Anzeige

Softwareentwicklung

Unter den Informatikstudenten, die gerade ihr Studium abgeschlossen haben, rangiert Software-Entwicklung an erster Stelle bei der Berufswahl. Dies ist das Ergebnis einer Befragung von CloudBees, Anbieter von Lösungen für die Bereitstellung von Unternehmenssoftware, mit 1000 Teilnehmern zwischen 19 und 24 Jahren aus Deutschland, Frankreich, den USA und dem Vereinigten Königreich.

90% der Teilnehmer glauben, dass die Rolle des Softwareentwicklers auch in fünf Jahren noch zumindest wichtig sein wird, und 27 % schätzten sie als äußerst wichtig ein. Darüber hinaus ergab die Studie, dass sich die größte Lücke zwischen dem Studium und der Arbeitspraxis bei Sicherheitsausbildung und -schulung auftut.

Die Studienteilnehmer sind im Allgemeinen gut auf die Trends der globalen Wirtschaft vorbereitet, in der sich immer mehr Unternehmen zu Technologieunternehmen entwickeln. Von den Befragten, die noch studieren, planen 56 %, zumindest einen Teil ihres Lehrplans dem Programmieren zu widmen. Von dieser Gruppe erwarten 39 %, dass sie in ihrem Job Code schreiben werden, 29 % wollen sich mit ihren Kollegen am Arbeitsplatz besser verständigen können und 10 % programmieren „nur zum Spaß“.

Die Umfrage zeigt allerdings Lücken zwischen dem, was in der Schule gelehrt wird, und dem, was am Arbeitsplatz benötigt wird. Etwa 25 % der Befragten gaben an, dass IT-Sicherheit ein Thema ist, das in der Schule nicht behandelt wurde, aber hätte behandelt werden müssen. JAVA und Python wurden als die am häufigsten gelehrten und verstandenen Programmiersprachen genannt. 41 % der Hochschulabsolventen, die zu programmieren gelernt haben, waren jedoch der Meinung, dass die Programmiersprache, die sie in der Schule gelernt haben, nicht mit dem übereinstimmt, was sie am Arbeitsplatz verwenden.

„Programmiersprachen folgen modischen Trends, sodass es für die Lehrpläne schwierig ist, mit diesen Veränderungen Schritt zu halten. In dieser Hinsicht müssen sich die Lehranstalten allerdings verbessern. Weil sie den Trends hinterher hängen lernen junge Absolventen am Arbeitsplatz, was eine Belastung für Arbeitnehmer und Arbeitgeber darstellt“, erläutert Dinesh Keswani, Chief Technology Officer bei CloudBees. „Arbeitgeber müssen bereit sein, neue Entwickler einzustellen und ihnen Programme anzubieten, die diese Bildungslücken schließen, damit sie sofort loslegen und einen Beitrag leisten können.“

Die Umfrage ergab auch Folgendes:

  • Unter allen Befragten mit Hochschulabschluss waren 56 % innerhalb von sechs Monaten beschäftigt und 35 % fanden in weniger als drei Monaten eine Stelle.
  • Gehalt und Sozialleistungen (35 %) sind unter den Befragten insgesamt die wichtigsten Faktoren bei der Stellensuche, gefolgt vom Standort (14 %) und der Möglichkeit, im Homeoffice zu arbeiten (10 %).

 www.cloudbees.com


Weitere Artikel

Cybersecurity

Menschen fühlen sich im beruflichen Umfeld besser geschützt

Im Beruf fühlen sich die Menschen in Deutschland bei der IT-Sicherheit besser geschützt als im privaten Bereich. Das zeigt die repräsentative Umfrage „Cybersicherheit in Zahlen“ von G DATA CyberDefense in Zusammenarbeit mit brand eins und Statista.
China Smartphone

Huawei und Xiaomi - BSI überprüft Geräte chinesischer Smartphone-Hersteller

Wie letzte Woche bekannt wurde, hat das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) kürzlich Untersuchungen gegen chinesische Smartphone-Hersteller eingeleitet. In diesem Statement erläutert Arved Graf von Stackelberg, CSO / CMO von DRACOON,…
Snom IP-Telefon

Snom stellt neues IP-Schreibtischtelefon vor

Während es in den letzten Jahren den Anschein hatte, dass sich Snom mehr auf Lösungen für den DECT-Bereich konzentrierte, bringt der Hersteller eine komplett neue Linie von IP-Geschäftstelefonen heraus.
Cyber Security

WatchGuard Technologies auf der it-sa 2021

Seit der letzten it-sa in Nürnberg vor zwei Jahren hat sich viel getan. Durch die von Corona ausgelöste Veränderung der Arbeitsszenarien auf Unternehmensseite sind ganz neue Anforderungen auf die Agenda der IT-Verantwortlichen gerückt – gerade auch im…
Geschäftsleute

Bundestagswahl: Digitalwirtschaft erwartet digitalpoltischen Wurf

Zum Ausgang der Bundestagswahl äußerte sich Bitkom-Präsident Achim Berg, der auf die Verantwortung hinsichtlich der digitalpolitischen Herausforderungen verweist.
Umwelt Digitalisierung

Die Hälfte der Deutschen hofft auf Technologien gegen den Klimawandel

Am heutigen Freitag wird weltweit dafür demonstriert, die Klimakrise einzudämmen und das 1,5-Grad-Ziel des Pariser Klimaabkommens einzuhalten. Mehr als die Hälfte der Menschen in Deutschland setzt auch auf technische Innovationen, um den CO2-Ausstoß zu…

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.