes dritte Unternehmen geht davon aus, dass das Risiko in der Corona-Pandemie zugenommen hat, in der die Arbeitswelt digitaler geworden ist, wie aus einer am Montag veröffentlichten Studie…
Schloss

Unternehmen nehmen Cyber-Risiko zu lax

Die Mehrheit der Unternehmen hat die Cyber-Risiken durch Drittanbieter nicht im Griff - Risiken, die durch die Komplexität ihrer Geschäftsbeziehungen und Lieferantennetzwerke verschleiert werden.

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.