Deutschland auf Rang 13 bei Datenschutzverletzungen

Laut einer Studie von Surfshark belegt Deutschland den 13. Platz unter allen Ländern weltweit, wenn es um die Zahl der komprimittierten Benutzerkonten geht. Im Jahr 2021 haben insgesamt 10,31 Millionen deutsche Nutzer ihre Daten bei einer oder mehreren Sicherheitsverletzungen verloren, das sind 44,8 Prozent weniger als im Vorjahr.

Die Analyse der Datenbank von Surfshark Alert ergab, dass die Situation in Bezug auf die Datenschutzverletzungen im Jahr 2021 etwas schlechter aussah als ein Jahr zuvor. In den ersten elf Monaten des Jahres 2021 wurden 952,8 Millionen Konten missbraucht, was bedeutet, dass sogar eine von fünf Personen weltweit davon betroffen war. Im Gegensatz dazu gab es in dem gleichen Zeitraum des Jahres 2020 921,8 Mio. Datenschutzverletzungen, was einen Zuwachs von 3,4 % oder 31 Mio. betroffene Internetnutzer bedeutet. In Deutschland ist jedoch die Anzahl von kompromittierten Konten von 18,67 Mio. auf 10,31 Mio. im Vergleich zum Vorjahr gesunken.

Anzeige

 “Der Zuwachs an kompromittierten Nutzern ist alarmierend, wenn man bedenkt, welche finanzielle Auswirkungen und Rufschädigungen eine Person erleiden kann, wenn ihre privaten Daten gestohlen werden oder durchsickern. Kriminelle können sie für verschiedene illegale Machenschaften wie Phishing-E-Mails, betrügerische Anrufe von der Bank und sogar Identitätsdiebstahl nutzen”, erklärt Vytautas Kaziukonis, Chief Executive Officer von Surfshark. “Dieser Trend wird sich leider nicht aufhalten lassen. Deshalb sollten sich alle Internetnutzer über den Online-Datenschutz informieren und vorbeugende Maßnahmen ergreifen, um sich zu schützen.”

Die Analyse von Surfshark zeigt, dass die Top 5 Länder mit der größten Anzahl von Datenschutzverletzungen im Jahr 2021 alleine mehr als die Hälfte aller Datenlecks weltweit ausmachen. Die USA stehen weltweit an erster Stelle, mit insgesamt 214,4 Millionen betroffenen Nutzern. Im Iran, der den zweiten Platz belegte, gab es 156,1 Mio. verletzte Nutzer, gefolgt von Indien (86,6 Mio.), Russland (27 Mio.) und Frankreich (24,6 Mio.), die unter den Datenschutzverletzungen litten.

Der Nahe Osten fiel unter den Ländern mit der größten Zunahme bei den Sicherheitsverletzungen besonders auf. Iran verzeichnete mit 10842 % (von 1,4 Mio. auf 156,1 Mio.) den höchsten Zuwachs im Jahresvergleich, was in erster Linie auf den Angriff auf Raychat.io im Jahr 2021 zurückzuführen ist, eine der beliebtesten Messaging-Apps des Landes. Sudan kam mit einem Anstieg von 4178 % auf den zweiten Platz, während die Vereinigten Arabischen Emirate, Irak und Indien die Top 5 in Bezug auf das Datenleck abrundeten.

Die Top 20 Länder mit den meisten Datenschutzverletzungen im Jahr 2021 in der absteigenden Reihenfolge: Die USA, Iran, Indien, Russland, Frankreich, Großbritannien, Irak, Südkorea, China, Kanada, Italien, Deutschland, Spanien, Australien, Sudan, die Vereinigte Arabische Emirate, die Niederlande, Montenegro und die Türkei.

www.surfshark.com

Anzeige

Weitere Artikel

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button “Zum Newsletter anmelden” stimme ich der Datenschutzerklärung zu.