Anzeige

Hackergruppe

Unternehmen in der Schweiz, aber auch in den EU-Ländern, sollten derzeit genau auf ihre eingehenden E-Mails achten. Die Hacker-Gruppe Evilnum ist derzeit wieder sehr aktiv und hat es gezielt auf FinTech-Firmen abgesehen.

Mit sogenannten Spear-Phishing-Mails, also ganz gezielten Attacken gegen ausgewählte Ziele, sollen die Empfänger dazu gebracht werden, einen Link zu einer ZIP-Datei anzuklicken und diese zu extrahieren. Diese enthält neben einer Rechnung und Ausweisdokumenten auch ein Schadprogramm. Auf den ersten Blick sehen die enthaltenen Unterlagen korrekt aus, um Misstrauen beim Empfänger zu vermeiden. Mit der Operation will Evilnum die anvisierten Unternehmen infiltrieren, ausspionieren und an sensible Informationen über die Finanzinstitute sowie deren Kunden gelangen.

"Verstärkte Aktivitäten der Evilnum-Gruppe gegen FinTech-Unternehmen konnten wir im Dezember und Januar feststellen", erklärt Matías Porolli, ESET-Forscher. "Evilnum ist für uns keine unbekannte Gruppe und bereits seit mindestens 2018 aktiv. Das Know-your-Customer-Verfahren setzen FinTech-Unternehmen ein, um die Identität ihrer Nutzer zu verifizieren. Die Hackergruppe nutzt mit ihrer Operation genau dieses Prinzip als Zugang ins Unternehmensnetzwerk. Wir sehen derzeit, dass die Gruppe ihre Werkzeuge hierfür deutlich verbessert hat."

Wie laufen die Angriffe ab?

Der Angriffsvektor von Evilnum folgt dem Muster, sich dem Ziel mit Spear-Phishing-E-Mails zu nähern. Zielgruppen in den Unternehmen sind hauptsächlich der Support sowie Kundenbetreuer. Die Nachrichten enthalten einen Link zu einer ZIP-Datei. Nach dem Extrahieren führen bösartige .LNK-Dateien zu vermeintlich legitimen Ausweisdokumenten zur Tarnung. Im Hintergrund infiziert das ebenfalls darin enthaltene Schadprogramm die Unternehmensnetzwerke. Hiernach versucht die Malware, vertrauliche Informationen, darunter Kreditkarteninformationen, Adress- und Ausweisdaten sowie andere Informationen zu sammeln.

Wer ist Evilnum?

Bereits seit 2018 beobachten und analysieren ESET-Forscher die Gruppe Evilnum. Die Hacker greifen mit Advanced Persistent Threats (APT) vor allem FinTech-Unternehmen an. Bereits 2020 hat ESET eine umfassende Analyse zu Evilnum veröffentlicht. Die Gruppe hat es besonders auf Ziele in EU-Ländern, Großbritannien und der Schweiz abgesehen. Es gab aber auch Angriffe in Australien und Kanada.

www.eset.com/de
 


Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!

 

Artikel zu diesem Thema

Cybersecurity
Dez 27, 2020

Cybersecurity-Experten gegen APT-Gruppen

Die sich weiter professionalisierende Hacker-Industrie bietet nicht nur Malware und Tools…
Cybercrime
Sep 09, 2020

Das Böse schläft nie: Evilnum-Gruppe greift mit PyVil RAT an

Während der letzten Monate hat das Nocturnus-Team von Cybereason die Aktivitäten der…
Phishing
Jan 25, 2020

Spear-Phishing auf dem Vormarsch

Aktuelle Phishingwellen beweisen es – die Cyberkriminellen sind kreativ. Nun muss man…

Weitere Artikel

Cyber Security

COVID-19-Kontext: eMail-Server als Hauptziele von Angriffen

Das IT-Sicherheitsunternehmen Tenable veröffentlichte vor Kurzem eine fundierte Analyse der signifikantesten Datensicherheitsverletzungen aus dem vergangenen Jahr.
Firefox Hacker

FriarFox: Malware-Erweiterung für Firefox spioniert Gmail-Konten aus

Sicherheitsforscher von Proofpoint haben eine neue Cyberattacke entdeckt. Über eine bösartige Browser-Erweiterung für Mozilla Firefox in Kombination mit der Scanbox-Malware gelang es Kriminellen, die Gmail-Konten ihrer Opfer zu übernehmen.
Cybercrime

Phishing- und Malware-Kampagnen mit COVID-19-Bezug

Das IT-Sicherheitsunternehmen Tenable veröffentlichte vor Kurzem eine fundierte Analyse der signifikantesten Datensicherheitsverletzungen aus dem vergangenen Jahr. Der Bericht „Rückblick auf die Bedrohungslandschaft 2020“ analysiert unter anderem die…
Business Email Compromise

Business E-Mail Compromise: Weniger Technik, höhere Schäden

Ransomware ist unbestritten eine der größten Cyberbedrohungen für Unternehmen. Immer neue medienwirksame Fälle und die sich ständig weiterentwickelnde Technik haben ihren Teil dazu beigetragen, dass sich mittlerweile die meisten Unternehmen dieser Gefahr…
Hacker

Darknet: Der Aufstieg der Initial Access Broker durch das Home-Office

Home-Office in der Corona-Pandemie und neuer Malware-Technologien haben 2020 zu einem sprunghaften Anstieg beim Handel mit kompromittierten bzw. gehackten Fernzugriffen (Remote Access) geführt. Angebote rund um RDP-, VPN- und Citrix-Gateways haben einen neuen…

Anzeige

Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!