Anzeige

Social Media

Bildquelle: Vasin Lee / Shutterstock.com

72 Prozent der 30- bis 40-Jährigen, die sogenannten Millennials, lassen sich bei Kaufentscheidungen von den sozialen Medien beeinflussen, wie eine Umfrage des Kreditkartenvermittlers Credit-Cards.com zeigt. Diese Altersgruppe kristallisierte sich als am "anfälligsten" für Einflüsse aus den sozialen Medien heraus.

Mit 66 Prozent folgen Teenager und Menschen Anfang 20 (Generation Z). Auf Platz drei rangieren die 40- bis 60-Jährigen (Generation X), gefolgt von den noch älteren Babyboomern mit immerhin noch 45 Prozent.
 

Influencer nicht so hoch im Kurs

Millennials neigen dazu, Beiträgen von Freunden und Familienmitgliedern zu vertrauen, wobei diese Art von Inhalten 38 Prozent der Millennials beim Einkaufen beeinflusst. Nur 20 Prozent aus dieser Altersgruppe geben an, Waren zu kaufen, die von Prominenten oder Influencern angepriesen werden. Das bedeutet aber nicht, dass Millennials Anzeigen ignorieren. Tatsächlich sind Anzeigen die zweiteinflussreichste Art von Social-Media-Inhalten und beeinflussen Kaufentscheidungen von 31 Prozent der Millennials.

Ana Staples von Credit-Cards.com warnt in diesem Zusammenhang davor, Impulskäufe auf der Basis von Social-Media-Beiträgen zu tätigen. Jeder solle, so die Finanzberaterin, stets überlegen, ob er das Produkt wirklich braucht, das er im Begriff ist, aufgrund einer Empfehlung zu kaufen, "um schlechte Erfahrungen mit der Brieftasche zu vermeiden". Sie spreche da aus Erfahrung: "Vor ein paar Monaten kaufte ich immer wieder Bücher, die ich auf TikTok gesehen hatte, als ich bereits mehr Bücher hatte als ich in Monaten lesen konnte."
 

Im Zweifel Finger davon lassen

Wer direkt über die jeweilige Plattform kaufe, laufe Gefahr, Betrügern auf den Leim zu gehen. Staples empfiehlt daher, sich zuvor über den Verkäufer zu informieren und Bewertungen von anderen zu berücksichtigen. Wenn Zweifel aufkommen oder keine Infos über den Anbieter zu finden sind, solle man besser die Finger davon lassen. Stets solle man sich überlegen, ob ein Kauf ins persönliche Budget passt und sich nicht davon leiten lassen, dass man haben muss, was ein anderer hat. Vom Schuldenmachen rät sie ab, obwohl ihr Unternehmen davon lebt.

www.pressetext.com


Weitere Artikel

E-Rechnung

Elektronische Rechnungen kommen zunehmend besser an

Die elektronische Rechnung kommt in Deutschland immer schneller voran. Inzwischen versenden 4 von 10 Unternehmen (43 Prozent) E-Rechnungen. Vor einem Jahr lag der Anteil erst bei rund einem Drittel (3o Prozent), vor drei Jahren war es nur jedes Fünfte (19…
Social Media

Social Media: Nur eine Minderheit folgt Politiker-Accounts

Auf den Social-Media-Accounts von einiger Politikerinnen und Politikern werden sich demnächst wohl direkte Eindrücke aus Sondierungsrunden oder Koalitionsverhandlungen im Bund und einigen Ländern finden. Doch die große Mehrheit der Bürgerinnen und Bürger…
Akquisition

Dynatrace übernimmt SpectX

Das Software-Intelligence-Unternehmen Dynatrace hat die Übernahme des High-Speed-Parsing- und Query-Analytics-Unternehmens SpectX abgeschlossen und bettet künftig die SpectX-Technologie in die eigene Software-Intelligence-Plattform mit ein.
Online-Beratung

Online-Beratung bei Finanzierungsanbietern mit Schwächen

Die Möglichkeiten der Online-Beratung werden von den Finanzierungsanbietern nicht ausgeschöpft. Statt auf individuelle Bedürfnisse der Immobilienkäufer einzugehen, setzen die Baufinanzierer vornehmlich auf Terminvereinbarungen und eine Konditionsermittlung…
it-sa 2021

it-sa 2021 vom 12. bis 14. Oktober in Nürnberg

Auf 52,5 Mrd. Euro schätzt das Institut der deutschen Wirtschaft die finanziellen Schäden, die im letzten Jahr durch Hackerangriffe auf Mitarbeiter im Homeoffice entstanden. Als Fachmesse für IT-Sicherheit widmet sich die it-sa vom 12. bis 14. Oktober der…
Videocall

Ärger um Vergabe von Videosystem geht in nächste Runde

Im juristischen Streit über die Vergabe eines Auftrags für ein landesweites Videokonferenzsystems an Hessens Schulen wehrt sich das Land gegen eine Entscheidung der Vergabekammer. Nach den Worten eines Sprechers des Kultusministeriums in Wiesbaden wurde…

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.