Anzeige

autonomes Fahren

Microsoft will als nächster Technologiekonzern im Geschäft mit selbstfahrenden Autos mitmischen. Der Windows-Riese beteiligt sich an einer zwei Milliarden Dollar schweren Finanzierungsrunde der Robotaxi-Firma Cruise des Autokonzerns General Motors, wie die Unternehmen am Dienstag mitteilten.

Cruise wurde dabei insgesamt mit 30 Milliarden Dollar bewertet. Die Firma testet ihre Fahrzeuge seit Jahren in San Francisco und stellte bereits den Prototypen eines autonomen Taxis ohne Platz für einen Fahrer vor.

Microsoft will in die Partnerschaft unter anderem Dienste seiner Cloud-Plattform Azure einbringen - auf die Cruise künftig hauptsächlich zurückgreifen wird. An der Finanzierungsrunde beteiligt sich neben dem Mutterkonzern GM auch der japanische Autobauer Honda.

Die anderen großen Tech-Konzerne sind bereits sehr aktiv in dem Bereich: Die Google-Schwesterfirma Waymo gilt als ein führender Entwickler von Robotaxi-Technik, Apple arbeitet ebenfalls an Systemen zum autonomen Fahren, Amazon kaufte den Roboterwagen-Entwickler Zoox und ordnete ihn in seine Gerätesparte ein.

Cruise bekam im vergangenen Jahr die Genehmigung, Autos ohne Sicherheitsfahrer am Steuer auf die Straßen von San Francisco zu schicken. Zuvor hatten Waymo und Zoox ebenfalls die Erlaubnis erhalten, ohne Menschen am Steuer auf öffentlichen Straßen zu fahren.

Cruise hatte ursprünglich den Start eines Robotaxi-Angebots noch für 2019 angekündigt, den Termin dann aber auf unbestimmte Zeit verschoben.

dpa


Artikel zu diesem Thema

Microsoft
Jan 19, 2021

Spracherkennung: Microsoft gibt Usern Kontrolle

Microsoft überlässt es den Nutzern seiner Spracherkennungs-Anwendungen wie Cortana, ob…
Business Software
Jan 18, 2021

Couchbase Cloud auf Microsoft Azure verfügbar

Die Datenbank-Plattform Couchbase Server DBaaS steht ab sofort auf Microsoft Azure zur…

Weitere Artikel

Zugangsschlüssel

NFT-Kunst für Jedermann – Zugangsschlüssel in Bildern versteckt

Rocco Indovina möchte, dass hochwertige NFT-Kunst für jedermann erreichbar ist. Wer die letzten Buchstaben bzw. Zahlen des Zugangsschlüssels (Private Key) für einen sogenannten Non-Fungible Token in zwei seiner Bildern zuerst findet, bekommt diese Kunst…
Verkaufen

Verkaufen mithilfe von Smartphone-Apps fasziniert

Jeder dritte Brite zwischen 18 bis 24 Jahren überlegt, seinen Job zu kündigen oder seine Ausbildung abzubrechen, um ausschließlich Waren mithilfe von Smartphone-Apps zu verkaufen.
Ranking

Bundesländer-Ranking: Hamburg ist die Hauptstadt der IT-Profis

Hamburg ist das Bundesland mit der größten Dichte an IT-Spezialistinnen und Spezialisten. Im hanseatischen Stadtstaat arbeiten 4,4 Prozent aller sozialversicherungspflichtig Beschäftigten als Informatiker oder in anderen IT-Berufen.
Partnerschaft

valantic und SYSTEMA schließen strategische Partnerschaft

valantic, IT-Beratungs- und Softwarehaus in Europa, partnert mit SYSTEMA, einem eigentümergeführten Systemintegrator, der sich auf Softwarelösungen und Dienstleistungen zur MES-Integration, Fertigungsautomatisierung und Produktionsoptimierung spezialisiert…
Firmenerweiterung

Okta schließt Übernahme von Auth0 ab

Okta, ein unabhängiger Anbieter von Identitätslösungen, gab die erfolgreiche Übernahme von Auth0, einer Identitätsplattform für Anwendungsteams, bekannt.
Dell

Sicherheitslücke in der Treibersoftware von Dell: Was jetzt zu tun ist

Wie kürzlich bekannt wurde, existiert eine eklatante Sicherheitslücke in einem Treiber für Firmware-Updates, der auf Millionen von Endgeräten der Marke Dell installiert ist. Der Hersteller empfiehlt, diesen Treiber komplett zu entfernen.

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.