SAP SECURITY 2017
22.11.17 - 22.11.17
In Walldorf, Leonardo Hotel

Cloud Expo Europe
28.11.17 - 29.11.17
In Frankfurt

Data Centre World
28.11.17 - 29.11.17
In Frankfurt

IT-Tage 2017
11.12.17 - 14.12.17
In Frankfurt, Messe Kap Europa

Net.Law.S 2018
20.02.18 - 21.02.18
In Nürnberg, Messezentrum

Cyber SecurityNachdem zwei große Ransomware-Angriffe über den Globus gefegt sind und zahlreiche große Organisationen davon betroffen waren, haben viele Unternehmen begonnen, ihre Cyber-Sicherheitspolitik zu überdenken.

Doch viele kleine Unternehmen sind immer noch ungeschützt - und sie könnten jederzeit Ziel eines Ransomware-Angriffs werden, da solche Angriffe in Intensität und Raffinesse zunehmen werden.

„Kleine Unternehmer und CEOs sollten sich darauf konzentrieren, eine Denkweise in ihrem Unternehmen zu pflegen, die - anstatt die Menschen ohne Grund zu verschrecken - die Kultur der Cybersicherheit und einen vorsichtigen Ansatz für alle Online-Aktivitäten aufbaut“, sagte Marty P. Kamden, CMO von NordVPN. „Eine Organisation vor Cyberattacken zu schützen, bedeutet eine vollständige Zusammenarbeit aller Mitarbeiter - und jeder muss die Do's und Don'ts des Online-Verhaltens kennen.“

Ein Kleinunternehmer kann zu beschäftigt damit sein, das Alltagsgeschäft ihres Unternehmens zu behandeln - wie z.B. Abrechnungen, anspruchsvolle Kunden und Umsatz zu machen. Wenn jedoch Cybersicherheit nicht Priorität hat, kann das Unternehmen erhebliche Verluste erleiden.

Laut der Sicherheitsfirma ThreatMetrix stiegen die Cybercrime-Angriffe in allen Segmenten im Jahr 2016 um 50%, was ein besorgniserregender Trend ist. Kleine Unternehmen gelten als besonders leichte Beute für Hacker: Mindestens 60 Prozent der Kleinunternehmen in den USA erlitten im vergangenen Jahr mindestens einen Cyberattacke.

Neben zielgerichteter Cyberkriminalität leiden kleine Unternehmen unter Malware, Betrugs-Software, ungeschütztem Wi-Fi und anderen besorgniserregenden Bedrohungen.

Beispielsweise kann ein Mitarbeiter einen E-Mail-Anhang öffnen, der mit einem Virus infiziert ist und ihn über das Netzwerk verbreiten. Bei Phishing-Attacken kann ein Kleinunternehmer oder seine Mitarbeiter eine gefälschte E-Mail bekommen, die einen dazu bringt, persönliche Informationen zu enthüllen. Bei Passwortangriffen könnte ein Hacker versuchen, das System zu hacken, indem er versucht, Passwortkombinationen zu erraten. Und bei Ransomware-Attacken können Hacker um Lösegeld bitten, um die Daten des Unternehmens zu entsperren.

Während es viele Arten von Angriffen auf Ihr System geben könnte, haben wir ein paar vernünftige Lösungen ausgewählt, die jedes Start-up kennen sollte.

1. Vermeiden Sie das Öffnen von E-Mails von unbekannten Absendern. Die Regel ist einfach: Wenn Sie nicht mit dem Absender vertraut sind, öffnen Sie einfach keine E-Mails, und klicken Sie nie, um irgendwelche Anhänge oder irgendwelche Links herunterzuladen.

2. Verwenden Sie nur https URL. Vergewissern Sie sich, dass alle Webseiten, bei denen Sie Ihre Daten angeben, die sichere "https" URL haben. Das 's' in der URL bedeutet, dass es sich um ein sicheres Protokoll handelt und Ihre Daten korrekt verschlüsselt sind.

3. Verwenden Sie ein VPN (Virtual Private Network). VPNs verbinden Sie über einen verschlüsselten Tunnel mit dem Internet. Ein VPN-Server fungiert als Relais zwischen dem Internet und dem Gerät eines Unternehmens, so dass niemand sehen kann, welche Daten über das Internet geteilt werden. Alles was man sehen kann ist, dass man mit einem VPN-Server verbunden ist. Ein VPN-Dienstleister wie NordVPN bietet für kleine Unternehmen mehrere Vorteile, darunter sichere Datenverbindungen für Remote-Mitarbeiter und erhöhte Sicherheit für Unternehmer, um sensible Unternehmensdaten über eine verschlüsselte Verbindung zu teilen, so dass sie nicht von Dritten gesehen werden.

