Expertenkommentare

Bedrohungsprognosen 2023 – Entwicklung und Exploits

2023 Hacker

Das Jahr 2022 neigt sich dem Ende zu und daher gibt das Team von McAfee Threat Labs einen Ausblick auf die mögliche Bedrohungslandschaft 2023. In diesem Jahr haben sich Betrugsmaschen weiterentwickelt und es ist unwahrscheinlich, dass sich dieser Trend verlangsamen wird.

Die Einführung von KI-Tools, die einfach und für praktisch jeden mit einem Smartphone oder Laptop zugänglich sind, hat erhebliche Auswirkungen, ebenso wie die schwankende Beliebtheit von Kryptowährungen und das Aufkommen des „Web3“. All dies schafft die Voraussetzungen für ein 2023, das nicht nur Fortschritte bei der Art unserer Interaktion mit Technologie verspricht, sondern auch darin, wie böswillige Akteure sie für ihre Zwecke ausnutzen können – und uns dadurch schaden. Im Folgenden finden Sie die Prognosen unserer Teams für das kommende Jahr sowie einige Tipps, wie Sie sich schützen können.

Anzeige

KI wird zum Mainstream und die Verbreitung von Desinformationen nimmt zu

von Steve Grobman, Chief Technology Officer

Seit die Menschen mit Computern arbeiten, sind sie von künstlicher Intelligenz fasziniert und haben gleichzeitig Angst vor ihnen. Die Darstellungen in der Popkultur reichen von HAL, dem intelligenten Computer aus „2001: Odyssee im Weltraum“, bis hin zu Skynet, dem sich seiner selbst bewussten neuronalen Netzwerks im Zentrum der „Terminator“-Filmreihe. Die Realität der aktuellen KI-Technologien ist sowohl komplizierter als auch weniger autonom als bei diesen zwei Beispielen. Zwar entwickelt sich die künstliche Intelligenz (KI) rasant weiter, aber hinter möglichen böswilligen Anwendungen steht immer noch der Mensch.

In den letzten Monaten sind mehrere Anwendungen für die Allgemeinheit verfügbar geworden. Das bedeutet, dass nicht mehr nur einige wenige Menschen KI-generierte Bilder, Videos und sogar Stimmen nutzen können: Stattdessen hat jeder mit einem Smartphone oder Computer dank Anwendungen wie Dall-E von Open AI oder Stable Diffusion von stability.ai Zugang zu den Vorteilen dieser Technologie. Google hat sogar die Erstellung von KI-generierten Videos einfacher denn je gemacht.

Was bedeutet das für die Zukunft? Die nächste Generation der Inhaltserstellung wird für die breite Masse verfügbar und sich auch in Zukunft ständig weiter entwickeln. Ob privat oder beruflich: Wir werden in der Lage sein, KI-generierte Inhalte in wenigen Minuten zu erstellen. So wie Desktop-Publishing, Fotobearbeitung und preiswerte fotorealistische Drucker für den Heimgebrauch einen großen Fortschritt darstellten, der die Erstellung professionell aussehender Inhalte ermöglichte, werden die neuen Technologien ausgereifte Ergebnisse mit minimalem Fachwissen oder Aufwand ermöglichen.

Von den Fortschritten im Desktop-Publishing und bei Heimdruckern profitierten jedoch auch Kriminelle, weil damit bessere Fälschungen und eine realistischere Manipulation von Bildern möglich wurden. Es ist also damit zu rechnen, dass auch diese neuen Content-Tools der nächsten Generation von verschiedenen Übeltätern genutzt werden. Von Cyberkriminellen bis hin zu allen, die die öffentliche Meinung durch Falschinformationen manipulieren wollen: Die neuen Technologien ebnen Betrügern und Propagandisten den Weg, um ihre Methoden auf die nächste Stufe zu heben, und zwar mit realistischeren Ergebnissen und deutlich verbesserter Effizienz.

Diese Entwicklung wird sich 2023 wahrscheinlich noch verstärken, wenn in den USA der Zyklus für die Präsidentschaftswahlen 2024 in die heiße Phase tritt. Weltweit ist die politische Landschaft sehr gespalten. Das Zusammentreffen des Aufkommens von KI-Generierungs-Tools mit höherer Verbreitung und einer sicherlich hart umkämpften Wahl 2024 bieten perfekte Voraussetzungen für die Erstellung und Verbreitung von Desinformationen, um sich einen politischen oder finanziellen Vorteil zu verschaffen.

