Anzeige

Anzeige

VERANSTALTUNGEN

Software Quality Days 2020
14.01.20 - 17.01.20
In Wien, Hotel Savoyen

eoSearchSummit
06.02.20 - 06.02.20
In Würzburg, Congress Centrum

DSAG-Technologietage 2020
11.02.20 - 12.02.20
In Mannheim, Congress Center Rosengarten

E-commerce Berlin Expo
13.02.20 - 13.02.20
In Berlin

SMX
18.03.20 - 19.03.20
In München

Anzeige

Anzeige

hacker Anonymous

Der Herbst ist da und mit ihm steht auch Halloween vor der Tür: Zur Einstimmung schauen Film- und Serienjunkies außer Thrillern und Horrorfilmen wie ES oder Friedhof der Kuscheltiere zunehmend Filme und Serien, die sich mit Online-Kriminalität auseinandersetzen. 

Cyber-Kriminelle in schwarzen Kapuzenpullis und Anonymous-Masken treiben im Untergrund ihr Unwesen und verschaffen sich digital Zugriff zu privaten Daten. Aber wie nah sind diese Szenen am echten Leben?

Panda Security unterzieht die Serie Mr. Robot, den Filmklassiker Das Netz und den Thriller Ratter einem Realitäts-Check:

Mr. Robot: Wie sicher sind Passwörter?

In der Amazon-Serie Mr. Robot verschafft sich das Cyber-Genie Elliot mehrfach Zugang zu E-Mails und Social-Media-Kanälen von privaten Personen, die er aus seinem Berufsfeld oder aus seinem Bekanntenkreis kennt – und das alles scheinbar ziemlich lässig. Mit ein paar Informationen wie dem Namen des Haustiers, dem Geburtsjahr oder dem Heimatort der Zielperson hackt der Protagonist jeden Account. Tatsache ist: Wer sich vor Online-Angriffen schützen will, muss sich Zeit für die Passwortauswahl nehmen und sollte ein Passwort nicht für mehrere Accounts verwenden. Leider lassen sich viele komplizierte Passwörter nur schwer merken. Anstatt zu Stift und Papier zu greifen und die Kennwörter damit noch einfacher zugänglich zu machen, gibt es eine bessere Lösung. Mit dem Passwortmanager von Panda Security behalten Nutzer den Überblick über Kennwörter und können diese sicher verwahren und abrufen. Diese Anwendung ist sowohl im Paket Panda Dome Complete als auch in Panda Dome Premium für Privatnutzer enthalten.

Das Netz: Wie können User persönliche Daten schützen?

Im US-amerikanischen Filmklassiker Das Netz von 1995 gerät Computerfreak Angela Bennett an eine geheime Diskette des Cyber-Terroristen Jack Delvin. Dieser versucht daraufhin sie zu ermorden und löscht ihre Existenz aus allen Computerdatenbanken in den USA. Davon abgesehen, dass das Zeitalter der Disketten vorüber ist, ist davon auszugehen, dass sich diese Bedrohung auf die Kinoleinwand beschränkt. Eine berechtigte Angst der Deutschen ist heutzutage vielmehr die der gestohlenen Identität durch Datenmissbrauch. Laut einer Befragung von 2018* wurde in Deutschland bereits jeder Dritte schon Opfer von Identitätsraub. Am häufigsten handelt es sich dabei um entwendete E-Mails für den Versand von Spam Mails, gefolgt von gefälschten Accounts, etwa bei Facebook, und dem Missbrauch von Kreditkarten-Daten. Unser Tipp: Panda Security hilft Nutzern dabei, ihre persönlichen Daten beim Surfen im Internet zu schützen. Zum Beispiel bietet Panda Dome Advanced eine Abschirmung vor Ransomware und Viren.

Ratter: Wie einfach lassen sich Webcams hacken?

Abgeklebte Laptopkameras sind kein seltenes Phänomen, denn einige Menschen haben Angst davor, dass ihre Webcam gehackt werden könnte. Darum geht es in dem US-amerikanischen Thriller Ratter aus dem Jahr 2015. In Ratter ist die junge Protagonistin Emma gerade für ihr Studium nach New York gezogen und wird dort ohne ihr Wissen Opfer eines Stalkers. Dieser hackt sich in ihre technischen Geräte ein, beobachtet sie rund um die Uhr und nimmt ihre intimsten Momente auf. Solche Albtraum-Szenarien sorgen bei Zuschauern für Gänsehaut. Aber wie steht es im echten Leben mit der Gefahr der fremdgesteuerten Webcam? Die gute Nachricht ist, dass PC-Nutzer sich nicht auf ein Stück Klebeband verlassen müssen, um sich in den eigenen vier Wänden sicher fühlen zu können. Cyber-Kriminelle erschleichen sich den Zugang zu den kleinen Kameras oft über Malware. Diese lauert überall – ob im Netz beim Surfen, beim Öffnen eines Downloads oder E-Mail-Anhangs. Starke Passwörter und das Panda Dome Advanced Paket von Panda Security bewahren den Nutzer vor Angriffen dieser Art und schützen den Rechner gegen Malware.

„Diese drei Beispiele zeigen, dass Cyber-Attacken auf Privatpersonen, die man aus Filmen kennt, leider näher an der Realität sind, als man es sich wünscht“, sagt Hervé Lambert, Global Consumer Operations Manager von Panda Security. „Deshalb sind ein umsichtiger Umgang mit Daten und ein sicherer Antivirenschutz unverzichtbar. Unsere Software sorgt dafür, dass Cyber-Kriminalität weiterhin für Halloween-Filmabende vorbehalten bleibt.“

 www.pandasecurity.com/germany 

GRID LIST
IoT-Security

Von wegen „smart“: Wo hapert’s noch im IoT?

IT-Security-Experte Dr. Hubert Jäger von der Münchner TÜV SÜD-Tochter uniscon GmbH kann…
5G

Sicherheitsrisiko 5G?

Sicherheitsforscher von der Purdue University und der University of Iowa haben auf der…
Hacker 2020

Cyber-Security-Trends 2020: Deepfakes, Ransomware & Co.

Der technologische Fortschritt, der Wandel zur Cloud-Infrastruktur und die Modernisierung…
KRITIS

Hacker nehmen KRITIS-Strukturen ins Visier

Eine kritische Infrastruktur oder kurz KRITIS ist eine Anlage, die von wesentlicher…
Trojaner

Ermittlern gelingt Schlag gegen RAT-Betreiber

Als Ergebnis einer internationalen Ermittlung gegen Verkäufer und Benutzer von IM-RAT…
Hacker Krankenhaus

Wie Cyberkriminelle gegen Gesundheitseinrichtungen vorgehen

Gesundheitsdaten sind seit langem eines der beliebtesten Ziele von Cyberangreifern.…