Anzeige

Digitales Lernen

Anlässlich der Spitzenrunde von Bund und Ländern am Montag zur aktuellen Entwicklung der Corona-Pandemie erklärt Bitkom-Präsident Achim Berg mit Blick auf das Infektionsgeschehen an Schulen.

„In Deutschland gibt es ein Grundrecht auf Bildung und es gibt eine Pflicht für junge Menschen, dieses Recht auch wahrzunehmen. Was derzeit in Frage gestellt wird, ist die Pflicht, Präsenzunterricht in Pandemiezeiten unter Gefahr für Leib und Leben anzubieten oder wahrzunehmen. Bitkom teilt die Kritik des Lehrerverbands an der unzureichenden Unterstützung der Schulen im Bemühen um die Umsetzung wirksamer Hygienekonzepte und bei einem funktionierenden digitalen oder hybriden Unterricht. Die Bildungspolitiker der Länder sollten die Brechstange zur Seite legen, jetzt sind kreative und pragmatische Lösungen gefragt. In den Sommermonaten wurde versäumt, die Schulen auf die erwartungsgemäß steigenden Infektionszahlen in der Winterzeit vorzubereiten und eine Strategie zu entwickeln, wie auch unter Pandemie-Bedingungen sicher und erfolgreich unterrichtet werden kann. Digitaler Unterricht und Homeschooling gehören in das Standardrepertoire einer jeden Schule.

Die Enttäuschung ist groß, denn wir sind sehenden Auges auf diese Situation zugesteuert. Für die Fähigkeit, im Falle erneuter Schulschließungen den Unterricht per Homeschooling aufrechterhalten zu können, vergeben die Eltern schulpflichtiger Kinder in einer aktuellen Bitkom-Umfrage lediglich die Note ,mangelhaft‘. Dabei fordern 87 Prozent aller Bürger und 90 Prozent der Eltern, dass alle Schulen in die Lage versetzt werden sollten, noch in diesem Jahr per Homeschooling zu unterrichten. Drei von zehn Bürgern sind sogar der Ansicht, dass bis zum Ende der Pandemie Schulen ganz geschlossen bleiben müssen und ausschließlich per Homeschooling unterrichtet werden sollte.

Jetzt ist schnelles und entschiedenes Handeln gefragt. Die Kultusministerien und Landesregierungen müssen den Lehrkräften bei potenziellen Schulschließungen den Rücken stärken, indem sie den Einsatz digitaler Tools niedrigschwellig ermöglichen. Der Bildungsauftrag darf nicht an Datenschutz-Fetisch und Panikmache scheitern. Es gibt längst viele sichere Angebote, die problemlos eingesetzt werden können.“

www.bitkom.org


Artikel zu diesem Thema

Digitales Lernen
Nov 04, 2020

Sieben Milliarden Euro für Schuldigitalisierung

Deutschlands Schulen erhalten für die Wartung digitaler Technik 500 Millionen Euro vom…
Schule in Coronazeit
Sep 16, 2020

Corona-Note „mangelhaft“: Eltern gehen mit Schulen hart ins Gericht

Für das Management des Corona-Lockdowns wird den Schulen ein absolut unbefriedigendes…

Weitere Artikel

Technologie

Die Hälfte der Business-Technologen stellt Lösungen für außerhalb der eigenen Abteilung bereit

Laut dem Research- und Beratungsunternehmen Gartner entwickelt die Hälfte aller Business-Technologen Lösungen für Benutzer außerhalb ihrer eigenen Abteilung und/oder ihres Unternehmens.
Bechtle

Bechtle veröffentlicht Nachhaltigkeitsstrategie 2030

Die Bechtle AG hat die Nachhaltigkeitsstrategie 2030 vorgestellt. Das IT-Unternehmen mit Hauptsitz in Neckarsulm und Standorten in 14 Ländern Europas verbindet darin ökonomische, ökologische sowie soziale Aspekte und vereint strategische Ziele mit konkreten…
Corona Warn App

Corona-Warn-App: Neue Version bereit für Booster-Impfung

Die Corona-Warn-App des Bundes ist in der neuen Version in der Lage, die Nutzer schnell über eventuell anstehende Auffrischungsimpfungen zu informieren. Damit passt das Projektteam aus Robert Koch-Institut, SAP und Deutscher Telekom die App weiterhin an das…
Smartphone Sicherheitslücke

Huawei und Xiaomi betroffen: Sicherheitslücken in 5G-Handys

Litauens Regierung hat vor Sicherheitslücken und eingebauten Zensurfunktionen in chinesischen Mobiltelefonen gewarnt. Nach Angaben des staatlichen Zentrums für Cybersicherheit in Vilnius sind bei einer Untersuchung von drei 5G-Smartphones der Hersteller…
Zoom

US-Regierung untersucht Zooms Pläne für Milliarden-Zukauf

Die Pläne von Zoom, sich mit einer Milliarden-Übernahme im Call-Center-Geschäft zu etablieren, werden von der US-Regierung einer intensiven Prüfung unterzogen. Ein spezielles Gremium unter Führung des Justizministerium untersucht, ob der Deal Risiken für die…
Cyberangriff

Zahl automatisierter Cyberangriffe steigt

In der Softwarebranche ist die Automatisierung von Fabriken und Büros seit Jahren ein Hauptthema. Auch Online-Kriminelle haben nach der Analyse eines britischen Konzerns die Vorteile der Automatisierung entdeckt.

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.