Anzeige

Adobe

Quelle: Tattooboo - Shutterstock.com

Das US-Software-Unternehmen Adobe will mit dem Feature "Sharp Shots" in Zukunft verschwommene Videos per Künstlicher Intelligenz (KI) mehr Bildschärfe geben. Die experimentelle Anwendung verwendet Machine Learning, um vor allem auf dem Handy gemachte Aufnahmen besser aussehen zu lassen.

"Durch Smartphones ist jeder mit einer qualitativ guten Kamera ausgestattet, die leicht in eine Hand passt. Dabei gibt es aber auch Nachteile, vor allem wenn das Gerät wackelt. Videos sind dadurch oft verschwommen. Existierende Methoden zur Verbesserung der Bildqualität helfen ohne signifikanten Aufwand vom User wenig. Sharp Shots nutzt Fortschritte bei Computern, um Videos scharf und stabil zu machen", heißt es von Adobe.

Sharp Shots verwendet die Adobe-KI "Sensei AI". Durch Machine Learning vergleicht das System mehrere einzelne Bilder aus einem Video miteinander. Dadurch erkennt die Anwendung, welche Bilder die optimale Schärfe haben. Anhand dieser Informationen beeinflusst der Algorithmus das gesamte Video, wodurch es durch die Bank schärfer wird.

System macht selbst die Arbeit

Um richtig zu funktionieren, braucht Sharp Shots Videos, die nicht zu kurz sind und die zumindest ein paar scharfe Bilder enthalten. Die Anwendung befindet sich momentan noch in der Testphase. Besonders wichtig ist, dass User keinen großen Aufwand betreiben müssen, um scharfe Videos zu machen. Es soll bei der Anwendung deshalb keine Regler geben, mit denen sie die Schärfe der Videos verändern können. Stattdessen macht der Algorithmus mit einem Klick selbst die Arbeit und sucht die bestmögliche Lösung.

www.pressetext.com


Weitere Artikel

Verkaufen

Verkaufen mithilfe von Smartphone-Apps fasziniert

Jeder dritte Brite zwischen 18 bis 24 Jahren überlegt, seinen Job zu kündigen oder seine Ausbildung abzubrechen, um ausschließlich Waren mithilfe von Smartphone-Apps zu verkaufen.
Ranking

Bundesländer-Ranking: Hamburg ist die Hauptstadt der IT-Profis

Hamburg ist das Bundesland mit der größten Dichte an IT-Spezialistinnen und Spezialisten. Im hanseatischen Stadtstaat arbeiten 4,4 Prozent aller sozialversicherungspflichtig Beschäftigten als Informatiker oder in anderen IT-Berufen.
Partnerschaft

valantic und SYSTEMA schließen strategische Partnerschaft

valantic, IT-Beratungs- und Softwarehaus in Europa, partnert mit SYSTEMA, einem eigentümergeführten Systemintegrator, der sich auf Softwarelösungen und Dienstleistungen zur MES-Integration, Fertigungsautomatisierung und Produktionsoptimierung spezialisiert…
Firmenerweiterung

Okta schließt Übernahme von Auth0 ab

Okta, ein unabhängiger Anbieter von Identitätslösungen, gab die erfolgreiche Übernahme von Auth0, einer Identitätsplattform für Anwendungsteams, bekannt.
Dell

Sicherheitslücke in der Treibersoftware von Dell: Was jetzt zu tun ist

Wie kürzlich bekannt wurde, existiert eine eklatante Sicherheitslücke in einem Treiber für Firmware-Updates, der auf Millionen von Endgeräten der Marke Dell installiert ist. Der Hersteller empfiehlt, diesen Treiber komplett zu entfernen.
Paragraph auf Tastatur

Bitkom zur Novelle des NetzDG

Der Bundestag verabschiedet am heutigen Donnerstag (06.05.) eine weitere Novelle des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes (NetzDG). Dazu erklärt Bitkom-Hauptgeschäftsführer Dr. Bernhard Rohleder:

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.