VERANSTALTUNGEN

4. Esslinger Forum: Das Internet der Dinge
17.10.18 - 17.10.18
In Esslingen

Automate IT
18.10.18 - 18.10.18
In Frankfurt am Main

ELO Solution Day - Stuttgart
18.10.18 - 18.10.18
In Kornwestheim (bei Stuttgart)

Digital Workspace World
22.10.18 - 22.10.18
In Wiesbaden, RheinMain CongressCenter

PM Forum 2018
23.10.18 - 24.10.18
In Nürnberg

Auf der CeBIT 2017 hat Konica Minolta Business Solutions Europe (Konica Minolta) seine Umsatzziele mit IT-Services für 2020 bekanntgegeben: 

Das Unternehmen will 465 Millionen Euro Umsatz mit Leistungen aus den Bereichen Enterprise Content Management (ECM), Managed Services, IT-Security und Enterprise Ressource Planning (ERP) erzielen.

Seit nunmehr 15 Jahren sorgt die digitale Revolution für tiefgreifende Veränderungen in Wirtschaft und Gesellschaft, wie einst die industrielle Revolution vor gut 200 Jahren. Im Zuge der Digitalisierung hat sich Konica Minolta im Geschäftsjahr 2014 ein eigenes Transformationsprogramm auferlegt: der Medium Term Business Plan „TRANSFORM 2016“ beschreibt, wie sich das Unternehmen nach Abschluss der Transformation aufstellt.

Auf der CeBIT 2017 präsentiert Konica Minolta seine Unternehmens-Strategie. Schon in der Vergangenheit beinhaltete der Unternehmens-Wandel auch die grundlegende Neuausrichtung des IT-Portfolios. Mittlerweile vereint es Leistungen wie Enterprise Content Management (ECM), Managed Services, IT-Security und Enterprise Ressource Planning (ERP). Möglich wurde dies auch durch zahlreiche Akquisitionen wie Serians (Frankreich) und Raber+Märcker (Deutschland), deren Kompetenzen schrittweise unter der gemeinsamen Dachmarke Konica Minolta vereint wurden. So firmiert Raber+Märcker seit 2015 unter dem Namen Konica Minolta IT Solutions. Aktuell sind rund 500 Mitarbeiter aus dem Service & Support ausschließlich im Segment IT-Services tätig.

Im letzten Geschäftsjahr erzielte das Unternehmen 115 Millionen Euro Umsatz allein mit IT-Services – das sind rund 4,8 Prozent des Gesamtumsatzes. Berücksichtigt man zusätzlich das klassische MFP-Business, steigt diese Zahl noch an. Denn viele MFP-Kunden – sogenannte Hybrid-Kunden – nehmen gleichzeitig IT-Services in Anspruch. Bis 2020 soll der Umsatz mit IT-Services auf 350 Millionen Euro gesteigert werden. Inklusive der IT-Services mit Hybrid-Kunden sollen 465 Millionen Euro Umsatz erzielt werden.

„Wir haben aktuell etwa 200.000 Kunden in Europa. Betrachtet man den Gesamtmarkt, so ist es unser Ziel für 2020, dass 20 Prozent unserer Kunden IT-Services von uns beziehen. Doch wir haben noch einen langen Weg vor uns, um dem Markt zu beweisen, dass wir der ideale IT Services Provider sind. Davon wollen wir unsere Kunden überzeugen. Hierfür ist die CeBIT die ideale Plattform, um unser breites Spektrum aufzuzeigen und in direkte Gespräche mit potenziellen Kunden und Entscheidungsträgern zu treten“, fasst Ikuo Nakagawa, President Konica Minolta Business Solutions Europe, zusammen.

CeBIT 2017 in Halle 3, Stand H17

www.konicaminolta.de
 

GRID LIST
Virus Detected

Super-Virus "Lojax": Tiefer im System als jemals zuvor

Ein neuer Computervirus macht derzeit die Runde. Er könnte sich als erster einer völlig…
E-Commerce

E-Commerce-Markt Deutschland 2018

Die Studie untersucht den deutschen B2C E-Commerce-Markt aus Angebotssicht anhand einer…
Bitcoin

Bitcoin-Markt ist laut Forschern praktisch reif

Laut einer statistischen Analyse von Forschern des Instituts für Nuklearphysik der…
Smartphone

Täuschend echte Google Play Fake-App im Umlauf

Manche Entwickler mobiler Anwendungen meiden die traditionellen App-Stores. Das kommt…
Fotokopierer

Der Fotokopierer wird 80

Vor 80 Jahren (22. Oktober 1938) fertigte Chester F. Carlson in New York die erste…
Router

Schwachstelle in MikroTik-Routern

Erst kürzlich veröffentlichte eines der Forschungsteams von Tenable Ergebnisse zu einer…
Smarte News aus der IT-Welt