Anzeige

RansomwareDie wöchentlichen Presseberichte der letzten Zeit über neue Ransomware-Varianten haben für eine „Markenbekanntheit“ gesorgt, die seriöse Anbieter von IT-Lösungen vor Neid erblassen lässt.

Aufgrund der zunehmenden Beliebtheit von Ransomware ist die Unterscheidung der sich rasch entwickelnden Varianten schwierig geworden – wie man sich infiziert, was verschlüsselt wird, wie hoch das Lösegeld ist und welche neuen Features die jeweilige Variante aufweist. Allen Varianten gemeinsam ist jedoch die Tatsache, dass Ransomware ein äußerst lukratives Geschäft für Cyber-Kriminelle geworden ist.

So wurde beispielsweise berichtet, dass Locky (eine Variante, die Daten auf lokalen Laufwerken und nicht zugeordneten Netzwerkfreigaben verschlüsselt) derzeit täglich 90.000 Systeme infiziert und jeweils etwa 400 US-Dollar Lösegeld fordert. Wenn nur 25 Prozent der Opfer zahlen, verdienen die Entwickler von Locky theoretisch fast zehn Millionen Dollar pro Tag! Alle Achtung!

Der Sicherheitsforscher Jerome Segura hat zudem festgestellt, dass Angreifer ihre Opfer genauer unter die Lupe nehmen und zum Beispiel den Nutzer identifizieren um herauszufinden ob sie ein höheres Lösegeld fordern können. Was lernen wir daraus? Eine eingehende Marktanalyse erweist sich auch im Malware-Geschäft als äußerst nützlich.

In puncto Prävention gibt es ein paar Dinge, die Sie tun können. Erstens sollten Sie in kurzen Abständen Backups Ihrer Daten erstellen. So müssen Sie nicht für die Entschlüsselung der Daten bezahlen. Außerdem macht es Sinn sich damit zu beschäftigen, wie Sie Zero-Day-Ransomware-Angriffe mithilfe der Analyse des Nutzerverhaltens im Keim ersticken. Lawrence Abrams, Sicherheitsexperte und Gründer von Bleeping Computer, schrieb jüngst: „Die verhaltensbasierte Erkennung entwickelt sich gerade zur besten Methode, um Ransomware aufzuspüren und zu stoppen, denn die Signaturerkennung kann man heute leicht umgehen.“

Weitere Tipps finden Sie im Ransomware-Leitfaden unter Abwehr von Ransomware-Angriffen. Wenn Sie Kunde von Varonis DatAlert sind, dann melden Sie sich bei Varonis Connect an und lesen Sie unseren Ransomware Detection Guide: How to Detect, Arrest, Identify and Clean.

Hier werden drei aktuelle Ransomware-Varianten vorstellen, die Sie zu Präventions- und Abwehrzwecken auf dem Radar haben sollten:

  • Samas – verschlüsselt das gesamte Netzwerk von Unternehmen
  • Cerber – Ransomware-as-a-Service, verschlüsselt unzählige Dateitypen
  • Surprise – infizierte Rechner, auf denen TeamViewer v10.0.47484 installiert war

Ransomware Samas

  • Lösegeldforderung: Die Hacker sondieren derzeit den Markt und fordern zwischen 1 und 1,7 Bitcoins. Es wird auch eine „Flatrate“ angeboten: Betroffene Organisationen können alle infizierten Systeme für 22 Bitcoins (etwa 9.160 US-Dollar) entschlüsseln.
  • Verschlüsselungsalgorithmus: RSA-Verschlüsselung (2.048 Bit)
  • Infektionsweg: Beginnt mit einem Penetrationsangriff auf einen Server und sucht nach Netzwerken mit potenziellen Schwachstellen
  • Betroffene Dateitypen: Versucht, das gesamte Netzwerk von Organisationen zu verschlüsseln

Weitere Informationen finden Sie hier.

Ransomware Cerber

  • Lösegeldforderung: 1,24 Bitcoins (etwa 500 US-Dollar)
  • Verschlüsselungsalgorithmus: AES-256-Verschlüsselung
  • Infektionsweg: Die Forscher sind bisher noch unsicher, auf welche Weise sich Cerber verbreitet. Sie wird jedoch als Ransomware-as-a-Service angeboten. Abonnenten können sie für Angriffe nutzen, und die Entwickler von Cerber erhalten eine Provision bei jeder Lösegeldzahlung.

