Anzeige

Frauen

Startups werden von Männern gegründet. So ist die Meinung, wenn es darum geht, sich beruflich selbstständig zu machen und sein eigener Chef zu sein.

Julica Renn hat diese allgemeine Auffassung als Lüge gestraft. Im Jahr 2006 zur Weinkönigin gekürt, hat sie aus ihrem Interesse für den Anbau und den Verkauf von Wein einen selbstbewussten Unternehmergeist entwickelt. Heute ist sie eine anerkannte Wein- und Gin-Expertin, die als gleichberechtigte Geschäftsführerin ein Weingut am Bodensee leitet.

In dem folgenden Beitrag gibt sie Frauen, die nicht nur ihre Rolle als Mutter ausfüllen, sondern ihren eigenen beruflichen Weg gehen möchten, die folgenden 8 Tipps mit auf den Weg:

Ein starker Erfolgswille

Sie haben eine Geschäftsidee, von der Sie absolut überzeugt sind. Bewahren Sie sich diesen Erfolgswillen auch, wenn Sie Ihr Unternehmen aufbauen. Dies bedeutet, dass Sie sich von dem frei machen, was andere Menschen von Ihnen erwarten.

Kalkulieren Sie auch Rückschläge ein, denn selten schafft es ein Unternehmen auf direktem Weg alle gesteckten Ziele zu erreichen. Wichtig ist, dass Sie fest an sich und den Erfolg Ihres Unternehmens glauben.

Ein guter Plan ist besser als blinder Aktionismus

Bei den Planungen für den Aufbau Ihres Unternehmens erstellen Sie einen Businessplan. Dieser dient einerseits dazu, private Geldgeber oder Banken für Ihre Idee zu begeistern. Auf der anderen Seite ziehen Sie Ihre Vorteile aus diesem Plan, wenn Sie ihn während Ihrer ganzen unternehmerischen Tätigkeit als wegweisenden Begleiter ansehen.

An diesem Plan festzuhalten oder gegebenenfalls einige Änderungen vorzunehmen, erweist sich im Endeffekt besser, als im blinden Aktionismus eine Handlung auszuführen, die am Ende nicht den erwarteten Erfolg bringt.

Stemmen Sie nicht alles auf eigene Faust

Je größer Ihr Unternehmen wird, desto schneller erkennen Sie, dass Sie nicht alle Aufgaben allein bewältigen können. Erstellen Sie im Rahmen einer A-B-C-Analyse einen Maßnahmenkatalog, in welchem Sie alle Aufgaben nach Priorität sortieren. Für die Durchführung der A-B-C-Analyse richten Sie sich ein Postkorbsystem ein.

Im Postkorb A liegen alle Aufgaben, die Chefsache sind und umgehend erledigt werden müssen. Postkorb B füllen Sie mit den Aufgaben, die Sie ebenfalls selbst erledigen möchten. Diese sind aber weniger zeitkritisch. In dem Postkorb C legen Sie alle Aufgaben ab, die Sie an einen oder mehrere Mitarbeiter delegieren. Dies kann z. B. die Zusammenstellung der Buchführungsunterlagen des letzten Monats für den Steuerberater sein.

Neben dem Vorteil, dass Sie sich selbst entlasten, können Sie noch einen weiteren Pluspunkt erzielen: Denn mit dem Delegieren der Aufgabe, übertragen Sie dem Kollegen Verantwortung. Dies steigert seine Motivation.

Zeigen Sie Kreativität auf allen Ebenen

Mit Kreativität haben Sie Ihre Geschäftsidee zu einem vermarktbaren Produkt umgesetzt. Dies bildet zwar das Fundament Ihres Erfolgs, ist aber kein Grund, um stehenzubleiben. Zeigen Sie auch in allen anderen Unternehmensbereichen, dass Sie kreativ sind und schnell zu einer Lösung finden, wenn es mal ein Problem gibt. Bleiben Sie insbesondere besonnen und zeigen Sie Ihrem Gegenüber, dass Sie selbstbewusst sind. Gibt es z. B. unter zwei Kollegen Streit darüber, wer an dem Feiertag am Donnerstag ein verlängertes Wochenende machen kann, finden Sie eine Lösung, die beide akzeptieren können.

