Anzeige

Anruf

Telefonanrufe stellen sozial deutlich mehr zufrieden und bauen eine bessere Verbindung zu Gesprächspartnern auf als Textnachrichten oder E-Mails. Dennoch scheuen zahlreiche Menschen das Telefon, weil es ihnen unangenehm erscheint. Das ergibt eine Studie der University of Texas at Austin.

"Viele Menschen verstecken sich lieber hinter Textnachrichten. Sie sind weniger direkt und schneller als ein Anruf, der deutlich mehr einem echten Dialog ähnelt. Außerdem ist man so weniger exponiert. Dabei ist Schriftsprache bei den meisten auch anders als gesprochene Sprache. Am Telefon zu sprechen, erfordert auch ein gewisses Maß an Übung. Vor allem junge Menschen haben diese weniger, weil sie mit Textnachrichten aufgewachsen sind", so Psychologe Christian Gutschi gegenüber pressetext.

Die Forscher haben ein Experiment mit 200 Teilnehmern durchgeführt. Die Probanden mussten zuerst beurteilen, wie sich ein Gespräch per Telefon oder Textnachricht mit einem Bekannten, den sie länger nicht mehr gesehen haben, gestalten würde. Danach mussten sie tatsächlich ihre alten Freunde kontaktieren. Nach dem Zufallsprinzip wurde ausgewählt, welche Form der Kommunikation sie verwenden mussten.

Mehr Verbundenheit bei Anruf

Ein Großteil der Probanden hat Telefonate als sozialer eingeschätzt, jedoch wollten die meisten lieber eine Nachricht schreiben. Ein Telefongespräch kam ihnen unangenehm oder peinlich vor. Aber im Experiment hatte der Anruf eine deutlich positivere Wirkung als die SMS oder E-Mail. Durch die direkte Kommunikation haben sich die Studienteilnehmern ihren alten Bekannten deutlich mehr verbunden gefühlt.

www.pressetext.com


Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!

 

Weitere Artikel

Youtube

YouTube testet Kapiteleinteilung durch KI

YouTube testet die automatische Einteilung von Videos in Kapitel. Seit Mai können Content-Produzenten diese Einteilung manuell erstellen. Jetzt soll Künstliche Intelligenz (KI) diesen Prozess für sie übernehmen.
WhatsApp

WhatsApp lässt User eigene Wallpaper kreieren

WhatsApp lässt User ab sofort ihre eigenen Wallpaper für individuelle Chats erstellen. Außerdem soll die App bald eine größere Auswahl an vorgefertigten Hintergründen erhalten.

Auswirkung von Corona auf Newsletter-Öffnungs- und Klickraten

Zu den Auswirkungen der Pandemie auf Newsletter & Co. gibt es unterschiedliche Theorien, die alle plausibel klingen. Doch wie haben sich die Kennzahlen nun tatsächlich entwickelt?
Backup

Einer von vier macht nie Handy-Back-ups

Nur drei von zehn Smartphone-Nutzern machen regelmäßig Back-ups von ihren auf dem Gerät gespeicherten Dateien. Ein Viertel tut das dagegen nie.
Facebook

Facebook übernimmt Kundendienst-Start-up Kustomer

Das Online-Netzwerk Facebook will sich mit dem Kauf des Start-ups Kustomer bei Angeboten für den Kundendienst verstärken.
Spotify

Spotify testet eigene Video-Storys in Playlists

Die Musik-Streaming-Plattform Spotify testet ein eigenes Storys-Feature in seiner Weihnachts-Playlist.

Anzeige

Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!