    Übrigens wird Ihr Computer nicht angegriffen, wenn Sie in einem der folgenden Länder wohnen: Aserbaidschan, Armenien, Georgien, Weißrussland, Kirgisistan, Kasachstan, Moldawien, Turkmenistan, Tadschikistan, Russland, Usbekistan und Ukraine. Reiner Zufall?

    Nachdem Ihre Daten verschlüsselt wurden, erhalten Sie drei Dateien, die Sie darüber in Kenntnis setzen (.txt, .html und .vbs). Diese Dateien konvertieren die Lösegeldforderung in eine Audionachricht. Wie in einem schlechten Film spricht eine monotone, roboterähnliche Stimme: „Attention. Attention. Attention. Your documents, photos, databases and other important files have been encrypted!“ (Achtung. Achtung. Achtung. Ihre Dokumente, Fotos, Datenbanken und anderen wichtigen Dateien wurden verschlüsselt!)
     
  • Betroffene Dateitypen: .contact, .dbx, .doc, .docx, .jnt, .jpg, .mapimail, .msg, .oab, .ods, .pdf, .pps, .ppsm, .ppt, .pptm, .prf, .pst, .rar, .rtf, .txt, .wab, .xls, .xlsx, .xml, .zip, .1cd, .3ds, .3g2, .3gp, .7z, .7zip, .accdb, .aoi, .asf, .asp, .aspx, .asx, .avi, .bak, .cer, .cfg, .class, .config, .css, .csv, .db, .dds, .dwg, .dxf, .flf, .flv, .html, .idx, .js, .key, .kwm, .laccdb, .ldf, .lit, .m3u, .mbx, .md, .mdf, .mid, .mlb, .mov, .mp3, .mp4, .mpg, .obj, .odt, .pages, .php, .psd, .pwm, .rm, .safe, .sav, .save, .sql, .srt, .swf, .thm, .vob, .wav, .wma, .wmv, .xlsb, .3dm, .aac, .ai, .arw, .c, .cdr, .cls, .cpi, .cpp, .cs, .db3, .docm, .dot, .dotm, .dotx, .drw, .dxb, .eps, .fla, .flac, .fxg, .java, .m, .m4v, .max, .mdb, .pcd, .pct, .pl, .potm, .potx, .ppam, .ppsm, .ppsx, .pptm, .ps, .pspimage, .r3d, .rw2, .sldm, .sldx, .svg, .tga, .wps, .xla, .xlam, .xlm, .xlr, .xlsm, .xlt, .xltm, .xltx, .xlw, .act, .adp, .al, .bkp, .blend, .cdf, .cdx, .cgm, .cr2, .crt, .dac, .dbf, .dcr, .ddd, .design, .dtd, .fdb, .fff, .fpx, .h, .iif, .indd, .jpeg, .mos, .nd, .nsd, .nsf, .nsg, .nsh, .odc, .odp, .oil, .pas, .pat, .pef, .pfx, .ptx, .qbb, .qbm, .sas7bdat, .say, .st4, .st6, .stc, .sxc, .sxw, .tlg, .wad, .xlk, .aiff, .bin, .bmp, .cmt, .dat, .dit, .edb, .flvv, .gif, .groups, .hdd, .hpp, .log, .m2ts, .m4p, .mkv, .mpeg, .ndf, .nvram, .ogg, .ost, .pab, .pdb, .pif, .png, .qed, .qcow, .qcow2, .rvt, .st7, .stm, .vbox, .vdi, .vhd, .vhdx, .vmdk, .vmsd, .vmx, .vmxf, .3fr, .3pr, .ab4, .accde, .accdr, .accdt, .ach, .acr, .adb, .ads, .agdl, .ait, .apj, .asm, .awg, .back, .backup, .backupdb, .bank, .bay, .bdb, .bgt, .bik, .bpw, .cdr3, .cdr4, .cdr5, .cdr6, .cdrw, .ce1, .ce2, .cib, .craw, .crw, .csh, .csl, .db_journal, .dc2, .dcs, .ddoc, .ddrw, .der, .des, .dgc, .djvu, .dng, .drf, .dxg, .eml, .erbsql, .erf, .exf, .ffd, .fh, .fhd, .gray, .grey, .gry, .hbk, .ibank, .ibd, .ibz, .iiq, .incpas, .jpe, .kc2, .kdbx, .kdc, .kpdx, .lua, .mdc, .mef, .mfw, .mmw, .mny, .moneywell, .mrw, .myd, .ndd, .nef, .nk2, .nop, .nrw, .ns2, .ns3, .ns4, .nwb, .nx2, .nxl, .nyf, .odb, .odf, .odg, .odm, .orf, .otg, .oth, .otp, .ots, .ott, .p12, .p7b, .p7c, .pdd, .pem, .plus_muhd, .plc, .pot, .pptx, .psafe3, .py, .qba, .qbr, .qbw, .qbx, .qby, .raf, .rat, .raw, .rdb, .rwl, .rwz, .s3db, .sd0, .sda, .sdf, .sqlite, .sqlite3, .sqlitedb, .sr2, .srf, .srw, .st5, .st8, .std, .sti, .stw, .stx, .sxd, .sxg, .sxi, .sxm, .tex, .wallet, .wb2, .wpd, .x11, .x3f, .xis, .ycbcra, .yuv

