Anzeige

Twitter - Fake News

Quelle: Henryk Ditze / Shutterstock.com

Der weltgrößte Mikroblogging-Dienst Twitter forciert seine Bemühungen zur Eindämmung von Fake News und wird künftig mit den beiden Nachrichtenagenturen Reuters und Associated Press (AP) zusammenarbeiten.

Konkret geht es um die Überprüfbarkeit der geposteten Beiträge auf der Plattform. Das Ziel ist es laut dem Unternehmen, glaubwürdige Informationen zu identifizieren - insbesondere in Bezug auf sich schnell verbreitenden Content, der breit diskutiert wird.

Überprüfbare Inhalte als Ziel

Vor allem zu Ereignissen wie politischen Wahlen und auch dem Coronavirus fällt Twitter immer wieder durch Nutzer auf, die entweder bewusst falsch informieren oder ungeprüfte Inhalte gedankenlos weiterverbreiten. Mithilfe von Twitter-Kuratoren werden zum Beispiel auf der Registrierkarte "Durchsuchen" oder der Startseite Verlinkungen zu Informationen von offiziellen Behörden angegeben.

Unter "Entdecken" zeigt Twitter eigenen Angaben nach seinen Usern kuratierte Themen an, die als aktuell eingestuft werden. Diese Informationen, die dort dargestellt werden, sollen künftig auch von Reuters und AP bezogen werden, wie es heißt. Beobachter werten diesen Schritt positiv, denn Twitter arbeitet erstmals in dieser Form mit Nachrichtenagenturen zusammen.

www.pressetext.com
 


Weitere Artikel

Hackerangriff

Zahl verheerender Cyberangriffe wird zunehmen

Die Technologie, die wir zur Unterstützung unserer persönlichen und beruflichen Aktivitäten nutzen, basiert auf einem komplexen Ökosystem von Software und Services. Die meisten davon stammen von Drittanbietern. Jede der Komponenten in diesem Ökosystem kann…
EU Regeulierung

Digital Services Act muss nachgebessert werden

Mit dem Digital Services Act (DSA) will der EU-Gesetzgeber dafür sorgen, dass der Online Handel in Zukunft ein Stück sicherer wird. Der Kommissar für Binnenmarkt, Thierry Breton, hat erfolgsgewiss in Zusammenhang mit der gestrigen Plenarabstimmung ein…

Neue Awareness-Trainings für KMU

Trotz des steigenden Bedarfs nach Awareness-Schulungen waren solche Maßnahmen für den Mittelstand bisher kaum verfügbar. Mit „Awareness PLUS“, einer E-Learning-Plattform inklusive Phishing-Simulationen, will Securepoint diese Lücke schließen.
Intel

Intel investiert Milliarden in den Bau von zwei US-Chipfabriken

Intel baut für mehr als 20 Milliarden Dollar zwei Chipfabriken in den USA. Die Produktion auf Basis modernster Technologien in den Anlagen im US-Bundesstaat Ohio soll 2025 beginnen, wie der Halbleiter-Riese am Freitag mitteilte.
IT Security

SoSafe schließt Series-B-Runde über 73 Mio. US-Dollar mit Highland Europe

Der Cyber-Security Awareness-Anbieter SoSafe hat 73 Millionen US-Dollar in einer von Highland Europe geführten Series-B-Finanzierungsrunde erhalten.
Google

2,42-Milliarden-Strafe: Google legt Einspruch ein

Der Rechtsstreit um eine Wettbewerbsstrafe in Höhe von 2,42 Milliarden Euro gegen Google kommt vor das höchste Gericht der Europäischen Union.

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.