Anzeige

Hackergruppe

Fintech-Unternehmen in der EU und Großbritannien sind das primäre Ziel der Hackergruppe hinter dem Schadprogramm Evilnum. ESET Forscher haben auf Welivesecurity.de eine eingehende Analyse zur Vorgehensweise der APT-Gruppe (Advanced Persistent Threat) und der eingesetzten Malware veröffentlicht.

Die Gruppe hinter Evilnum hat bei ihren Operationen das Ziel, die anvisierten Unternehmen zu infiltrieren, auszuspionieren und an sensible Daten wie Finanzinformationen des Opfers sowie deren Kunden zu gelangen.

„Das Schadprogramm ist mindestens seit 2018 aktiv. Bisher war aber nur wenig über die Gruppe dahinter bekannt“, sagt der ESET Forscher Matias Porolli, der die Untersuchung von Evilnum leitet. „Ihre Werkzeuge und die genutzte Infrastruktur haben sich enorm weiterentwickelt. Sie bestehen heute aus selbstentwickelten Schadprogrammen in Kombination mit Tools, die von einem Malware-as-a-Service Anbieter erworben wurden.“

Diebstahl von Unternehmensdaten und Finanzinformationen

„Die Zielunternehmen werden mit Spearphishing-E-Mails angeschrieben. Sie enthalten einen Link zu einer ZIP-Datei, die auf Google Drive gehostet wird. Dieses Archiv enthält mehrere Verknüpfungsdateien, die eine schädliche Komponente ausführen und gleichzeitig ein gefälschtes Dokument zur Tarnung anzeigen“, erläutert Porolli. Diese Lockvogeldokumente sehen glaubwürdig aus. Sie richten sich an Vertreter des technischen Supports und an Kundenbetreuer, die regelmäßig Ausweispapiere oder Kreditkarten von ihren Kunden erhalten.

Einmal im Unternehmensnetzwerk eingedrungen, versucht Evilnum vertrauliche Informationen, darunter Kreditkarteninformationen, Adress- und Ausweisdaten sowie andere Daten zu sammeln. Die Sammelwut des Schadprogramms geht aber weit darüber hinaus und beinhaltet auch IT-bezogene Informationen, wie zum Beispiel VPN-Konfigurationen.

Ablauf eines Angriffs mit der Evilnum-Malware

Wie bei vielen anderen Schadprogrammen auch, können die Cyberspione direkt Befehle an die Evilnum-Malware senden. Dazu gehören Kommandos zum Sammeln und Senden von gespeicherten Passwörtern, zum Erstellen von Screenshots, zum Stoppen der Malware und zur Selbstlöschung sowie zum Sammeln und Senden von Google Chrome-Cookies an einen Command-and-Control-Server.

Weitere technische Details zur Analyse über die Evilnum-Gruppe gibt es auf Welivesecurity.

www.eset.com/de
 


Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!

 

Artikel zu diesem Thema

FinTech
Mai 06, 2020

Wie Versicherungen den Bereich FinTech für sich nutzen

Noch immer gehört die Digitalisierung zu den wichtigsten Entwicklungen und Trends in…
Bank
Feb 18, 2020

Hacking und Malware als Hauptursachen der Datenschutzverletzungen im Finanzwesen

Cloud-Security-Anbieter Bitglass hat seinen aktuellen Bericht zu Datenschutzverletzungen…
Phishing
Jan 25, 2020

Spear-Phishing auf dem Vormarsch

Aktuelle Phishingwellen beweisen es – die Cyberkriminellen sind kreativ. Nun muss man…

Weitere Artikel

Schlüsselloch

Windows XP Quellcode wurde angeblich geleaked

Einigen Medienberichten zufolge zirkuliert derzeit der Quellcode von Microsofts Windows XP frei zugänglich im Internet. Den Quellen zufolge erschien das knapp 43 Gigabyte große Datenpaket zunächst auf 4chan und wird derzeit über Torrents im Internet…
Ransomware

Maze-Ransomware jetzt noch gefährlicher

Seit fast eineinhalb Jahren treibt die Ransomware Maze ihr Unwesen. Bereits im Mai warnte das Sicherheitsunternehmens Sophos in einem Bericht vor den Machenschaften der Cyberkriminellen. Diese begnügen sich nicht damit, die Daten ihrer Opfer zu verschlüsseln,…
RDP

Hacker: Täglich millionenfache RDP-Angriffe auf Home-Offices

Die Sicherheitsexperten von ESET schlagen Alarm: Seit dem Corona-bedingten Umzug in das Home-Office hat sich die Anzahl der täglichen Hacker-Angriffe auf Remote-Desktop-Verbindungen (RDP) im DACH-Raum mehr als verzehnfacht. Allein im Juni 2020 verzeichnete…
Cybercrime

eCrime nimmt an Volumen und Reichweite weiter zu

CrowdStrike, ein Anbieter von Cloud-basiertem Endpunktschutz, gab heute die Veröffentlichung des CrowdStrike Falcon OverWatchTM 2020 Threat Hunting Report bekannt.

Anzeige

Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!