4. Aktualisieren Sie Ihre Firewall. Die meisten Systeme verfügen über eine automatisch installierte Firewall - stellen Sie einfach sicher, dass Sie mit den regelmäßigen Updates Schritt halten.

5. Verwenden Sie Anti-Virus. Verwenden Sie einen aktualisierten Virenschutz, um sicherzustellen, dass Ihr System vor Malware wie Malvertising (Online-Werbung mit Schadsoftware) geschützt ist.

6. Starke Passwörter und Zwei-Faktor-Authentifizierung. Vielleicht die grundlegendste Voraussetzung für jedes Online-Konto-Setup ist die Verwendung von sicheren Passwörtern . Schwache Passwörter machen es Hackern einfach, in Ihr System einzubrechen und schwere Schäden zu verursachen. Zwei Faktor-Authentifizierung, auch bekannt als 2FA, ist ein Zwei- Schritt-Verifikationssystem, das eine zusätzliche Ebene der Sicherheit hinzufügt. Neben Passwort und Benutzernamen handelt es sich um etwas, das nur der Benutzer potenziell wissen kann.

7. Aktualisieren Sie Ihr Betriebssystem. Es klingt einfach und ist leicht zu tun, aber es kommt vor, dass wir die Pop-up-Erinnerungen für Software-Updates ignorieren. Allerdings ist es eines der wichtigsten Dinge, die mit einem Computer gemacht werden müssen, da solche Updates oft Sicherheitslücken und Systemfehler beheben.

8. Sichern Sie Ihr Handy. Wenn Sie sich freuen, dass Ihr System jetzt sicher ist, könnten Sie vielleicht einen wichtigen Teil vergessen haben - Ihre mobilen Geräte. Sie speichern wahrscheinlich wichtige Passwörter und andere sensible Informationen auf Ihrem Smartphone ab, also vergessen Sie auch nicht, Ihr Telefon zu verschlüsseln.

9. Erstellen Sie sinnvolle Regeln. Es ist nicht sinnvoll, die Nutzung von Computern oder Wi-Fis außerhalb des Unternehmensnetzes zu verbieten. Die Leute müssen sich verbinden, wenn es für sie am bequemsten ist. Ein produktiverer und effizienter Ansatz ist es, das Fachwissen in der Cybersicherheit für Mitarbeiter zu pflegen.

10. Machen Sie nicht einen Mitarbeiter zum Verantwortlichen. Das Kultivieren einer sicheren Denkweise sollte in der Verantwortung des gesamten Teams liegen. Und wenn ein Angriff passiert, ist der wahre Schuldige der Hacker, nicht Ihr Mitarbeiter. Mitarbeiter für Cyberattacke verantwortlich zu machen, wird nur dazu führen, dass sie potenzielle Bedrohungen verstecken. 

nordvpn.com
 

GRID LIST
DNS

DNS wird zur ersten Verteidigungslinie gegen Cyber-Attacken

F-Secure und die Global Cyber Alliance bekämpfen künftig gemeinsam bösartige URLs mit…
Fisch aus Wasser

Gezielte Cyberangriffe von „MuddyWater“

Unit 42, das Forschungsteam von Palo Alto Networks, hat Cyberangriffe beobachtet, die sie…
Malware

Was Sie jetzt über Malware wissen müssen

Neue Viren, Ransomware und Co erfordern aktuelle Anti-Malware-Programme: Häufig ist die…
DDoS

Mehr komplexe DDoS-Attacken: Gaming-Industrie im Visier

In verschiedenen Ländern sind Ressourcen ins Visier der Angreifer geraten, ebenso wie wir…
Thomas Ehrlich

„Ordinypt“ entpuppt sich als gefährlicher Wiper

Die vermeintliche Ransomware „Ordinypt“ erweist sich als gefährlicher Wiper. Ein…
IT-Sicherheit

BSI Lagebericht: IT-Sicherheit in Deutschland 2017

Dank dem BSI und vielen anderen Security-Forschern liegen uns heute wesentlich mehr…
Frische IT-News gefällig?
IT Newsletter Hier bestellen:

Newsletter IT-Management
Strategien verfeinert mit profunden Beiträgen und frischen Analysen

Newsletter IT-Security
Pikante Fachartikel gewürzt mit Shortnews in Whitepaper-Bouquet