Anzeige

Dropbox

Bild: Tada Images / Shutterstock.com

Dropbox hat angekündigt, dass eine endgültige Vereinbarung zur Übernahme von DocSend, einem Unternehmen, das Services zum sicheren Teilen sowie der Analytik von Dokumenten entwickelt und über 17.000 Kunden zählt, getroffen wurde.

„Angesichts der dramatischen Zunahme von Remote-Arbeit besteht auch ein erhöhter Bedarf an digitalen Werkzeugen, die den Menschen helfen, ihre Inhalte zu organisieren und nahtlos mit anderen zusammenzuarbeiten“, so Drew Houston, Mitgründer und Chief Executive Officer von Dropbox. „DocSend ist eine Ergänzung unserer Produktpalette und wir heißen das Unternehmen mit großer Freude bei uns willkommen. Indem wir Dropbox, HelloSign und DocSend zusammenbringen, können wir ein komplettes Paket sicherer Self-Service-Produkte anbieten, die dabei helfen, wichtige Dokument-Workflows von Anfang bis Ende zu managen.“

Der Trend zum verteilten Arbeiten führt auch dazu, dass sich die effektive Zusammenarbeit mit externen Parteien häufig intransparent anfühlt und weniger Feedback zurückkommt. DocSend gibt den Kunden die Möglichkeit zu sehen, was mit ihren Dokumenten geschieht, nachdem sie diese versenden – was Dropbox mit seiner Reichweite und Skalierbarkeit als Content-Plattform eine zusätzliche Ebene tiefer, analytischer Einsichten hinzufügt. Beispielsweise können Teams im Kundendienst oder die Kreativbranche, die bereits für die Kollaboration sowie die Organisation von Präsentationen und Projekten auf Dropbox vertrauen, DocSend einsetzen, um Angebote zu versenden und die Auseinandersetzung ihrer Geschäftspartner mit den zugesandten Dokumenten nachzuvollziehen sowie mit HelloSign Verträge und Rechnungen verwalten.

Die Kombination aus Dropbox, HelloSign und DocSend wird Kunden aus unterschiedlichsten Branchen helfen, End-to-End-Dokumenten-Workflows zu managen – vom Geschäftsabschluss bis zum Onboarding von Teams. So erhalten sie mehr Kontrolle über ihre Performance in den jeweiligen Geschäftsbereichen.

Die Vereinbarung sieht vor, dass Dropbox vorbehaltlich üblicher Kaufpreisanpassungen und Abschlussbedingungen DocSend für 165 Millionen US-Dollar übernimmt. Es wird erwartet, dass die Übernahme im 1. Quartal 2021 abgeschlossen ist und einen unwesentlichen Einfluss auf das operative Ergebnis 2021 haben wird.

www.dropbox.com


Artikel zu diesem Thema

Remote Work Sicherheit
Mär 01, 2021

Produktivität und Sicherheit bei Remote Work gewährleisten

LogMeIn, Inc., ein Anbieter von Lösungen wie GoTo, LastPass und Rescue, die das…

Weitere Artikel

Smartphone

Corona-Jahr 2021: 300 Milliarden Kurznachrichten in Deutschland

Es vibriert, es plingt, es piept: Wer in Deutschland ein Smartphone oder Handy nutzt, bekommt durchschnittlich 13 Kurznachrichten pro Tag.
Google Chrome Leak

Zwei in einer Woche: Neue Zero-Day-Schwachstelle in Google Chrome

Zum zweiten Mal innerhalb einer Woche wurde ein Proof-of-Concept (PoC)-Exploit für eine Zero-Day-Schwachstelle in Google Chrome veröffentlicht. Anfang vergangener Woche veröffentlichte ein Forscher einen PoC für eine One-Day-Schwachstelle in der von Google…
Bewerbung

Darum wird Talent Experience Management in der Post-Covid-Ära wichtig

Für jede freie Stelle den idealen Kandidaten finden - im Zeitalter von Home Office und Remote Work ist das für viele Arbeitgeber eine Herausforderung. Insbesondere Unternehmen, die international nach Talenten suchen, müssen beim Recruiting immer innovativer…
Cyber Attack

Zahl der Cyberattacken auf Firmen steigt - deutsche Betriebe besonders betroffen

Hacker greifen immer häufiger Firmen an und betreiben dabei immer größeren Aufwand. Damit wollen die Cyberkriminellen oft Lösegelder erpressen. Deutsche Firmen berichten in einer aktuellen Umfrage von besonders hohen Schäden.
Firmenerweiterung

BCS baut Geschäfte in Deutschland aus

Die Business Critical Solutions GmbH (BCS), Dienstleister für die IT-Infrastruktur-Branche, startet jetzt auch in Deutschland durch.
Intel

Intel-Firma Mobileye hofft auf Robotaxi-Dienst in Deutschland ab 2022

Die Intel-Tochterfirma Mobileye kann sich den Start ihres ersten Robotaxi-Dienstes in Deutschland 2022 vorstellen. «Wenn alle Voraussetzungen passen, würden wir gern ab nächstem Jahr mit unserem Dienst nach Deutschland kommen», sagte Mobileye-Manager Johann…

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.