Übertragen Sie diese Kreativität auf alle Unternehmensebenen, wird sich Ihr Startup erfolgreicher entwickeln.

Kommunikation als Basis für solide Geschäftsbeziehungen

Kommunikation ist nicht nur im privaten Umfeld eine gute Ausgangsbasis. Mit Ihrer kommunikativen Haltung fördern Sie Ihre Geschäftsbeziehung und pflegen einen guten Kontakt zu Ihren Mitarbeitern und zu Ihren Kunden.

Tauschen Sie sich z. B. mit einem Geschäftspartner über Ihre Erfahrungen aus, erfahren Sie, welche Fehler Sie nicht machen sollten oder wo sich unter Umständen eine Marktnische findet, die Sie mit Ihren Produkten füllen könnten.

Ergreifen Sie die Initiative

Warten Sie nicht darauf, dass man auf Sie zukommt. Möchten Sie z. B. eine Geschäftsbeziehung zu einem Konkurrenten aufbauen, weil Sie überzeugt sind, dass Sie mehr erreichen werden, machen Sie den ersten Schritt. Mit Ihrer Initiative zeigen Sie Ihr Selbstbewusstsein. Der andere erkennt hierdurch deutlich, dass man Sie ernst nehmen muss und wird entsprechend handeln.

Schaffen Sie eine Vertrauensbasis zu Ihren Mitarbeitern

Entwickelt sich Ihr Unternehmen so, wie Sie es sich vorstellen, sind Sie früher oder später auf Unterstützung angewiesen. Machen Sie es sich einfach, indem Sie nicht immer und überall die Chefin herauskehren. Zeigen Sie Ihren Mitarbeitern, dass Sie die Arbeit wertschätzen und schaffen Sie hierdurch eine Vertrauensbasis, die es Ihren Kollegen ermöglicht, sich mit Ihrem Unternehmen zu identifizieren. Damit vermitteln Sie jedem das Gefühl, mit der Arbeit in Ihrem Unternehmen einen Beitrag für den eigenen Erfolg zu leisten.

Entwickeln Sie ein Motivationstalent

Viele männliche Unternehmer verkennen es. Aber eine motivierte Kollegenschaft ist einer der Bausteine, die ein Unternehmen haben sollte, wenn es dauerhaft erfolgreich sein möchte. Mit steigender Motivation nimmt auch die Leistungsbereitschaft Ihrer Mitarbeiter zu. Da wird auch die eine oder andere Überstunde akzeptiert, wenn es darum geht, eine Arbeit fertigzustellen oder einen Auftrag abzuschließen.

Motivation erzeugen Sie dadurch, dass Sie Interesse an Ihren Kollegen haben. Lassen Sie sich nach der Fertigstellung nicht nur das Ergebnis präsentieren. Fragen Sie nach, auf welchem Weg die Kollegin das Ziel erreicht hat und welche Schwierigkeiten sie dabei bewältigt hat.

Mit der Bitte um einen fachlichen Rat, zeigen Sie in versteckter Form, dass Sie die Leistung eines Kollegen anerkennen. Durch die Gleichstellung fühlt er sich in seiner Tätigkeit bestätigt. Dies motiviert ihn, seine Leistung zu steigern.

Vergessen Sie auch nicht die Soft Skills. Fragen Sie die Kollegin z. B. nach Ihren Kindern und möchten Sie wissen, wie der Lieblingssportverein des Kollegen am Wochenende gespielt hat, zeigen Sie, dass Ihr Interesse über den Kollegen als Arbeitskraft hinaus geht.