Weitere Informationen finden Sie hier.

Ransomware Surprise

  • Lösegeldforderung: Zwischen 0,5 und 25 Bitcoins. Bei Unternehmensnetzwerken mit vielen Rechnern wird deutlich mehr Lösegeld gefordert als bei einzelnen PCs.
  • Verschlüsselungsalgorithmus: Eine Mischung aus RSA-2048 und AES-256
  • Infektionsweg: Gelangt über TeamViewer in Computersysteme. Eine Plattform mit mehr als einer Milliarde Nutzern verwendet diese Software für den Remote-Zugriff auf Computer, den technischen Support für Kunden, die Organisation von Meetings und die Kommunikation mit Partnern. Surprise infizierte Rechner, auf denen TeamViewer v10.0.47484 installiert war.

    Wie bei Ransom32 wird eine Datei kostenlos entschlüsselt. So beweist der Angreifer dem Opfer, dass die Dateien tatsächlich entschlüsselt werden können, wenn das Lösegeld gezahlt wurde. 
  • Betroffene Dateitypen: .asf, .pdf, .xls, .docx, .xlsx, .mp3, .waw, .jpg, .jpeg, .txt, .rtf, .doc, .rar, .zip, .psd, .tif, .wma, .gif, .bmp, .ppt, .pptx, .docm, .xlsm, .pps, .ppsx, .ppd, .eps, .png, .ace, .djvu, .tar, .cdr, .max, .wmv, .avi, .wav, .mp4, .pdd, .php, .aac, .ac3, .amf, .amr, .dwg, .dxf, .accdb, .mod, .tax2013, .tax2014, .oga, .ogg, .pbf, .ra, .raw, .saf, .val, .wave, .wow, .wpk, .3g2, .3gp, .3gp2, .3mm, .amx, .avs, .bik, .dir, .divx, .dvx, .evo, .flv, .qtq, .tch, .rts, .rum, .rv, .scn, .srt, .stx, .svi, .swf, .trp, .vdo, .wm, .wmd, .wmmp, .wmx, .wvx, .xvid, .3d, .3d4, .3df8, .pbs, .adi, .ais, .amu, .arr, .bmc, .bmf, .cag, .cam, .dng, .ink, .jif, .jiff, .jpc, .jpf, .jpw, .mag, .mic, .mip, .msp, .nav, .ncd, .odc, .odi, .opf, .qif, .xwd, .abw, .act, .adt, .aim, .ans, .asc, .ase, .bdp, .bdr, .bib, .boc, .crd, .diz, .dot, .dotm, .dotx, .dvi, .dxe, .mlx, .err, .euc, .faq, .fdr, .fds, .gthr, .idx, .kwd, .lp2, .ltr, .man, .mbox, .msg, .nfo, .now, .odm, .oft, .pwi, .rng, .rtx, .run, .ssa, .text, .unx, .wbk, .wsh, .7z, .arc, .ari, .arj, .car, .cbr, .cbz, .gz, .gzig, .jgz, .pak, .pcv, .puz, .rev, .sdn, .sen, .sfs, .sfx, .sh, .shar, .shr, .sqx, .tbz2, .tg, .tlz, .vsi, .wad, .war, .xpi, .z02, .z04, .zap, .zipx, .zoo, .ipa, .isu, .jar, .js, .udf, .adr, .ap, .aro, .asa, .ascx, .ashx, .asmx, .asp, .indd, .asr, .qbb, .bml, .cer, .cms, .crt, .dap, .htm, .moz, .svr, .url, .wdgt, .abk, .bic, .big, .blp, .bsp, .cgf, .chk, .col, .cty, .dem, .elf, .ff, .gam, .grf, .h3m, .h4r, .iwd, .ldb, .lgp, .lvl, .map, .md3, .mdl, .nds, .pbp, .ppf, .pwf, .pxp, .sad, .sav, .scm, .scx, .sdt, .spr, .sud, .uax, .umx, .unr, .uop, .usa, .usx, .ut2, .ut3, .utc, .utx, .uvx, .uxx, .vmf, .vtf, .w3g, .w3x, .wtd, .wtf, .ccd, .cd, .cso, .disk, .dmg, .dvd, .fcd, .flp, .img, .isz, .mdf, .mds, .nrg, .nri, .vcd, .vhd, .snp, .bkf, .ade, .adpb, .dic, .cch, .ctt, .dal, .ddc, .ddcx, .dex, .dif, .dii, .itdb, .itl, .kmz, .lcd, .lcf, .mbx, .mdn, .odf, .odp, .ods, .pab, .pkb, .pkh, .pot, .potx, .pptm, .psa, .qdf, .qel, .rgn, .rrt, .rsw, .rte, .sdb, .sdc, .sds, .sql, .stt, .tcx, .thmx, .txd, .txf, .upoi, .vmt, .wks, .wmdb, .xl, .xlc, .xlr, .xlsb, .xltx, .ltm, .xlwx, .mcd, .cap, .cc, .cod, .cp, .cpp, .cs, .csi, .dcp, .dcu, .dev, .dob, .dox, .dpk, .dpl, .dpr, .dsk, .dsp, .eql, .ex, .f90, .fla, .for, .fpp, .jav, .java, .lbi, .owl, .pl, .plc, .pli, .pm, .res, .rsrc, .so, .swd, .tpu, .tpx, .tu, .tur, .vc, .yab, .aip, .amxx, .ape, .api, .mxp, .oxt, .qpx, .qtr, .xla, .xlam, .xll, .xlv, .xpt, .cfg, .cwf, .dbb, .slt, .bp2, .bp3, .bpl, .clr, .dbx, .jc, .potm, .ppsm, .prc, .prt, .shw, .std, .ver, .wpl, .xlm, .yps, .1cd, .bck, .html, .bak, .odt, .pst, .log, .mpg, .mpeg, .odb, .wps, .xlk, .mdb, .dxg, .wpd, .wb2, .dbf, .ai, .3fr, .arw, .srf, .sr2, .bay, .crw, .cr2, .dcr, .kdc, .erf, .mef, .mrw, .nef, .nrw, .orf, .raf, .rwl, .rw2, .r3d, .ptx, .pef, .srw, .x3f, .der, .pem, .pfx, .p12, .p7b, .p7c, .jfif, .exif, .rar 

