Anzeige

Darknet

Neue Forschungen von Dr. Andrea Baronchelli von der City, University of London über den Handel mit Anti-Covid-Gesundheitsprodukten im Dark Web haben gezeigt, dass eine kontinuierliche Überwachung des Netzwerks notwendig ist, insbesondere im Hinblick auf die aktuelle Impfstoffknappheit.

In der Studie "Dark Web Marketplaces and COVID-19: before the vaccine", die in der Fachzeitschrift EPJ Data Science veröffentlicht wurde, haben Baronchelli und Kollegen zwischen dem 1. Januar und dem 16. November 2020 30 Darknet-Websites überwacht und dort 851.199 Angebote gefunden.

Davon bezogen sich insgesamt 788 Anzeigen direkt auf Covid-19-Produkte. 

Persönliche Schutzausrüstung (PSA ), wie z. B. Masken, ist mit 355 eindeutigen Auflistungen (45,1 % der Covid-19-spezifischen Auflistungen) die am häufigsten vertretene Kategorie. Die am zweithäufigsten vertretene Kategorie sind Pharmazeutika mit 228 (28,9 %) eindeutigen Einträgen. Eine weitere signifikant vertretene Kategorie sind Scams (medizinischer Betrug) mit 99 (12,6 %) beobachteten eindeutigen Einträgen.

Die Forscher verfolgten die Entwicklung verschiedener Produktkategorien, Medikamente (z. B. Hydroxychloroquin) und gefälschter Gesundheitsprodukte im Laufe der Zeit und verglichen die Trends mit Veränderungen der öffentlichen Aufmerksamkeit, gemessen an Tweets und den meistbesuchten Wikipedia-Seiten. 

Sie betonten auch die Wichtigkeit von bestimmten Standorten wie Dark Bay/DBay:

"In unserem Datensatz hat DarkBay eine dominante Präsenz unter den Seiten, die Covid-spezifische Produktlistings anbieten. DBay gehört zu den Top-100-Sites im gesamten Darknet und gilt als das e-Bay von Darknet, da es mehr Anzeigenkategorien als andere bietet. Er war im untersuchten Zeitraum zu 80 % der Zeit zugänglich, mehr als 77 % im Falle von Empire, dem zum Zeitpunkt der Studie größten globalen Darknet-Markt."

Nach den Autoren ist es wichtig das Darknet kontinuierlich zu überwachen, insbesondere in dieser Zeit, in der es in verschiedenen Regionen der Welt an Anti-Covid-Impfstoffen mangelt:

"Fehlinformierte Bürger oder Opfer von Fake News können durch Einkäufe im Darknet in Versuchung geführt werden und sich so ernsthaften Gesundheitsrisiken aussetzen. Darüber hinaus untergräbt die begrenzte Verfügbarkeit von Produkten in der Mainstream-Wirtschaft die Vorschriften gegen Spekulation und die Unternehmen, die dieselben Produkte legal verkaufen."

https://www.city.ac.uk/


Artikel zu diesem Thema

Darknet
Feb 02, 2021

Was uns das Darknet über die Zukunft der sozialen Netzwerke verrät

Das Darknet, oder Dark Web, ist ein versteckter Teil des Internets, der nur über…
COVID-19-Impfstoff
Jan 13, 2021

Cyberangriffe auf die Supply Chain für COVID-19-Impfstoffe

Warum sind Cyberkriminelle daran interessiert, die COVID-19-Impfstoff-Lieferkette zu…

Weitere Artikel

Cyberangriff

Cyberbedrohungen 2021: Phishing und Identitätsdiebstahl am wichtigsten

Das SANS Institute, Anbieter von Cybersecurity-Trainings und -Zertifizierungen, stellt die Ergebnisse seines SANS 2021 Top New Attacks and Threat Reports vor.
Cyberangriff

Cring-Ransomware nutzt uralte Version von Adobe ColdFusion aus

Vergessene, ungepatchte und veraltete Software bietet ein ideales Einstiegstor für Cyberkriminelle. So auch im aktuellen Fall einer Ransomware-Attacke, die eine 11 Jahre alte Software auf einem Server für sich ausnutzte.
Hacker

Hacker zielen verstärkt auf kritische Infrastrukturen

Kritische Infrastrukturen (KRITIS) sind für das reibungslose Funktionieren unserer Gesellschaft und Wirtschaft unerlässlich. Da diese Strukturen hochsensibel sind, stellen sie für Cyberkriminelle ein ganz besonderes Ziel dar und sie unternehmen große…
Ransomware

Die Ransomware-Krise braucht einen globalen Lösungsansatz

Ransomware hat sich mittlerweile zu einem globalen Problem entwickelt. Cyberkriminelle Gruppen operieren von Ländern aus, die ihnen einen sicheren Unterschlupf bieten und es ihnen ermöglichen, sogar raffinierteste Angriffe zu starten. Um eine Eskalation zu…
Facebook Hacker

Spionagekampagne gegen Kurden durch hinterhältige Facebook-Posts

ESET-Forscher haben eine mobile Spionagekampagne untersucht, die sich gezielt gegen Kurden richtet. Die Operation läuft mindestens seit März 2020 und verbreitet sich über spezielle Facebook-Profile. Hierüber werden zwei Android-Backdoors verteilt, die als 888…
Ransomware

Großteil der Unternehmen zweifelt an eigener Ransomware-Resilienz

Anhaltende Cyberbedrohungen und neue Technologien wie Cloud-native Anwendungen, Kubernetes-Container und Künstliche Intelligenz stellen Unternehmen weltweit bei der Datensicherung vor große Herausforderungen. Das zeigt der Dell Technologies 2021 Global Data…

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.