Anzeige

Pflaster

Forscher der University of California San Diego haben ein Pflaster entwickelt, das um die Fingerkuppe gelegt wird und dabei Strom erzeugt, selbst wenn man im Bett liegt und schläft.

Möglich wird das über Enzyme, die in den hauchdünnen Streifen eingebettet sind. Diese wandeln den ständig produzierten Schweiß elektrochemisch in Strom um. Zusätzlich ist ein piezoelektrischer Kristall integriert, der auch Strom erzeugt, wenn die Fingerkuppe die Tasten eines Notebooks und die Maus betätigen. Der erzeugte Strom reicht aus, um ein kleines Display aufleuchten zu lassen. Er wird in einem Hochleistungs-Kondensator gespeichert und bei Bedarf ausgekoppelt, etwa um ein Mobiltelefon zu versorgen.

400 Millijoule nach zehn Stunden Schlaf

Ein Proband testete das Pflaster, während er schlief. Nach zehn Stunden hatten sich im Kondensator 400 Millijoule angesammelt. Das reicht, um eine elektronische Armbanduhr 24 Stunden lang mit Strom zu versorgen. In einem anderen Versuch arbeitete der Proband eine Stunde lang am Computer. Aus dem Drücken der Tasten und der Nutzung der Maus resultierten 30 Millijoule. Wenn alle Finger mit Pflastern versehen werden, ist der Energiegewinn bis zu zehnmal größer.

"Durch Nutzung des Schweißes auf der Fingerkuppe - der auf natürliche Weise fließt, unabhängig davon, wo Sie sich befinden oder was Sie tun - bietet diese Technologie einen Netto-Energiegewinn ohne Anstrengung des Benutzers. Das nennen wir maximale Energierendite", sagt Joseph Wang, Professor für Nanoengineering an der Ingenieursschule der Universität.

Negative Energierendite bei anderen Geräten

"Vergleichen Sie dies mit einem Gerät, das beim Training Energie gewinnt", ergänzt Wangs Doktorand Lu Yin. "Wenn Sie laufen, investieren Sie hunderte Joule, um ein paar Millijoule an elektrischer Energie zu erzeugen. In diesem Fall ist Ihre Energierendite negativ." Das elektronische Pflaster sei ein wichtiger Schritt, um tragbare Elektronik praktischer, bequemer und leichter zugänglich zu machen.Normalerweise verdunste der Schweiß, der an den Fingerkuppen austritt, so Yin: "Aber wir sammeln ihn ein und nutzen ihn zur Energie-Erzeugung."

www.pressetext.com


Artikel zu diesem Thema

Vodafone
Jun 23, 2021

Vodafone: In Europa komplett auf Grünstrom umgestellt

Der Telekommunikationskonzern Vodafone kommt auf seinem Klimakurs voran. Ab dem 1. Juli…

Weitere Artikel

Cybercrime

Cyberattacke auf IT-Dienstleister der Landeshauptstadt Schwerin

Update Mo, 18.10.2021, 16:42 UhrWieder mehr Dienstleistungen der Greifswalder Verwaltung verfügbar.
Android

Heimliches Datensammeln auf Android belegt

Googles mobiles Betriebssystem Android sammelt eifrig Daten seiner Besitzer und teilt diese sogar mit anderen Unternehmen wie Microsoft, LinkedIn und Facebook - insbesondere bei den europäischen Geräten von Samsung, Xiaomi, Huawei und Realme ist dies der…
Cybersecurity

Zscaler tritt der CrowdStrike CrowdXDR Alliance bei

Zscaler erweitert die Integrationen mit CrowdStrike. Durch eine der Integrationen kann Zscaler ZIA™ die Bewertung der Geräte durch CrowdStrike Falcon ZTA (Zero Trust Assessment) für die Konfiguration von Zugriffsrichtlinien nutzen.
Authentifizierung

Kundenauthentifizierung braucht innovative Lösungen

Im Rahmen der IT-Security-Messe it-sa 2021 wurde die neue Studie „CIAM 2022“ im Auftrag vom Identitätsanbieter Auth0 in Zusammenarbeit mit IDG Research Services vorgestellt. Auth0 fasst die wichtigsten Erkenntnisse zusammen.
Cyberattack

Firmen sehen steigende Gefahr durch Cyberattacken

Die Sorge deutscher Firmen vor Cyberangriffen und Datenklau wächst. Jedes dritte Unternehmen geht davon aus, dass das Risiko in der Corona-Pandemie zugenommen hat, in der die Arbeitswelt digitaler geworden ist, wie aus einer am Montag veröffentlichten Studie…
Schloss

Unternehmen nehmen Cyber-Risiko zu lax

Die Mehrheit der Unternehmen hat die Cyber-Risiken durch Drittanbieter nicht im Griff - Risiken, die durch die Komplexität ihrer Geschäftsbeziehungen und Lieferantennetzwerke verschleiert werden.

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.