Weitere Informationen finden Sie hier.

www.varonis.com/de


Weitere Artikel

Black Friday

DDoS-Angriffe am Black-Friday-Wochenende brechen Rekorde

Das vergangene Cyber Weekend lockte nicht nur Schnäppchenjäger ins Internet. Neueste Auswertungen des IT-Sicherheitsanbieters Link11 zeigen, dass auch Cyberkriminelle versuchten, die Gunst der Stunde zu nutzen.
Cybercrime

Cyberkriminelle nutzen neue Angriffstechnik in Sachen Phishing

Die Cybersecurity-Experten von Proofpoint waren kürzlich in der Lage, eine neue, von Cyberkriminellen genutzte Angriffstechnik in puncto Phishing zu enttarnen. Bei der sogenannten „RTF Template Injection“ werden mittels einer RTF-Datei gefährliche Inhalte von…
Supply Chain

Das schwächste Glied: Angeschlagene Lieferketten im Fokus von Hackern

Seit Monaten versuchen Logistikunternehmen und Händler auf der ganzen Welt den Auswirkungen der Pandemie Herr zu werden. Bei steigender Nachfrage – gerade auch durch das anstehende Weihnachtsgeschäft – haben sie mit drastischen Engpässen und Verspätungen zu…
Monero Miner

Böses Omen: Tor2Mine Kryptominer mit neuen Varianten

Sophos hat neue Erkenntnisse über den Tor2Mine Kryptominer veröffentlicht. "Das Vorhandensein von Minern wie Tor2Mine in einem Netzwerk ist fast immer ein Vorbote für andere, potenziell gefährlichere Eindringlinge. Tor2Mine ist jedoch viel aggressiver als…

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.