Anzeige

Microsoft

Bild: hafakot / Shutterstock.com

Microsoft überlässt es den Nutzern seiner Spracherkennungs-Anwendungen wie Cortana, ob ihre Sprachaufnahmen zur Verbesserung des Algorithmus aufgezeichnet werden.

Das Unternehmen bittet nun um explizite Erlaubnis, um Clips von den Stimmen für das Training seiner Künstlichen Intelligenz (KI) zu verwenden.

"Für Sprach-Algorithmen sind Unmengen von Daten nötig, um nur ein Wort richtig zu erkennen. Diese Informationen erhalten sie hauptsächlich durch User. Diese über die Verwendung von ihren Daten entscheiden zu lassen, ist eine begrüßenswerte Maßnahme von Microsoft. Viele Software-Betreiber bieten diese Möglichkeit gar nicht. Allerdings sollte es auch eine zeitliche Begrenzung der Nutzung geben", so die Einschätzung von Zukunftsforscher Gerd Leonhard im Gespräch mit pressetext.

Microsoft-Spracherkennungs-Apps werden ab jetzt grundsätzlich keine Stimmaufnahmen mehr speichern. Das müssen Anwender erst in den Einstellungen erlauben. Nur automatisch erstellte Transkripte von Gesprächen mit der KI werden aufbewahrt. Geben User die Erlaubnis, Sprach-Clips aufzuzeichnen, werden sie dabei anonymisiert.

Regionale Dialekte erkennen

Die Stimmaufnahmen dienen Microsoft zufolge vor allem dazu, die Spracherkennungs-Softwares zu verbessern. Durch Machine Learning soll die KI besser regionale Akzente und Dialekte erkennen. Auch kann sie dadurch die Bedeutung von Wörtern und Ausdrücken in jeweils unterschiedlichem Kontext verstehen. Zudem funktionieren die Anwendungen durch mehr Daten selbst bei lauten Hintergrundgeräuschen besser.

www.pressetext.com


Artikel zu diesem Thema

eBook Big Data und Analytics
Feb 02, 2021

Big Data und Analytics - KI und ML auf dem Vormarsch

Die Datenmenge schwillt rasant an und Prognosen werden immer schwieriger. Hinzu kommen…

Weitere Artikel

Chatbot

Virtuelle Assistenten innerhalb von 72 Stunden einsatzbereit

USU unterstützt Unternehmen künftig durch eine sofort einsetzbare Lösung: Mit dem neuen Quickstart-Angebot profitieren Kunden durch den wirtschaftlichen Produktiv-Einsatz von Chatbots bereits nach 72 Stunden von den Vorteilen intelligenter virtueller…
Verständnis

Bitkom zum Gutachten zur Lage der Verbraucherinnen und Verbraucher

Heute hat der Sachverständigenrat für Verbraucherfragen sein Gutachten zur Lage der Verbraucherinnen und Verbraucher in Deutschland vorgestellt.
Fußabdruck

Frühjahrsputz: Den digitalen Fußabdruck verkleinern

Der Alltag wird immer digitaler, das Internet ist ein fester Bestandteil des Lebens. Menschen hinterlassen dabei viele digitale Fußabdrücke.
Cyber Security

Secure Code – Risiken erkennen, lokalisieren, beheben

Die Potenziale der fortschreitenden Digitalisierung werden parallel durch ein zunehmendes Ausmaß an Schäden aufgrund von Cyberkriminalität bedroht.

Apple Event "Spring Loaded" - was erwartet uns?

Apple stellt neue Produkte wegen der Corona-Pandemie wieder nur bei einem Online-Event vor. Erwartet wird nach Medienberichten am Dienstag (ab 19.00 Uhr MESZ) vor allem ein neues Modell des Tablet-Computers iPad Pro.
Justitia

Das neue Telekommunikationsgesetz wird zur Ausbaubremse

Der Bundestag will in dieser Woche die Novelle des Telekommunikationsgesetztes (TKG) beschließen. Zum aktuellen Gesetzesvorschlag erklärt Bitkom-Präsident Achim Berg:

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.