Anzeige

Hacker mit Tastatur

58 Prozent der Führungskräfte in US-amerikanischen KMUs machen sich mehr Sorgen wegen möglicher Verletzungen des Datenschutzes als wegen Fluten, Feuer oder physischen Einbrüchen.

Das hat eine Umfrage für den ersten "Cyberthreat Index for Business" des Cloud-Dienstleisters AppRiver ergeben. Denn Datenpannen sind eine existenzielle Bedrohung. Fast die Hälfte der befragten KMUs geht demnach davon aus, dass sie nach einem gröberen Vorfall am Ende wären.

Digitalisierungs-Risiko

"Im heutigen digitalen Zeitalter verlassen sich Unternehmen mehr als je zuvor auf ihr geistiges Eigentum und die Nutzung automatisierter Geschäftsprozesse. Damit kommt Cyber-Sicherheit in die erste Reihe", meint Dave Wagner, CEO der AppRiver-Mutter Zix Corporation. Das bestätigt die Umfrage unter 1.059 Cyber-Sicherheits-Entscheidungsträgern in US-KMUs bis 250 Mitarbeitern, davon 80 Prozent Führungskräfte wie CEOs, Eigentümer oder CTOs. Für mehr als die Hälfte ist demnach Cyber-Sicherheit die größte Sorge, bei größeren Betrieben (150 bis 250 Mitarbeiter) sind es sogar knapp zwei Drittel.

Das liegt am massiven Risiko, das Datenpannen heute darstellen. 48 Prozent der Betriebe schätzen, dass ein gröberer Vorfall zur dauerhaften Schließung führen würde - was das tatsächliche Risiko immer noch unterschätzen dürfte. "Heute gehen sechs von zehn amerikanischen KMUs innerhalb von sechs Monaten nach einer erfolgreichen Cyber-Attacke ein", so Troy Gill, Senior Security Analyst bei AppRiver. Allerdings scheinen manche Branchen risikobewusster. Im Finanzdienstleistungs- und Versicherungsbereich gehen 71 Prozent sogar KMUs davon aus, dass eine grobe Datenpanne fatal wäre, im Gesundheitsbereich immerhin noch 62 Prozent.

Zuversichtliches Gastgewerbe

Relativ große - wenngleich womöglich nicht gerechtfertigte - Cyber-Sicherheitszuversicht hat insbesondere das Hotel- und Gastgewerbe. Hier glauben nur 28 Prozent der KMUs, dass sie imminent durch Cyber-Angriffe bedroht sind; verbbreitet wird angenommen, dass die eigenen Technologien ausgereifter seien als jene von Cyber-Kriminellen. Auch denkt nur die Hälfte der Betriebe, dass ein erfolgreicher Cyber-Angriff wirklich kurz- und langfristigen Geschäftsentgang bedeuten könnte. Von den Wellen, die eine massive Datenpanne beim Branchenriesen Marriott International Ende 2018 geschlagen hat, blieben die kleinen offenbar unbeeindruckt.

www.pressetext.com
 


Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!

 

Weitere Artikel

IT-Job

Unternehmen können offene IT-Stellen nur schwer besetzen

Unternehmen in Deutschland fällt es immer schwerer, offene Stellen für IT-Experten zu besetzen. Mehr als zwei Drittel (69 Prozent) der Firmen berichteten von Schwierigkeiten, IT-Fachkräfte einzustellen, teilte das Statistische Bundesamt am Montag in Wiesbaden…
Konflikt Unternehmen

Konflikt zwischen United Internet und Telefónica eskaliert

Der Streit über die Kosten zur Nutzung des Mobilfunknetzes von Telefónica Deutschland (O2) durch den Konkurrenten 1&1 Drillisch verschärft sich. 1&1 und dessen Mutterkonzern United Internet werfen der Tochter des spanischen Konzerns Telefónica vor, die Kosten…
WeChat

Richterin stoppt Vorgehen der US-Regierung gegen WeChat

Die chinesische Kommunikations-App WeChat wird vorerst für amerikanische Nutzer verfügbar bleiben. Eine Richterin in Kalifornien setzte die Sanktionen der US-Regierung am Sonntag mit einer einstweiligen Verfügung aus.
TikTok- Trump

Trump billigt Tiktok-Deal - Neue Firma in Texas

Die Zukunft der Video-App Tiktok in den USA scheint gesichert, nachdem Präsident Donald Trump einen Deal zwischen dem chinesischen Eigentümer Bytedance und US-Unternehmen gebilligt hat. Das weltweite Geschäft von Tiktok komme in eine neue Firma mit Sitz in…
Mobilfunk

Deutschlands Firmen setzen immer stärker auf eigene Mobilfunknetze

Die Nachfrage nach eigenen 5G-Mobilfunknetzen kommt unter deutschen Firmen allmählich in Schwung. Inzwischen hätten 74 Unternehmen ein lokales Spektrum zur Eigennutzung bekommen, teilte die Bundesnetzagentur auf Anfrage mit. Das sind deutlich mehr als im…
Cyberkriminalität

Wie der Südwesten gegen Cyberkriminalität vorgeht

Mit der steigenden Mediennutzung verlagert sich ein erheblicher Teil an Straftaten immer weiter in den virtuellen Raum und dafür braucht die Polizei Spezialisten. Das Innenministerium Baden-Württemberg geht davon aus, dass die Straftaten im Bereich Cybercrime…

Anzeige

Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!