Startups werden nicht nur von Männern gegründet. Wie das funktioniert und welche Eigenschaften eine Frau mitbringen muss, um ebenso erfolgreich zu sein wie ein männlicher Unternehmer, haben Sie gerade gelesen.

Möchten auch Sie Ihre eigene Geschäftsidee verwirklichen, machen Sie es wie Frau Renn. Entwickeln Sie die acht Eigenschaften, die eine gute Unternehmensgründerin ausmacht, und verfolgen Sie Ihr Ziel, bis es erreicht ist.

Julica Renn, Geschäftsführerin
Julica Renn
Geschäftsführerin, milehigh69
Die studierte Wirtschaftswissenschaftlerin und ehemalige Weinprinzessin 2006/2007 ist im Jahr 2015 auf dem Burgunderhof Bodensee als Geschäftsführerin im Unternehmen als Nachfolgerin eingestiegen. Julica Renn hat an der Zeppelin Universität Friedrichshafen als B.A. Corporate Management Economics ihr erstes Studium abgeschlossen. Im Anschluss daran hat sie ein weiteres Studium absolviert und ist seither Executive Master for Family Entrepreneurship / eMAFESH. Seit März 2016 ist Julica Renn ebenfalls begeisterte Landwirtin.

Im Jahr Jahr 2017 hat die Destillateurin Julica Renn, ebenfalls begeisterte Pilotin – PPL(H) Privatpilotenlizenz Helikopter – ihren ersten eigenen Gin auf den Markt gebracht und zeichnet sich mit ihrer Experimentierfreude in der traditionsreichen Familien-Distillerie am Bodensee für die Komposition dieses außergewöhnlichen Getränks Mile High 69 Gin verantwortlich. Ihr erklärtes Ziel: „So viel Leidenschaft wie möglich muss ins Glas!“

Artikel zu diesem Thema

Startup
Aug 03, 2021

Startups wünschen sich mehr Einsatz bei Digitalisierung der Verwaltung

Wenn in wenigen Monaten der Koalitionsvertrag für die nächste Legislaturperiode…

Weitere Artikel

Outsourcing

Das kleine Sechsmalsechs des Sourcing-Projekterfolgs

Outsourcing-Projekte haben eine große Fallhöhe: Unternehmen erwarten schnelle Ergebnisse mit relativ wenig Aufwand. Der Teufel aber steckt im Detail, und scheinbare Nebensächlichkeiten können das Sourcing in Schieflage bringen.
Home Office

Fünf Fragen an die hybride Arbeitswelt

Die heutige Arbeitswelt schafft bereits neue Wege dafür, wie Unternehmen ihre Mitarbeiter entwickeln und unterstützen können, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Dennoch verkompliziert ein hybrides Umfeld nach der Pandemie diese Realitäten zusätzlich.
Bundestagswahl

Politik in der Kritik: Freelancer setzen auf FDP und Grüne

Mit 94 Euro bleibt der durchschnittliche Stundensatz der Freelancer trotz Corona-Pandemie unverändert zum Vorjahr. Beim Blick auf die Politik und die bevorstehenden Bundestagswahlen 2021 sind sich die Freiberufler laut Freelancer-Kompass einig: Jeder Zweite…
Home Office

Produktivität im Homeoffice? Oft wird nicht in Lösungen investiert!

Mehr als 18 Monate, nachdem die Pandemie Deutschland erreicht und Unternehmen ins Homeoffice gezwungen hat, haben nur zwei Fünftel der Unternehmen nach eigenen Angaben die erforderlichen Werkzeuge und Technologien bereitgestellt, um die…
Businesspeople

Führung und Teamwork jetzt neu zu kalibrieren

In jeder Krise stecken Chancen. Denn sie fordert auf, sich zu besinnen und neu auszurichten. Das alles kann fruchten – muss es aber nicht. Die Möglichkeiten bieten sich zwar an, packen muss man sie schon selber. „Einfach so“ geht auch nach der Krise nicht.

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.