Anzeige

Generation Z

Die globale Marketingagentur LEWIS hat die Ergebnisse ihrer neuen globalen Studie über die Generation Z und die Zukunft des Arbeitslebens veröffentlicht.

Die Studie, die zur Unterstützung der globalen HeForShe-Bewegung durchgeführt wurde, zeigt, welche Erwartungen die Gen Z an Unternehmen und CEOs hat. Ihre Ergebnisse offenbaren die Wichtigkeit von Werten und Diversity-Programmen am Arbeitsplatz, wobei Geschlecht und Herkunft an erster Stelle stehen. 

„Die nächste Generation drängt schnell in die Berufswelt und sie will gehört werden“, sagt Chris Lewis, CEO von LEWIS. „Es ist klar, dass die Gen Z Werte über alles andere stellt – Unternehmen, die das nicht verstehen oder widerspiegeln, werden es schwer haben, die besten Talente zu akquirieren und zu halten.“

Werte und soziale Belange nicht ernst zu nehmen, ist weder den Unternehmen noch den CEOs dienlich. Nur 19 Prozent der Gen Z würden für ein Unternehmen arbeiten, das ihre Werte nicht teilt. Bei der Abwägung, für ein bestimmtes Unternehmen zu arbeiten, sind dessen Werte der zweitwichtigste Faktor – persönliche Entwicklungsmöglichkeiten stehen jedoch immer noch an erster Stelle. Geschlecht und Herkunft wurden von der Gen Z als die wichtigsten Aspekte von Diversity identifiziert, was die Notwendigkeit von und Erwartung an entsprechende Programme und Engagement in Unternehmen unterstreicht.

Die Bedeutung von Vielfalt und die Unterstützung sozialer Belange ist überdeutlich:

  • Unternehmenswerte: 67 Prozent glauben, dass die Unternehmenswerte wichtiger sind als der CEO/Führungskräfte.
  • DEI-Programme (Diversity, Equity, Inclusion): 41 Prozent würden für ein Unternehmen arbeiten, das nicht geschlechts- oder ethnisch divers ist, aber nur, wenn es ein starkes Diversity-, Equity- und Inclusion-Programm hätte.
  • Chancen: 46 Prozent gaben an, dass sie bei gleicher Qualifikation zweier Kandidaten dafür wären, dass der Kandidat mit „diversem“ Profil die Stelle bekommt

Die Umfrage hat außerdem gezeigt, welche Erwartungen die Gen Z an die Führungsebene hat. Viele erwarten von den Führungskräften, dass sie den Wandel vorantreiben.

  • DEI-Führung: Die Gen Z erwartet, dass die HR-Abteilung (35 Prozent) und das Senior Management (29 Prozent) bei DEI-Bemühungen in Unternehmen eine Vorbildfunktion einnehmen.
  • Schlüsselqualifikationen: 37 Prozent denken, dass „innovativ“ die wichtigste Eigenschaft eines CEOs ist. Entschlossenheit (35 Prozent) und Empathie (33 Prozent) sind die zweit- und drittwichtigsten Eigenschaften.
  • Soziale Verantwortung: 41 Prozent glauben, dass CEOs nach ihrem Engagement für die Lösung sozialer Probleme beurteilt werden sollten.

„Diese Studie zeigt, wie wichtig DEI-Programme und positive soziale Einflussnahme für die kommende Generation sind“, sagte Edward Wageni, Global Head von HeForShe. „Es ist klar, dass CEOs in der Pflicht sind, sich für Initiativen wie HeForShe zu engagieren. Wenn sie gesellschaftliche Themen ignorieren, verpassen sie den Anschluss an beinah eine komplette Generation.“

www.teamlewis.com/de


Artikel zu diesem Thema

Fraud
Jun 01, 2021

Das Phänomen CEO Fraud

KnowBe4, Anbieter der Plattform für die Schulung des Sicherheitsbewusstseins und…
Human Resources
Mai 11, 2021

Mit 4 Fragen zur passenden Human Resources Software

Die Digitalisierung des Personalwesens ist inzwischen ein Muss – auch für kleine und…
Mainframe
Apr 06, 2021

Generation Z ohne zTalents

Mainframe-Anwender sehen sich zunehmend Schwierigkeiten gegenüber, den Eigenbetrieb…

Weitere Artikel

Meeting

New Normal: Flexibilität neu erfinden

Das Arbeitsleben hat sich in den letzten anderthalb Jahren neu erfunden. Nicht nur die Digitalisierung hat an Fahrt aufgenommen, auch die physische Arbeitswelt hat sich nachhaltig verändert.
Führungskraft

Entgleiten den Führungskräften ihre Mitarbeiter?

Die Pandemie hat zu einer nie da gewesenen Verlagerung von Büroarbeitsplätzen ins Homeoffice geführt. Laut Statista arbeiteten vor der Krise nur vier Prozent der Beschäftigten in Deutschland überwiegend oder teilweise von zu Hause.
Home Office

Homeoffice oder Büro oder beides? Das ist hier die Frage

Die Homeoffice-Pflicht ist mit dem Fall der „Bundesnotbremse“ vorbei. Ein Großteil der Angestellten möchte dennoch weiterhin, zumindest temporär in den eigenen vier Wänden arbeiten. Doch beim Thema Homeoffice scheiden sich die Geister.
Laptop

Dumme Clients sind sichere Clients

In den Anfangstagen der elektronischen Datenverarbeitung war es üblich, dass sich Anwender über ein Terminal am Großrechner anmelden, um dort ihre digitalen Arbeiten zu erledigen. Mit dem Aufstieg von PCs ist dieses Konzept aber in vielen Unternehmen aus der…

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.