Rethink! IT Security D/A/CH
25.04.18 - 27.04.18
In Hotel Atlantic Kempinski Hamburg

CEBIT 2018
11.06.18 - 15.06.18
In Hannover

ERP Tage Aachen
19.06.18 - 21.06.18
In Aachen

next IT Con
25.06.18 - 25.06.18
In Nürnberg

XaaS Evolution 2018
01.07.18 - 03.07.18
In H4 Hotel Berlin Alexanderplatz

„Operation Bauernsturm“: Trend Micro-Forscher entdecken Zero Day Exploit für Adobe Flash in jüngster Angriffswelle.

Die Cyberspione hinter „Pawn Storm“ schlagen wieder zu. Bei ihren jüngsten Angriffen verwenden sie einen Zero-Day-Exploit, der eine noch nicht geschlossene Lücke in den Adobe-Flash-Versionen 19.0.0.185 und 19.0.0.207 ausnutzt. Eventuell sind noch weitere Adobe-Flash-Versionen betroffen. Das haben aktuelle Forschungen des japanischen IT-Sicherheitsanbieters Trend Micro ergeben. Ziel dieser Angriffswelle sind verschiedene Außenministerien weltweit.

Die Infektion beginnt mit E-Mail-Nachrichten, die aktuelle, aber gefälschte politische Nachrichten in der Betreffzeile verwenden. Dazu gehören Schlagzeilen wie „Selbstmordattentäter trifft mit Autobombe NATO-Truppenkonvoi in Kabul“, „Syrische Truppen verzeichnen Geländegewinne – Putin verteidigt Luftangriffe“ oder „Israel beginnt mit Luftschlägen gegen Ziele im Gaza-Streifen“. Die E-Mails enthalten eine URL, die zu Sites führt, auf denen der Zero-Day-Exploit gehostet wird. Wer auf den Link klickt, bekommt nicht die erhofften weiteren Informationen zu den gefälschten Nachrichten, sondern gibt den Cyberspionen die Möglichkeit, den eigenen Rechner zu infizieren. Die in den Phishing-Nachrichten verwendeten Webadressen ähneln denen, die Trend Micro während des Pawn-Storm-Angriffs auf NATO-Mitglieder und das Weiße Haus im April dieses Jahres gesehen hat. Trend Micro identifiziert den Zero-Day-Exploit als „SWF_OLOLO.A“.

Die Cyberspione hinter der „Operation Bauernsturm“ nutzen eine Vielzahl von miteinander verbundenen Taktiken und Schädlingen – die „Bauern“ der gleichnamigen Attacke beim Schach – bei den Angriffen. Neben Phishing-E-Mails und Webadressen, die zu Exploits führen, zählen dazu seit 2015 eine mobile Spionageapp, mit der sich iPhones infizieren lassen, neue Befehls- und Kontrollserver sowie gefälschte Outlook-Web-Access (OWA)-Server. So ist es den Angreifern gelungen, die DNS-Einträge für die eingehenden E-Mail-Nachrichten eines Außenministeriums zu kompromittieren. Dadurch konnten die Cyberspione eingehende Nachrichten an dieses Ministerium über einen längeren Zeitraum mitlesen.

Weitere Informationen aus der jüngsten Trend Micro-Analyse zur „Operation Bauernsturm“ sind im deutschsprachigen Trend Micro-Blog abrufbar.

GRID LIST
Tb W190 H80 Crop Int F116cadcb6bc638e3f27ae053f0a85f4

WMD Group baut Standort München aus

Für Softwarehersteller WMD Group wird 2018 das Jahr der Cloud. Mit der Verlagerung von…
KI

IBM entwickelt Werkzeuge gegen Hackerangriffe durch "böse" KI

Wer sagt, daß KI immer nur im Guten verwendet wird? Forscher haben herausgefunden: Auch…
Tb W190 H80 Crop Int A10c6f83af569707974802691571c7a9

Windows 10: Firmen hinken beim Umstieg hinterher

Auch fast drei Jahre nach der Veröffentlichung des aktuellen Betriebssystems Windows 10…
Tb W190 H80 Crop Int 6f8d1a5cfa310935dd7539e3433c511d

Facebooks Datenschutz Drama geht weiter

50 von 280 untersuchten VPNs (virtuelle private Netzwerke) übermitteln über das für die…
Tb W190 H80 Crop Int F869cc9669e0b1a1a79df14ad0ed7710

IBM CEO Ginni Rometty hält Keynote auf der Welcome Night

Sie leitet seit sechs Jahren eines der bedeutendsten Technologieunternehmen weltweit und…
Tb W190 H80 Crop Int 9d9271412dd754b5e067230511aab8a7

c.a.p.e.IT macht Mittelstand fit für Industrie 4.0

Entsprechend dem diesjährigen Leitthema der Hannover Messe „Integrated Industry – Connect…
Smarte News aus der IT-Welt

IT Newsletter


Hier unsere Newsletter bestellen:

 IT-Management

 IT-Security