Anzeige

Corona

Das Check Point Research Team beobachtet nach wie vor alarmierende Zahlen in Bezug auf Phishing im Zusammenhang mit der weltweiten Corona-Pandemie. 

Das Team verzeichnet dabei um die 192.000 Attacken je Woche, wobei die Akteure versuchen, COVID-19 als Deckmantel für ihre kriminellen Bestrebungen auszunutzen.

Die Phishing-Versuche haben dabei zum Ziel, sich Zugang zu Konten und Daten zu verschaffen, um beispielsweise in Unternehmensnetzwerke einzudringen. Dies geht unter anderem aus einem Bericht von Verizon hervor. Die Angriffe werden dabei verschleiert, indem die böswilligen Inhalte hinter einem angeblich legitimen Namen verborgen werden. Phishing-Mails und dergleichen werden so angepasst, dass sie nach Inhalten der Videokonferenzplattform Zoom oder Mails der Weltgesundheitsorganisation WHO aussehen.

Der Anstieg der Betrugs- und Phishing-Versuche ist derart enorm, dass sich die supranationalen Ermittlungsbehörden Interpol und Europol genötigt sahen, ihrerseits entsprechende Warnungen herauszugeben.

Die Sicherheitsforscher von Check Point warnen eindringlich davor, zu nachlässig im Internet unterwegs zu sein oder auf bewährte Sicherheitslösungen von erfahrenen Herstellern zu verzichten.

https://blog.checkpoint.com/


Weitere Artikel

Verschlüsselung

Hardware-Sicherheitsmodule unterstützen Doppelschlüsselverschlüsselung

Entrust, Anbieter im Bereich vertrauenswürdige Identitäten, Zahlungen und Datenschutz, gibt die Integration seiner nShield® Hardware-Sicherheitsmodule (HSMs) mit Microsoft Double Key Encryption bekannt.
Copyright

Bitkom zur Urheberrechtsreform

Am Montag befasst sich der Rechtsausschuss im Bundestag mit der Urheberrechtsreform. Dazu erklärt Susanne Dehmel, Mitglied der Geschäftsleitung:
Microsoft

Microsoft kauft Spracherkennungs-Spezialist Nuance

Microsoft stärkt seine Fähigkeiten bei der Spracherkennung mit dem Kauf des Spezialisten Nuance.
Alibaba

Rekordstrafe für Alibaba: 2,3 Mrd Euro wegen Wettbewerbsverstößen

Update 12.04.21, 14:14 Die Alibaba-Finanzsparte Ant Group muss sich künftig als Finanzholding neu aufstellen und strengere Auflagen wie eine Bank erfüllen.
3D-Drucker

3D-Druck kann Lieferengpässe überbrücken

Ob als Folge der Corona-Pandemie oder der Havarie im Suez-Kanal: Derzeit werden in globalem Maßstab Lieferketten unterbrochen und die Folgen sind auch in Deutschland zu spüren. Ein wirksames Mittel gegen solche Unterbrechungen kann der 3D-Druck sein.
General Motors

Robotaxis von GM Firma Cruise 2023 in Dubai

Die General-Motors-Firma Cruise will 2023 Robotaxis auf die Straßen in Dubai bringen.

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.