Anzeige

Hacker USA

Hacker aus dem Iran und China haben die Wahlkampagnen der beiden US-Präsidentschaftskandidaten Donald Trump und Joe Biden mit Phishing-Mails attackiert, heißt es von Google.

Die Angriffe waren dem US-Tech-Riesen zufolge nicht erfolgreich, seien aber bedenklich, weil beide Gruppen von ihren jeweiligen Staaten unterstützt werden und bereits die Präsidentschaftswahl 2016 unter Manipulationsversuchen von außen gelitten hat.

"Viele Möglichkeiten der Manipulation"

"Online-Plattformen sind heute deutlich besser auf Manipulationsversuche vorbereitet als noch im Jahr 2016. Allerdings gibt extrem viele Möglichkeiten, den politischen Prozess zu beeinflussen. Durch Fake News und unterschwellige Nachrichten können Angreifer auch die Meinungen der Wähler lenken. Dafür müssen sie nur wissen, was eine bestimmte Zielgruppe hören will", erklärt Josef Pichlmayr, CEO von IKARUS Security Software, gegenüber pressetext.

Beim Phishing-Betrug geben sich die Täter als Vertreter von Institutionen aus, um sich wichtige Informationen wie beispielsweise Passwörter zu erschleichen. Die von Google entdeckten Attacken richteten sich speziell auf einzelne Angestellte der beiden Wahlkampagnen. Google hat beide Teams auf die versuchten Attacken bereits aufmerksam gemacht.

Weitere Angriffe auf Wahlkampf erwartet

Mitarbeiter der Kampagnen sollten Google zufolge auf verstärkte Sicherheitsmaßnahmen setzen. Beispielsweise fügt das "Advanced Protection"-Tool des Konzerns E-Mail-Accounts zusätzliche Authentifizierungsschritte hinzu und macht sie für Hacker unzugänglicher. In den USA rechnen die meisten Online-Plattformen schon jetzt mit weiteren Manipulationsversuchen. So hat Facebook im Januar die Verwendung von Deepfakes verboten.

www.pressetext.com
 


Weitere Artikel

Handschlag

Jamf beabsichtigt Übernahme des Cloud-Security-Anbieters Wandera

Jamf, die Standardlösung für Apple Enterprise Management, will mit Wandera einen Anbieter von Unified Cloud Security für mobile Geräte übernehmen.
Klimaschutz

Bitkom zur Novelle des Bundes-Klimaschutzgesetzes

Das Bundeskabinett hat an diesem Mittwoch den Entwurf für das neue Klimaschutzgesetz beschlossen. Dazu erklärt Bitkom-Präsident Achim Berg:
Amazon

Amazon: EU-Gericht urteilt zu strittigen Steuervergünstigungen

Update 12.05.21, 12:23 Der Online-Händler Amazon hat nach einem Urteil des EU-Gerichts nicht von unerlaubten Steuervorteilen in Luxemburg profitiert.
Hacker

Hackerangriff auf Radiosenderkette Energy

Die private Radiosenderkette Energy ist Opfer eines Hackerangriffs geworden. Seit Dienstagabend kann deshalb das lokale Radioprogramm Energy Hamburg nicht ausgestrahlt werden, wie ein Sprecher der Radio NRJ GmbH mit Hauptsitz in Berlin am Mittwoch sagte.
Wirtschaftswachstum

CEOs rechnen in den nächsten zwei Jahren überwiegend mit Wirtschaftsboom

Laut einer aktuellen Studie des Research- und Beratungsunternehmens Gartner erwarten 60 % der CEOs und leitenden Angestellten in den Jahren 2021 und 2022 einen Wirtschaftsboom, 40 % eine Stagnation.
Cybercrime

7,9 Prozent mehr Cybercrime-Delikte im Jahr 2020

Das Bundeskriminalamt (BKA) hat 2020 7,9 Prozent mehr Fälle von Internetkriminalität registriert als im Vorjahr.

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.