Wir alle müssen mehr auf die Inhalte achten, die wir konsumieren, und auf die Quellen, aus denen sie stammen. Die Überprüfung der Fakten von Bildern, Videos und Nachrichteninhalten, wie sie schon zunehmend praktiziert wird, bleibt auch weiterhin ein notwendiger und wichtiger Bestandteil des Medienkonsums.

Schon gewusst?

Die Begriffe Fehlinformation und Desinformation werden zwar häufig synonym verwendet, haben aber leicht unterschiedliche Bedeutungen. Desinformation ist die absichtliche Verbreitung falscher oder gefälschter Inhalte, während Fehlinformationen als solche unbeabsichtigt verbreitet werden. Um es besser zu verdeutlichen: Desinformationen werden von einem böswilligen Akteur mit schlechten Absichten im Internet oder in sozialen Medien veröffentlicht. Diese Inhalte werden dann als Fehlinformation von Menschen verbreitet, die ihn für bare Münze nehmen.


Die Begriffe Fehlinformation und Desinformation werden zwar häufig synonym verwendet, haben aber leicht unterschiedliche Bedeutungen. Desinformation ist die absichtliche Verbreitung falscher oder gefälschter Inhalte, während Fehlinformationen als solche unbeabsichtigt verbreitet werden. Um es besser zu verdeutlichen: Desinformationen werden von einem böswilligen Akteur mit schlechten Absichten im Internet oder in sozialen Medien veröffentlicht. Diese Inhalte werden dann als Fehlinformation von Menschen verbreitet, die ihn für bare Münze nehmen.

Neues Jahr, neue Betrugsarten

von Oliver Devane, Security Researcher

Kryptowährungsbetrug

2022 gab es mehrere Fälle, bei denen bestehende Inhalte genutzt wurden, um Betrug mit Kryptowährungen glaubwürdiger zu machen. Ein Beispiel ist der „Double Your Money“-Kryptowährungsbetrug, der ein altes Video von Elon Musk als Köder verwendete.
Wir gehen davon aus, dass sich diese Masche 2023 weiterentwickeln wird und die Opfer mit gefälschten Videos und Audioaufnahmen dazu gebracht werden, den Betrügern ihr schwer verdientes Geld zu überlassen.

Bilder von gefälschten YouTube-Videos zu Kryptowährungen
Bilder von gefälschten YouTube-Videos zu Kryptowährungen

Anlagenbetrug

Die finanziellen Prognosen für 2023 sagen voraus, dass es für die meisten Menschen ein schwieriges Jahr sein wird. In diesen Zeiten suchen die Menschen oft nach Möglichkeiten, zusätzlich etwas Geld zu verdienen, und das kann dazu führen, dass sie offener auf Nachrichten in sozialen Medien und Online-Anzeigen reagieren, die große finanzielle Gewinne gegen geringe Investitionen versprechen.

Laut dem IC3-Bericht 2021 stiegen die Verluste durch Finanzbetrug von 336.469.000 USD im Jahr 2020 auf 1.455.943.193 USD 2021. Dies zeigt, dass diese Art von Betrug enorm zunimmt, und wir erwarten, dass sich der Trend fortsetzen wird.

Fake-Kredite

Leider haben es Betrüger oft auf die schwächsten Mitglieder der Gesellschaft abgesehen. Gefälschte Kredite sind eine solche Masche, bei der die Betrüger wissen, dass die Opfer dringend einen Kredit benötigen und daher weniger wahrscheinlich auf Warnzeichen wie die Forderung nach einer Vorabzahlung achten. McAfee prognostiziert, dass diese Art von Betrug im kommenden Jahr stark zunehmen wird. Wenden Sie sich bei der Suche nach einem Kredit immer an einen vertrauenswürdigen Anbieter, und seien Sie generell vorsichtig, wenn Sie auf Online-Anzeigen klicken.

Metaversen

Metaversen wie Facebooks Horizon ermöglichen es ihren Benutzern, eine Online-Welt auf bislang unvorstellbare Weise zu erkunden. Solange sich diese Plattformen noch in ihrer Anfangsphase befinden, versuchen böswillige Akteure, das mangelnde Verständnis der technischen Funktionsweise für ihre betrügerischen Zwecke auszunutzen. Wir haben 2022 Phishing-Kampagnen beobachtet, die auf die Benutzer dieser Plattformen abzielen, und erwarten, dass dies 2023 dramatisch zunehmen wird, weil sich immer mehr Menschen bei den Plattformen anmelden.

Anzeige

Weitere Artikel

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button “Zum Newsletter anmelden” stimme ich der Datenschutzerklärung zu.