Anzeige

Hacker Email

Die Forscher der Cybersecurity Abteilung bei Mimecast haben eine neue Sextortion Scam-E-Mail Kampagne aufgedeckt. Die Kriminellen geben darin vor, sich im Besitz kompromittierenden Bildmaterials zu befinden, welches sie angeblich mit einem mobilen Endgerät des Opfers aufgezeichnet haben. 

Das ungewöhnliche an diesem Fall ist, dass die Erpresser ihre Opfer anweisen, sich bei externen Mailboxen zur Zahlungsabwicklung anzumelden.

Bei dem Angriff handelt es sich um eine ungezielte Scam-Kampagne. Die Cyberkriminellen spielen dabei mit der Angst der Adressaten, dass eines ihrer IoT Geräte oder ihre Webcam gehackt wurde.

Um der Drohkulisse augenscheinliche Authentizität zu verleihen, schickten die Kriminellen Bildmaterial im Anhang mit. Diese Bilder stammen vorgeblich von einem infizierten Endgerät der Opfer oder einem Gerät in ihrer Nähe, auf das sich das Schadprogramm ausgebreitet haben soll. Dabei handelt es sich jedoch lediglich um frei im Netz verfügbare Feeds – im konkreten Fall von der offiziellen Nest Webseite – und nicht um tatsächliche Aufnahmen von einem Gerät des Erpressungsopfers. Mittlerweile sind die Feeds aus dem Netz entfernt worden.

Im Zeitraum vom 02.01.2020 bis zum 03.01.2020 wurden nachweislich 1687 dieser E-Mails an U.S. Empfänger versendet. Seitdem wurden keine Aktivitäten mehr beobachtet.

Die verschachtelte Methodologie bei diesem Angriff – der Link zur Zahlung des Lösegelds befand sich in einer separaten E-Mail und leitete auf eine externe Mailbox weiter – scheint zum Ziel zu haben, die kriminellen Aktivitäten von den primären Plattformen wegzuleiten, um einer Entdeckung zu entgehen.

„Die neuesten Berichte bezüglich Cyberangriffen auf mit dem Internet verbundene Überwachungskameras, Smart TVs sowie auf andere IoT-Geräte werden von Kriminellen als Grundlage für Erpressungsversuche genutzt. Es ist mittlerweile allgemein bekannt, dass eine Vielzahl an IoT-Geräten schlecht bis gar nicht geschützt und anfällig für Hackerangriffe sind. Mit dieser Sorge im Hinterkopf fallen potentielle Opfer leichter auf die Masche der Kriminellen herein, dass eines ihrer Geräte gehackt wurde. Deshalb ist es zur Abwehr dieser Cyberbedrohung von zentraler Bedeutung, Nutzer über die Phishing-Technik der ‚Sextortion‘ aufzuklären.“ sagt Dr. Kiri Addison, Head of Data Science Overwatch bei Mimecast.

www.mimecast.com


Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!

 

Weitere Artikel

Sprechblase

Neuer Filter zeigt Zoom-Gesten als Sprechblasen

Ein neuer Filter der Snapchat-Anwendung "Snap Camera" illustriert die Gesten von Teilnehmern an Videokonferenzen mithilfe von Comic-Sprechblasen.
E-Sports

Für jeden Dritten ist E-Sport ein richtiger Sport

Ob 1. FC Schalke 04, Hertha BSC oder der VfB Stuttgart: Viele Mannschaften, für die an diesem Wochenende die neue Saison der Fußball-Bundesliga beginnt, sind nicht nur auf dem Rasen, sondern auch virtuell im E-Sport aktiv. Damit erreichen sie eine zunehmende…
FacebookGaming

Facebook Gaming will Lizenz-Musik erlauben

Facebook erlaubt Gaming-Streamern künftig gratis das Spielen von lizenzierter Musik auf seiner Plattform "Facebook Gaming".
LTE

Und Tschüss 3G – jetzt kommt LTE für alle

Die Deutsche Telekom schickt im Sommer 2021 die veraltete 3G-Technik in den wohlverdienten Ruhestand. Ab dem 30. Juni 2021 wird das 3G-Netz in Deutschland abgeschaltet und macht Platz für schnellere Technologien.
Stoppuhr

Das passiert im Internet in einer Minute

60 Sekunden vergehen schnell - aber in dieser Zeitspanne passiert im Internet eine Menge. Auf Basis von Schätzungen, die bei Visual Capitalist veröffentlicht worden sind, werden bei Instagram rund 347.000 neue Stories veröffentlicht, mit dem Messenger…
Corona Gastronomie

Was Restaurants und Dienstleister müssen und dürfen

An Orten wie Gaststätten, Friseurbetrieben oder Handwerksbetrieben treffen vergleichsweise viele Menschen aufeinander. Dies erhöht das Risiko, dass sich das Coronavirus verbreitet. Falls jemand an COVID-19 erkrankt ist, sollten alle anderen Besucher möglichst…

Anzeige

Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!