Anzeige

Hackerangriff

Vier von fünf Social-Media-Nutzern in den USA und Großbritannien teilen zu viele persönliche Informationen öffentlich und machen sich dadurch für Cyber-Angriffe verwundbar.

84 Prozent posten zumindest jede Woche und geben Cyber-Gangstern dadurch unwissentlich Daten, mit denen sie die User manipulieren oder ihre Accounts hacken können. Das zeigt eine Studie der Cybersecurity-Firma Tessian.

Passwörter mit privaten Details

"Bei Passwörtern sind Geburtsdaten oder Namen von Haustieren Klassiker. Sie sind oft mit privaten Details verbunden. Darum ist es unvorsichtig, solche Informationen öffentlich zu machen. Hacker können sich so schnell Zugriff auf Online-Accounts verschaffen. Durch persönliche Informationen im Social Web ist es auch einfach, einen User zu imitieren und seine Identität zu stehlen", warnt Medienpädagogin Barbara Buchegger von Saferinternet im pressetext-Interview.

Die Forscher haben für die Studie 4.000 Social-Media-Nutzer in den USA und Großbritannien befragt. Außerdem haben sie Interviews mit Hackern über die Plattform HackerOne durchgeführt. Ein Großteil der Befragten postet einmal pro Woche auf Plattformen wie Facebook, 42 Prozent sogar täglich.

Nutzer leichter manipulierbar

Etwa die Hälfte der Anwender machen die Namen ihrer Kinder sowie Bilder von ihnen öffentlich, 72 Prozent schreiben offen über Geburtstagsfeiern. 81 Prozent geben Informationen über ihre berufliche Situation an. Mehr als die Hälfte (55 Prozent) haben ein öffentliches Facebook-Profil, zwei Drittel eines auf Instagram.

Laut den interviewten Hackern ist es anhand dieser Informationen leicht, User zu manipulieren. Beispielsweise ermöglichen es persönliche Postings, jemanden aus ihrem sozialen Umfeld zu imitieren. Dadurch können sich Kriminelle sensiblere Daten wie etwa über Finanzen erschleichen. Auch Wissen über die Arbeitswelt der Nutzer kann Phishing-Angriffe deutlich leichter machen, warnen die Fachleute abschließend.

www.pressetext.com


Weitere Artikel

itsa 2021

Großes Wiedersehen der IT-Security-Experten auf der it-sa 2021

Der Restart ist gelungen: 274 Aussteller aus 18 Ländern und rund 5.200 Fachbesucher aus 28 Ländern machten die it-sa 2021 vom 12. bis 14. Oktober zum Treffpunkt für IT-Sicherheitsexperten und -entscheider.

Stormshield: Neu native Chiffrierungslösung für Google Workplace

Stormshield stellt die mit Google entwickelte Lösung Stormshield Data Security (SDS) für Google Workspace vor. Sie ermöglicht Unternehmen, die Google Workspace einsetzen, alle Arten von Informationen (Inhalte, Kommunikation etc.) völlig unabhängig und unter…
PrintNightmare

Cyberangriffe über PrintNightmare bleiben gefährlich

Am Patch Tuesday dieser Woche gab es einmal mehr neue Security Patches von Microsoft, die helfen teilweise akute Sicherheitslücken zu schließen. Ein Kommentar von Satnam Narang, Staff Research Engineer bei Tenable, zum aktuellen Patch Tuesday.
MysterySnail

MysterySnail: Zero-Day-Exploit für Windows OS entdeckt

Kaspersky-Experten haben einen neuen Zero-Day-Exploit entdeckt. ,MysterySnail' wurde im Rahmen der Analyse einer Reihe von Angriffen zur Erhöhung von Berechtigungen auf Microsoft-Windows-Servern identifiziert; zuvor hatten die automatisierten…
Acer

Massiver Cyberangriff auf Acer

Der Computergigant Acer hat bestätigt, dass seine Kundendienstsysteme in Indien kürzlich durch einen "isolierten Angriff" verletzt wurden, wie das Unternehmen es nannte.
Cybercrime

Cyberattacke auf IT-Dienstleister der Landeshauptstadt Schwerin

Der IT-Dienstleister der Landeshauptstadt Schwerin und des Landkreises Ludwigslust-Parchim ist Opfer eines Cyberangriffs geworden. Er habe seit der Nacht zum Freitag einen Angriff mit einer Schadsoftware registriert und daraufhin sämtliche IT-Systeme des…

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.