Anzeige

Anzeige

VERANSTALTUNGEN

IT-SOURCING 2019 – Einkauf meets IT
09.09.19 - 10.09.19
In Düsseldorf

ACMP Competence Days Berlin
11.09.19 - 11.09.19
In Stiftung Deutsches Technikmuseum Berlin, Berlin

MCC CyberRisks - for Critical Infrastructures
12.09.19 - 13.09.19
In Hotel Maritim, Bonn

Rethink! IT 2019
16.09.19 - 17.09.19
In Berlin

DSAG-Jahreskongress
17.09.19 - 19.09.19
In Nürnberg, Messezentrum

Anzeige

Anzeige

Security Concept

Im 3-Fragen-Kurz-Interview zeigt Oliver Dehning, Leiter der Kompetenzgruppe Sicherheit im eco - Verband der Internetwirtschaft e. V., welchen Risiken Unternehmen durch Cyberangriffe ausgesetzt sind und welchen Nutzen Cyber-Versicherungen haben.

Von Cyberkriminalität sind schon lange nicht mehr nur öffentliche Einrichtungen und Großunternehmen betroffen. Beispielsweise via E-Mail sind alle Unternehmen potenzielle Opfer. Warum deshalb eine Cyberschutz-Versicherung eine sinnvolle Ergänzung zu angemessenen Sicherheitsmaßnahmen darstellt, erklärt Oliver Dehning, Leiter der eco Kompetenzgruppe Sicherheit, im Interview.

Herr Dehning, laut einer eco Studie haben nur rund fünf Prozent der Unternehmen eine Cyberschutz-Versicherung abgeschlossen. Wie erklären Sie sich den geringen Anteil?

Dehning: Das Thema ist noch relativ neu und wird von vielen nicht vollständig verstanden. Auch Versicherungen tun sich nach wie vor schwer mit der Einschätzung von Cyberrisiken – da ist es kein Wunder, dass Unternehmen bestehende Angebote in der Breite noch nicht nutzen.

Wie hoch ist aus Ihrer Sicht das Risiko, als Unternehmen Opfer von Cybercrime zu werden und was sind mögliche Folgen?

Dehning: Praktisch alle Unternehmen werden angegriffen. Das wird schon aus der Analyse des E-Mail-Verkehrs deutlich: Im E-Mail-Verkehr von Unternehmen ist jede 75. E-Mail Träger eines Virus, ein Phishing-Versuch oder ähnliches. Welche Folgen das hat, hängt maßgeblich von der Verwundbarkeit des Unternehmens ab, wie wichtig die IT für die Durchführung des täglichen Geschäftsbetriebs ist und welche Abwehrmaßnahmen getroffen wurden.

Gut aufgestellte Unternehmen erleiden kaum oder nur geringe Schäden – wer allerdings seine IT-Sicherheit vernachlässigt, darf sich nachher nicht wundern, wenn der Geschäftsbetrieb für mehrere Tage stillsteht. In extremen Fällen hat das schon zur Insolvenz von Unternehmen geführt.

Welche Risiken lassen sich denn mit einer Versicherung abdecken?

Dehning: Versicherungen sind grundsätzlich dazu da, mögliche hohe Kosten relativ unwahrscheinlicher Schadensereignisse abzudecken. In Bezug auf Cyberversicherungen bedeutet das, dass eine Versicherung die Schäden abdecken kann, die trotz sorgfältiger und angemessener IT-Sicherheitsmaßnahmen entstehen.

Einen hundertprozentigen Schutz kann nämlich auch eine gut aufgestellte IT-Sicherheit in der Regel nicht gewährleisten, schon gar nicht unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten.

Weitere Informationen zum Thema Cyberschutz-Versicherung erhalten Sie in der Pressemitteilung hier: https://www.eco.de/presse/cyber-crime-risiko-richtig-absichern/
 

GRID LIST
Strommasten und Netzwerk

Sicherheitshärtung von Cloud-Infrastrukturen

Der Schutz kritischer Infrastrukturen (KRITIS) verlangt nach effektiven und sicheren…
Vulnerability Management

Eine Virtual Appliances für Schwachstellenmanagement

Greenbone, Lösungsanbieter zur Schwachstellenanalyse von IT-Netzwerken, bietet sein…
Bedrohungssuche

Effizienz bei der Bedrohungssuche – das Multi-Homed-Attribut

Ein wichtiges Element für die schneller Erkennung sind eingedrungene Angreifer sind die…
Radioaktiv

Ransomware - dem digitalen Supergau vorbeugen

Sie verstecken sich hinter abstrakten oder manchmal fast niedlichen Namen: „WannaCry“,…
Firewall

Warum die Firewall immer noch das Rückgrat der Verteidigung ist

Die Firewall ist und bleibt ein wesentliches Schutzschild von Unternehmensnetzwerken…
Network Security

Insights zur IT- und Netzwerksicherheit der nächsten Generation

Bring Your Own Device (BYOD) wird immer gerne als Beispiel genommen, wie wichtig die…