Anzeige

Internet Störung

Ein Statement von David Warburton, Principal Threat Research Evangelist bei F5 Labs zu den aktuellen, weltweiten Internet-Problemen: "Seit heute Mittag funktionieren viele Internetseiten nicht mehr oder nur verzögert.

Nach Medienberichten sind einige große Anbieter davon betroffen. Ursache dafür soll ein Ausfall beim Cloud-Service-Anbieter Fastly sein. Dieser wirkt sich auf zahlreiche Kunden weltweit aus, unter anderem in Deutschland, Großbritannien und den USA. Der Ausfall wirft ein Schlaglicht auf eine durchaus unerfreuliche langfristige Entwicklung des Internets, der Zentralisierung auf wenige Provider.

Sie liegt jedoch nicht am Internet selbst. Auch nach fast 40 Jahren beweist es bis heute, wie gut es konzipiert wurde. Denn es besitzt viele Schichten für Belastbarkeit und Redundanz. So ist das Web als Ganzes auf Dezentralität ausgelegt. Da es sich nicht auf ein einziges zentrales System verlässt, können prinzipiell mehrere Komponenten ausfallen und der Internetverkehr findet eben einen anderen Weg, um das gewünschte Ziel zu erreichen.

Doch in den letzten zehn Jahren erfolgte eine ungewollte Zentralisierung vieler Kerndienste durch große Cloud-Lösungsanbieter, wie Infrastruktur-Provider und CDNs. Sie funktionieren wie ein Supermarkt. Viele von uns schätzen die Bequemlichkeit, alle Lebensmittel in einem großen Geschäft zu kaufen, anstatt ein Dutzend verschiedener Tante-Emma-Läden aufzusuchen. Auf ähnliche Weise bieten Cloud-Lösungsanbieter viele Vorteile, wie schnellere Bereitstellung von Anwendungen, einfacheres Management und flexible Skalierung. 

Dies wird jedoch durch einen großen Nachteil erkauft: Wenn ein Anbieter von Cloud-Lösungen Probleme hat, kann das dazu führen, dass nicht nur wenige Websites und Services offline sind, sondern Hunderte oder Tausende. Die Auswirkungen können sich dabei negativ auf die Kundenzufriedenheit, den Umsatz und den Ruf von Unternehmen auswirken.

Anbieter von Cloud-Lösungen bieten zahlreiche Vorteile, aber Lektionen wie heute zeigen, dass die Zentralisierung des Internets genau die Probleme verursacht, die das ursprüngliche Design durch Redundanz vermeiden wollte. Daher sollten Unternehmen einen Ansatz wählen, der sie von Single Points of Failure wegführt. Sonst werden wir häufiger solche Probleme wie heute erleben."

www.f5.com/de_de
 


Weitere Artikel

Hacker Russland

Kurz vor der Bundestagswahl - Gezielte Cyberattacke von Russland auf EU-Mitglieder

IT-Sicherheitsexperten haben es bereits befürchtet: Es war nur eine Frage der Zeit bis die ersten Cyberattacken von staatlichen Akteuren den Weg in die Schlagzeilen finden würden. Die aktuelle Beweislage lenkt einen begründeten Verdacht dabei auf Russland.
COVID-Impfzertifikat

COVID-Impfzertifikate: Vier Sicherheitstipps fürs Reisen

Seit dem 1. Juli gilt der digitale Impfnachweis, der einen Monat zuvor eingerichtet wurde und bundesweit erhältlich ist, als EU-weites Impfzertifikat. Dies soll den Nachweis einer Impfung oder einer Genesung und folglich das Reisen innerhalb der europäischen…
Digitalisierung

IT-Mittelstand stellt Zeichen auf Wachstum

Im IT-Mittelstand sind die Auftragsbücher gut gefüllt und die Stimmung ist so positiv wie lange nicht. Das Geschäftsklima hat ein neues Zwei-Jahres-Hoch erreicht. Die Geschäftslage ist gut, auch die Erwartungen entwickeln sich weiter nach oben.
Spionage

FamousSparrow: Cyberspionage im Hotel-Zimmer

Eine bislang eher unauffällige Cyberspionage-Gruppe hat eindrucksvoll bewiesen, wie schnell eine bekanntgewordene Schwachstelle ausgenutzt wird. „FamousSparrow“ begann genau einen Tag nach der Veröffentlichung der Microsoft Exchange Sicherheitslücken (März…
Smartphone Sicherheitslücke

Huawei und Xiaomi betroffen: Sicherheitslücken in 5G-Handys

Update Fr, 24.09.2021, 12:57 Nachdem die Cyberabwehr in Litauen vor chinesischen 5G-Smartphones gewarnt hat, nehmen private Sicherheitsexperten die verdächtigen Geräte unter die Lupe. Auch das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik geht dem…
Scam

Scams und Datenschutz: Vertrauen in die digitale Welt sinkt

Die Hälfte der rund 10.000 befragten Konsumenten macht in einer Studie von Callsign Banken, Einzelhändler, Telkos und soziale Medien für das häufige Auftreten von Scamming verantwortlich. Das Problem ist so allgegenwärtig, dass die Verbraucher sogar der…

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.